SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Transport Logistik Verkehr

ROUNDUP: Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin

sjb_blog_dpa_logo_300_200

18.08.2017 - 05:55 Uhr

BERLIN/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Lufthansa macht Tempo bei Verhandlungen über die Übernahme eines Großteils der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin . Ab Freitag sind konkrete Verkaufsverhandlungen für die zweitgrößte deutsche Airline geplant. Der deutsche Marktführer Lufthansa will sich aus der Insolvenzmasse einen großen Teil der Flugzeuge sichern.

Es könne um rund 90 der 144 Maschinen gehen, wurden am Donnerstag entsprechende Informationen der "Süddeutschen Zeitung" in Unternehmenskreisen bestätigt. Weitere Gespräche soll es nach dpa-Informationen mit Easyjet und Tuifly geben. Wie der "Spiegel" unter Berufung auf Aufsichtsratskreise berichtete, soll die Lufthansa insgesamt rund 70 Maschinen von Air Berlin übernehmen.

weiterlesen »

Grüne verlangen Informationen zum Air-Berlin-Deal fürs Parlament

sjb_blog_dpa_logo_300_200

18.08.2017 - 05:38 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Die Grünen im Bundestag fordern von der Bundesregierung Informationen zum Umgang mit der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin . In einem auf Freitag datierten Brief an Peter Ramsauer (CSU), den Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses, bittet die Grünen-Obfrau Katharina Dröge um eine Unterrichtung durch die Bundesregierung "zum schnellstmöglichen Zeitpunkt, spätestens bis Mitte nächster Woche". Das Schreiben liegt der Deutschen Presse-Agentur vor.

Offene Fragen gebe es unter anderem zu kartellrechtlichen Bedenken mit Blick auf die Lufthansa , die genaue Ausgestaltung des Kredits von 150 Millionen Euro für Air Berlin und die Rolle der Bundesregierung im Verkaufsverfahren.

weiterlesen »

Aktien Europa Schluss: Gewinnmitnahmen nach dreitägiger Erholungsserie

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2017 - 17:57 Uhr

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Nach einer dreitägigen Erholungsserie haben Europas wichtigste Aktienmärkte am Donnerstag den Rückwärtsgang eingelegt. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen, die kein Grund zur Panik seien. Überwiegend gute US-Konjunkturdaten zeigten kaum Auswirkungen auf die Kurse, wohl aber die Abwärtsbewegung an der Wall Street im frühen Handel.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx50 schloss mit einem Minus von 0,65 Prozent bei 3461,97 Punkten. Für den französischen Cac-40-Index ging es um 0,57 Prozent auf 5146,85 Punkte bergab. Der britische FTSE 100 verlor 0,61 Prozent auf 7387,87 Zähler.

weiterlesen »

Oettinger optimistisch bei Verkaufsverhandlungen für Air Berlin

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2017 - 17:01 Uhr

MARIA LAACH (dpa-AFX) - EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger hat sich mit Blick auf die anstehenden Verkaufsverhandlungen für die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin optimistisch gezeigt. "Ich bin mir sicher, dass diese mögliche Insolvenz zu einem guten Ergebnis für alle, für die Verbraucher, für die Bürger, für die Arbeitsplätze, die Arbeitnehmer, aber auch den Wettbewerb und die Vielfalt im fliegerischen Angebot führen kann", sagte er am Donnerstag in Maria Laach (Kreis Ahrweiler).

Für Freitag sind Verkaufsverhandlungen der zweitgrößten deutschen Airline geplant. Der deutsche Marktführer Lufthansa will sich aus der Insolvenzmasse einen großen Teil der Flugzeuge sichern.

weiterlesen »

ROUNDUP: Debatte zu Berliner Flughäfen ohne Durchbruch vertagt

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2017 - 15:59 Uhr

BERLIN/POTSDAM (dpa-AFX) - Nach dem Spitzengespräch von Bund und Ländern zur Schließung des Flughafens Berlin-Tegel sehen sich Gegner als auch Befürworter bestätigt. Bei dem Treffen der Flughafen-Eigentümer war es in der Nacht zu Donnerstag zu keinem Durchbruch gekommen, beide Seiten versuchten sich allerdings versöhnlich zu zeigen. Anlass des Streits war das massive Werben von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) für den Weiterbetrieb von Tegel. Damit war er von der offiziellen Linie der Bundesregierung abgewichen und hatte auch die beiden Haupteigentümer, die Länder Berlin und Brandenburg, gegen sich aufgebracht.

