SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Verkaufsempfehlung

ANALYSE-FLASH: RBC Capital senkt Innogy auf ‚Underperform‘

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.08.2017 - 07:23 Uhr

NEW YORK (dpa-AFX Broker) - Das Analysehaus RBC Capital hat Innogy wegen begrenzter Wachstumsperspektiven und bestehender Risiken im Geschäft mit Stromkunden von "Sector Perform" auf "Underperform" abgestuft. Trotz einer leichten Kurszielerhöhung von 36,50 auf 37,50 Euro sei Innogy das unattraktivste Papier unter den deutschen Versorgertiteln, schrieb Analyst John Musk in einer Studie vom Mittwoch. So dürfte die RWE-Tochter zum Beispiel in den kommenden Jahren die geringste Dividendenrendite bieten. Er bevorzugt daher die Papiere des Konkurrenten Eon und der Mutter RWE, die er beide mit "Outperform" bewertet. Die Eon-Beteiligung Uniper stufte er am Mittwoch in der Branchenstudie wegen der zuletzt hohen Kursgewinne von "Outperform" auf "Sector Perform" ab./zb/fbr

Datum der Analyse: 23.08.2017

weiterlesen »

ANALYSE/DZ Bank: Dieselgate und Kartellverdacht dürften weiter auf VW lasten

sjb_blog_dpa_logo_300_200

22.08.2017 - 15:01 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Anleger sollten sich laut der DZ Bank nicht von der auf den ersten Blick niedrigen Bewertung der Vorzugsaktien von Volkswagen verlocken lassen. Die anhaltende Abgasdiskussion belaste die Stimmung der Investoren nachhaltig, begründete Analyst Michael Punzet seine nun negative Einschätzung der Aktien in einer Studie vom Dienstag. Er stufte die Papiere von "Halten" auf "Verkaufen" ab und senkte den fairen Wert von 137 auf 108 Euro. Er liegt damit rund 15 Prozent unter dem aktuellen Kursniveau.

Die Ergebnisse des jüngsten "Dieselgipfels" dürften nicht ausreichen, um die Stimmung nachhaltig aufzuhellen, erklärte der Experte.

weiterlesen »

ANALYSE-FLASH: DZ Bank senkt Volkswagen-Vorzüge auf ‚Verkaufen‘

sjb_blog_dpa_logo_300_200

22.08.2017 - 14:10 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die DZ Bank hat die Vorzugsaktien von Volkswagen von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft und den fairen Wert von 137 auf 108 Euro gesenkt. Auch wenn die aktuelle Bewertung des Autobauers günstig erscheine, werde die Stimmung durch die anhaltende Abgasdiskussion getrübt, schrieb Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Dienstag./ajx/gl

Datum der Analyse: 22.08.2017

weiterlesen »

ANALYSE-FLASH: Hauck & Aufhäuser senkt Bertrandt auf ‚Sell‘ und Ziel auf 58 EUR

sjb_blog_dpa_logo_300_200

22.08.2017 - 10:44 Uhr

HAMBURG (dpa-AFX Broker) - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Bertrandt von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 90 auf 58 Euro gesenkt. Die Autoentwicklung werde immer mehr zu einem Standardprodukt, was auf die Preise drücke, schrieb Analyst Christian Glowa in einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Instituts. Vor diesem Hintergrund sei die Jahresprognose des Entwicklungsdienstleister für die Autoindustrie zu optimistisch. Wann sich die Lage bessere, sei noch nicht absehbar. Um profitabel zu bleiben, müsse Bertrandt bestimmte Arbeiten langfristig in Niedriglohnländer verlagern./hossme/das

Datum der Analyse: 22.08.2017

weiterlesen »

ANALYSE-FLASH: Independent senkt Stada auf ‚Verkaufen‘ – Hebt Ziel auf 70 Euro

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.08.2017 - 13:59 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Das Analysehaus Independent Research hat Stada nach dem erfolgreichen Übernahmeangebot der Finanzinvestoren Bain und Cinven von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft, das Kursziel aber von 66,25 auf 70,00 Euro angehoben. Die Aktie des Arzneimittelherstellers dürfte durch den Angebotspreis von 66,25 Euro je Aktie nach unten abgesichert sein, schrieb Analyst Bernhard Weininger in einer Studie vom Montag. Die neuen Eigentümer dürften nun versuchen, sich zunächst über 75 Prozent der Aktien zu sichern und so einen Gewinnabführungs- und Beherrschungsvertrag durchzusetzen und dann ihren Anteil über 95 Prozent zu steigern, um die Minderheitsaktionäre hinauszudrängen.

weiterlesen »

ANALYSE-FLASH: NordLB rät bei Stada nun zu ‚Verkaufen‘- Ziel hoch auf 66,25 Euro

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.08.2017 - 10:37 Uhr

HANNOVER (dpa-AFX) - Die NordLB rät den Aktionären des Arzneimittelherstellers Stada nach dem erfolgreichen Übernahmeangebot von Bain und Cinven nicht mehr zur Annahme von deren Offerte, sondern zum "Verkaufen" der Aktie am Markt. Das Kursziel hob Analyst Thorsten Strauß in einer Studie vom Montag von 66,00 auf 66,25 Euro an, womit es nun der Offerte der beiden Finanzinvestoren entspricht. Der hohe Aktienkurs impliziert seiner Ansicht nach die Erwartung am Markt, dass die neuen Eigentümer den Unternehmenswert kräftig steigern können. Darauf zu setzen sei aber mit erheblichen Risiken verbunden, "und bereits der Übernahmepreis bedeute eine üppige Prämie auf den von Übernahmeüberlegungen unbeeinflussten Aktienkurs"./gl/ajx

Datum der Analyse: 21.08.2017

weiterlesen »

ANALYSE-FLASH: Warburg Research senkt Stada auf ‚Sell‘ – Ziel 66,25 Euro

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.08.2017 - 08:17 Uhr

HAMBURG (dpa-AFX) - Das Analysehaus Warburg Research hat Stada nach der letztlich doch erfolgreichen Übernahme durch die Finanzinvestoren Bain und Cinven von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel auf 66,25 Euro belassen. Selbst seine positivsten Annahmen für die Geschäftsentwicklung des Generikaherstellers entsprächen nicht dem Kaufgebot von 66,25 Euro je Aktie, begründete Analyst Ulrich Huwald sein neues Votum in einer Studie vom Freitag./edh/stw/mis

Datum der Analyse: 18.08.2017

weiterlesen »

ANALYSE-FLASH: Independent Research senkt Kuka auf ‚Verkaufen‘ – Ziel hoch

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2017 - 10:28 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Das Analysehaus Independent Research hat Kuka von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft, das Kursziel aber von 110 auf 115 Euro angehoben. Nach einem starken zweiten Quartal des Roboter-Produzenten seien Gewinnmitnahmen angebracht, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Donnerstag./ajx/ag

Datum der Analyse: 17.08.2017

weiterlesen »

ANALYSE-FLASH: Oddo BHF senkt SMA Solar auf ‚Reduce‘ – Ziel hoch auf 28 Euro

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2017 - 10:10 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Investmentbank Oddo BHF hat SMA Solar von "Neutral" auf "Reduce" abgestuft, das Kursziel aber von 20 auf 28 Euro angehoben. Der jüngste Kurszuwachs spiegele die besseren Aussichten für den chinesischen Markt in übertriebener Form wider, schrieb Analyst Stephan Wulf in einer Studie vom Donnerstag./ajx/ag

Datum der Analyse: 17.08.2017

weiterlesen »

ANALYSE-FLASH: Commerzbank senkt Stada auf ‚Reduce‘ – Ziel 58 Euro

sjb_blog_dpa_logo_300_200

16.08.2017 - 08:41 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Commerzbank hat Stada von "Hold" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 66 auf 58 Euro gesenkt. Die Kleinaktionäre schienen das Übernahmeangebot der Finanzinvestoren Bain und Cinven erneut nicht annehmen zu wollen, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Mittwoch mit Blick auf den aktuellen Stand der Annahmequote von lediglich knapp unter 43 Prozent. Er glaubt weder, dass Bain und Cinven ihre Offerte aufstocken, noch dass eine dritte Partei eingreift. So handelt es sich laut Wendorff aktuell um einen Ritt auf der Rasierklinge mit deutlichen Rückschlagsrisiken./ag/ajx

Datum der Analyse: 16.08.2017

weiterlesen »

ANALYSE-FLASH: Bernstein sieht nach Air-Berlin-Insolvenz Chancen für Lufthansa

sjb_blog_dpa_logo_300_200

16.08.2017 - 07:34 Uhr

NEW YORK (dpa-AFX Broker) - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Aktie der Lufthansa nach dem Insolvenzantrag von Air Berlin auf "Underperform" mit einem Kursziel von 15,40 Euro belassen. Analyst Daniel Roeska sprach aber in einer Studie vom Mittwoch von einem Wendepunkt im deutschen Luftverkehrsmarkt. Sollte die Lufthansa die gewünschten Teile des Konkurrenten zu ihren Bedingungen bekommen, wäre das sehr attraktiv. Er hält dies für wahrscheinlich, zumal auch die Bundesregierung ein gewisses Interesse an einer solchen Lösung habe./gl/ag