Bei dem Spitzengespräch von Dobrindt mit den Chefs der Finanzressorts von Berlin und Brandenburg wurden drei Punkte beschlossen.

weiterlesen »

Ufo: Air-Berliner müssen sich als Berufsanfänger neu bewerben

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2017 - 14:33 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo hat vor sozialen Härten bei der Zerschlagung der Fluggesellschaft Air Berlin gewarnt. Nach seinen Informationen solle das fliegende Personal nicht direkt übernommen werden, sondern müsste sich bei den übernehmenden Airlines als Berufsanfänger neu bewerben, sagte Tarifvorstand Nicoley Baublies der Deutschen Presse-Agentur. Das gelte auch für die Lufthansa -Tochter Eurowings, die sich nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" einen Großteil der Air Berlin-Flotte sichern will.

Für altgediente Air-Berlin-Flugbegleiter würde ein Wiedereinstieg als Berufsanfänger Einkommensverluste von bis zu 80 Prozent bedeuten, sagte Baublies. Die Verträge sollten dann möglicherweise befristet sein, was weitere Risiken im Fall einer Arbeitslosigkeit beinhalte.

weiterlesen »

Air-Berlin-Kunden können vorübergehend keine Meilen einlösen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2017 - 14:02 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Kunden von Air Berlin können derzeit keine Bonus-Meilen in Prämien oder Flüge einlösen. Dieser Dienst des Vielflieger-Programms Topbonus sei vorübergehend nicht verfügbar, teilte eine Etihad-Sprecherin am Donnerstag mit. Man warte auf zusätzliche Informationen von Air Berlin. Ob ein technisches Problem vorliegt oder ob es andere Gründe gibt, war den Angaben nicht zu entnehmen. Die arabische Fluggesellschaft Eithad ist Eigentümerin von Topbonus und Großaktionärin der Air Berlin. Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft hatte am Dienstag Insolvenz beantragt, nachdem Etihad ihr die finanzielle Unterstützung entzogen hatte.

weiterlesen »

HNA legt sich nicht fest bei Beginn von Passagierflügen nach China

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2017 - 13:42 Uhr

HAHN (dpa-AFX) - Nach dem Verkauf des Mammutanteils am Flughafen Hahn an die HNA legt sich die chinesische Firmengruppe noch nicht fest, ob es bereits im nächsten Jahr die ersten Passagierflüge in die Volksrepublik geben wird. Nur eine Woche nach der Vertragsunterzeichnung sei es noch zu früh für klare Zeitangaben, sagte HNA-Sprecher Christoph Goetzmann am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Planungen für Passagierflüge vom Hunsrück nach China seien komplex und zeitaufwendig. Leichter zu organisierende Frachtflüge ins Reich der Mitte könnten dagegen "mit hoher Wahrscheinlichkeit" schon im dritten Quartal 2017 aufgenommen werden.

HNA hatte bei den Hahn-Verkaufsverhandlungen 2018, das Jahr des 200.

weiterlesen »

ROUNDUP/Kreise: Lufthansa will sich Großteil der Air Berlin sichern

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2017 - 13:32 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Lufthansa will sich aus der Insolvenzmasse der Air Berlin einen großen Teil der Flugzeuge sichern. Es könne um rund 90 der 144 Flugzeuge gehen, wurden am Donnerstag entsprechende Informationen der "Süddeutschen Zeitung" in Unternehmenskreisen bestätigt.

Der Kranich-Konzern sieht sich unter großem Zeitdruck, so dass die bereits weit gediehenen und seit Monaten vorangetriebenen Verhandlungen schon in der kommenden Woche abgeschlossen werden könnten. Mit dem Air-Berlin-Vorstand und dem Sachwalter Lucas Flöther solle von Freitag an über das Wochenende verhandelt werden, habe Lufthansa-Chef Carsten Spohr nach einer Sondersitzung des Aufsichtsrats berichtet, schrieb die Zeitung.

weiterlesen »

Kreise: Lufthansa will bis zu 90 Flugzeuge der Air Berlin

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2017 - 12:49 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Lufthansa will sich aus der Insolvenzmasse der Air Berlin ungefähr 90 der 140 Flugzeuge sichern. Entsprechende Vorab-Informationen der "Süddeutschen Zeitung" (Freitag) wurden am Donnerstag in Unternehmenskreisen bestätigt. Der Konzern sieht sich unter großem Zeitdruck, so dass die bereits weit gediehenen Verhandlungen schon in der kommenden Woche abgeschlossen werden könnten. Laut "SZ" will die Lufthansa neben den bereits angemieteten 38 Air-Berlin-Jets die Touristik-Tochter "Niki" und weitere Flugzeuge übernehmen. Sie sollen unter dem Dach der Tochter Eurowings an den Start gehen. In der Zahl seien auch die meisten der 17 Langstrecken-Flugzeuge der Air Berlin enthalten.

weiterlesen »

WDH/ROUNDUP: Zahl der Fahrgäste in Bus und Bahn steigt weiter

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2017 - 10:30 Uhr

(Wiederholung: Der Einstieg in den letzten Absatz wurde neu formuliert. Damit wird richtig gestellt, dass es um steigende Einnahmen insgesamt geht und nicht allein um steigende Ticketpreise.)