Datum der Analyse: 16.08.2017

weiterlesen »

ANALYSE: Bernstein sieht Übernahme von Air-Berlin-Teilen durch Lufthansa positiv

sjb_blog_dpa_logo_300_200

15.08.2017 - 17:14 Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Insolvenzantrag der schon seit Langem schwer gebeutelten Fluggesellschaft Air Berlin könnte nach Ansicht des Analysehauses Bernstein "sehr positive Auswirkungen" auf die Lufthansa haben. Vorerst jedoch beließ Analyst Daniel Roeska die Papiere der größten deutschen Fluggesellschaft auf "Underperform" mit einem Kursziel von 15,40 Euro (aktueller Kurs 20,60 Euro). Solange weitere Details oder ein Geschäftsabkommen ausstünden, sei es für eine Neubewertung der Aktie noch zu früh, schrieb er am Dienstag in einer ersten Reaktion.

Sollte die Lufthansa jedoch Teile von Air Berlin ohne die gleichzeitige Übernahme von Schulden und Tarifverträgen übernehmen können, wäre das ein sehr positiver Deal, hob Roeska hervor.

weiterlesen »

ANALYSE-FLASH: Bernstein belässt Lufthansa auf ‚Underperform‘ – Ziel 15,40 Euro

sjb_blog_dpa_logo_300_200

15.08.2017 - 15:29 Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Aktien der Lufthansa nach der Insolvenzanmeldung von Air Berlin auf "Underperform" mit einem Kursziel von 15,40 Euro belassen. Sollte die Lufthansa Teile ihres Konkurrenten ohne die gleichzeitige Übernahme von Schulden und Arbeitsverträgen übernehmen können, wäre das ein sehr positiver Deal für die Fluggesellschaft, schrieb Analyst Daniel Roeska in einer Studie vom Dienstag. Vor einer Änderung seiner Schätzungen warte er aber auf weitere Details zu einer möglichen Transaktion./gl/mis

Datum der Analyse: 15.08.2017

weiterlesen »

ANALYSE-FLASH: NordLB hebt Ziel für Leoni auf 47 Euro – ‚Verkaufen‘

sjb_blog_dpa_logo_300_200

15.08.2017 - 15:00 Uhr

HANNOVER (dpa-AFX Broker) - Die NordLB hat das Kursziel für Leoni nach Halbjahreszahlen und Anhebung des Ausblicks von 44 auf 47 Euro erhöht, die Einstufung aber auf "Verkaufen" belassen. Mit den vorgelegten Kennziffern mache der Vorstand die Probleme und organisatorischen Defizite der Vergangenheit ein Stück weit vergessen, schrieb Analyst Frank Schwope in einer Studie vom Dienstag. Dennoch sei bei dem Autozulieferer und Kabelhersteller nicht alles Kupfer, was glänze. Die Kursentwicklung hält der Experte für etwas übertrieben. Er rät zu Gewinnmitnahmen./ajx/ag

Datum der Analyse: 15.08.2017

weiterlesen »

ANALYSE: UBS wertet Überkapazitäten als Verkaufsargument für HHLA-Aktien

sjb_blog_dpa_logo_300_200

15.08.2017 - 09:29 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Überkapazitäten bei den Container-Terminals in den großen Häfen Nordeuropas haben die Analysten von UBS für den Hamburger Hafenbetreiber HHLA pessimistisch gestimmt. Mehr als ein Drittel der vorhandenen Kapazitäten für den Umschlag von Containern sei derzeit ungenutzt, schrieb Analyst Dominic Eldridge in einer Studie - und stufte die HHLA-Aktie von "Neutral" auf "Sell" ab.

Gleichzeitig erhöhte der Experte jedoch das Kursziel von 16,40 auf 19,30 Euro. Die HHLA-Aktie reagierte mit deutlichen Abschlägen und gab am Dienstagmorgen als größter MDax-Verlierer um 2,2 Prozent auf 24,83 Euro nach. Der Kurs war noch am am Montag mit 25,90 Euro auf den höchsten Stand seit mehr als fünf Jahren gestiegen.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2017
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.