BERLIN (dpa-AFX) - Die Zahl der Fahrgäste in Bussen und Bahnen in Deutschland ist weiter gestiegen. Bundesweit wurden im ersten Halbjahr 2017 rund 5,2 Milliarden Fahrgäste im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) gezählt, wie der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das ein Plus von 1,5 Prozent, das sich allerdings sehr unterschiedlich verteilt. Im Busverkehr nahm die Zahl der Fahrgäste nur leicht zu, auf der Schiene fiel der Zuwachs im Gegenzug deutlich größer aus.

weiterlesen »

ROUNDUP/Air Berlin: Sprechen mit drei Interessenten über Übernahme

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2017 - 08:04 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Die insolvente Air Berlin verhandelt mit drei Interessenten über eine Übernahme von Teilen ihres Geschäfts. "Neben der Deutschen Lufthansa stehen wir mit zwei weiteren Interessenten aus der Luftfahrt in Kontakt", sagte Vorstandschef Thomas Winkelmann der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Die Gespräche liefen schon seit Wochen.

Alle Unternehmen seien "in finanzieller Hinsicht seriös, vom Volumen her ausreichend groß, um Air Berlin eine sichere Zukunft zu bieten, und hätten zudem das Interesse, weiterhin vom Standort Deutschland aus zu operieren", sagte Winkelmann. Namen wollte er nicht nennen. Alle Interessenten seien börsennotiert.

weiterlesen »

Air Berlin: Sprechen mit drei Interessenten

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2017 - 07:20 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Die insolvente Air Berlin verhandelt mit drei Interessenten über eine Übernahme von Teilen ihres Geschäfts. "Neben der Deutschen Lufthansa stehen wir mit zwei weiteren Interessenten aus der Luftfahrt in Kontakt", sagte Vorstandschef Thomas Winkelmann der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Die Gespräche liefen schon seit Wochen. Alle Unternehmen seien "in finanzieller Hinsicht seriös, vom Volumen her ausreichend groß, um Air Berlin eine sichere Zukunft zu bieten, und hätten zudem das Interesse, weiterhin vom Standort Deutschland aus zu operieren". Namen wollte Winkelmann noch nicht nennen. Alle Interessenten seien börsennotiert.

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft hatte am Dienstag Insolvenz angemeldet, weil Großaktionär Etihad die Verluste des Unternehmens nicht mehr ausgleichen will.

weiterlesen »

ROUNDUP: Zahl der Fahrgäste in Bus und Bahn steigt weiter

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2017 - 07:16 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Die Zahl der Fahrgäste in Bussen und Bahnen in Deutschland ist weiter gestiegen. Bundesweit wurden im ersten Halbjahr 2017 rund 5,2 Milliarden Fahrgäste im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) gezählt, wie der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das ein Plus von 1,5 Prozent, das sich allerdings sehr unterschiedlich verteilt.

Im Busverkehr nahm die Zahl der Fahrgäste nur leicht zu, auf der Schiene fiel der Zuwachs im Gegenzug deutlich größer aus. Die Ticketeinnahmen stiegen den Angaben zufolge insgesamt um 4 Prozent auf rund 6,4 Milliarden Euro.

weiterlesen »

Erneut mehr Fahrgäste in Bus und Bahn

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2017 - 06:05 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Immer mehr Menschen in Deutschland nutzen die Busse und Bahnen des öffentlichen Nahverkehrs. Die Zahl der Fahrgäste stieg im ersten Halbjahr 2017 auf 5,2 Milliarden, 1,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen mitteilte. Spürbar mehr Kunden verzeichneten vor allem Stadt-, S-, U- und Straßenbahnen sowie Regionalzüge. Im Busverkehr dagegen nahm die Zahl der Fahrgäste vor allem wegen der schwachen Auslastung auf dem Land nur unterdurchschnittlich zu. Die Ticketeinnahmen stiegen den Angaben zufolge um 4 Prozent auf rund 6,4 Milliarden Euro.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2017
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.