SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Asien

US-Präsident Trump schreckt Anleger auf – aber Steuerpläne geben Hoffnung

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.08.2017 - 10:09 Uhr

WASHINGTON (dpa-AFX) - Eine Reihe jüngster Hinweise zur US-Wirtschaftspolitik sorgte am Mittwoch an den Finanzmärkten für gegensätzliche Signale. Während Äußerungen von US-Präsident Donald Trump zur geplanten Mauer an der Grenze zu Mexiko und zur Freihandelszone Nafta vom Vortag verunsicherten, sorgten Hinweise auf Fortschritte bei der angepeilten Steuerreform eher für Optimismus.

Kongressabgeordnete und Berater Trumps hätten einen gemeinsamen Nenner für die Finanzierung von Steuererleichterungen gefunden, hieß es in einem Bericht der Zeitung "Politico" mit Bezug auf fünf mit der Sache vertraute Personen. Zu den Optionen zählen demnach Beschränkungen von Steuererleichterungen bei Immobilienkrediten und Zinszahlungen der Unternehmen sowie die Abschaffung von Vergünstigungen auf lokaler und bundesstaatlicher Ebene.

weiterlesen »

US-General hält ‚militärische Option‘ gegen Nordkorea aufrecht

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2017 - 13:28 Uhr

PEKING (dpa-AFX) - In der Krise mit Nordkorea hat der amerikanische Generalstabschef Joseph Dunford die Option eines Militäreinsatzes bekräftigt. Vor einem Treffen mit Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping am Donnerstag in Peking sagte der höchste US-Militär: "Es gibt keinen Zweifel, dass es absolut entsetzlich wäre, wenn es zu einer militärischen Lösung des Problems käme." Es dürfe aber nicht zugelassen werden, dass Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un Atomwaffen besitze.

Eine militärische Option sei für ihn deswegen nicht unvorstellbar, sagte Dunford. "Unvorstellbar ist, Kim Jong Un zu erlauben, ballistische Raketen mit einem Atomsprengkopf zu entwickeln, die die USA und weiter die Region bedrohen.

weiterlesen »

ROUNDUP: Seoul will Krieg verhindern – USA warnen Pjöngjang erneut

sjb_blog_dpa_logo_300_200

15.08.2017 - 05:51 Uhr

WASHINGTON/PJÖNGJANG (dpa-AFX) - Säbelrasseln und Hoffnung auf Frieden im Nordkorea-Konflikt zugleich: Während Nordkorea und die USA weiter auf Konfrontationskurs blieben, hielten Südkorea und die EU an einem Kurs zu einer friedlichen Lösung des Konflikts fest. Seoul wolle einen Krieg auf der koreanischen Halbinsel "um jeden Preis verhindern", sagte Südkorea Präsident Moon Jae In am Dienstag. "Wir müssen die nordkoreanische Atomfrage friedlich lösen, egal wie viele Höhen und Tiefen es gibt."

Wenige Stunden davor hatte US-Verteidigungsminister James Mattis Nordkorea erneut davor gewarnt, die USA anzugreifen. Die USA würden jeden Flugkörper abfangen, der in Richtung US-Boden unterwegs sei, sagte Mattis am Montag in Washington zu mehreren US-Journalisten.

weiterlesen »

Japans Wirtschaft wächst weiter kräftig – Längste Wachstumsphase seit 2006

sjb_blog_dpa_logo_300_200

14.08.2017 - 06:13 Uhr

TOKIO (dpa-AFX) - Japans Wirtschaft wächst weiter stärker als erwartet. Zwischen April und Ende Juni sei das Bruttoinlandsprodukt (BIP) auf das Jahr hochgerechnet um 4,0 Prozent gestiegen, teilte die Regierung am Montag in Tokio mit. Damit beschleunigte sich das Wachstum deutlich und fiel zudem höher aus als von Experten erwartet. Im Vergleich zum Vorquartal sei die Wirtschaftsleistung um 1,0 Prozent gestiegen - das war das sechste Quartal in Folge, in dem das Bruttoinlandsprodukt anzog. Zuletzt gelang das zwischen Januar 2005 und Juni 2006.

weiterlesen »

Neue Wortgefechte im Nordkorea-Konflikt

sjb_blog_dpa_logo_300_200

11.08.2017 - 05:35 Uhr

SEOUL/WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Präsident Donald Trump hat seine Drohungen im Atomkonflikt mit Nordkorea erneuert und das kommunistische Land eindringlich vor Militäroperationen gegen die USA gewarnt. "Wenn er etwas in Guam unternimmt, dann wird es ein Ereignis sein, wie es noch niemand zuvor gesehen hat, was in Nordkorea passiert", sagte Trump an die Adresse des Machthabers in Pjöngjang, Kim Jong Un. Dieser hatte zuvor das US-Außengebiet Guam im Pazifik als mögliches Angriffsziel identifiziert, sollten die USA ihre "provokativen" Handlungen nicht einstellen.

Von seiner umstrittenen "Feuer und Wut"-Drohung an die Adresse Nordkoreas will Trump nicht abrücken - im Gegenteil.

weiterlesen »

Japan nennt Nordkoreas Vorgehen ‚absolut inakzeptabel‘

sjb_blog_dpa_logo_300_200

10.08.2017 - 08:35 Uhr

TOKIO (dpa-AFX) - Japan hat Nordkoreas Drohung verurteilt, mehrere Raketen in Richtung der US-Pazifikinsel Guam abfeuern zu wollen. "Die Provokationen Nordkoreas sind absolut inakzeptabel. Wir bitten Nordkorea dringend, die wiederholt von der internationalen Gemeinschaft ausgesprochenen harten Warnungen und Rügen ernst zu nehmen", sagte Regierungssprecher Yoshihide Suga am Donnerstag in Tokia. Zudem forderte er Pjöngjang auf, den in der vergangenen Woche verhängten Sanktionen des UN-Sicherheitsrats Folge zu leisten und auf weitere Provokationen zu verzichten.

US-Präsident Donald Trump hatte Nordkorea am Dienstag offen wie keiner seiner Vorgänger gewarnt: "Nordkorea sollte besser keine weiteren Drohungen gegen die USA ausstoßen.

weiterlesen »

Nordkorea: Trumps USA ist ’nur mit absoluter Stärke beizukommen‘

sjb_blog_dpa_logo_300_200

10.08.2017 - 05:16 Uhr

SEOUL (dpa-AFX) - Nordkoreas Militärführung hat demonstrativ unbeeindruckt auf die jüngsten Äußerungen von Donald Trump reagiert und dem US-Präsidenten jegliches Verständnis für die "ernste Situation" abgesprochen. "Sachlicher Dialog ist mit so einem Typen bar jeder Vernunft nicht möglich, nur mit absoluter Stärke ist ihm beizukommen", hieß es in einer Stellungnahme der Streitkräfte, aus der die nordkoreanische Staatsagentur KCNA am Donnerstagmorgen (Ortszeit) zitierte.

Trump habe "wieder eine Menge Unsinn zu "Feuer und Wut" abgelassen", er erkenne offensichtlich nicht den Ernst der Lage und der jüngsten Stellungnahmen aus Pjöngjang. Dem nordkoreanischen Militär gehe das "ziemlich auf die Nerven", hieß es weiter.

weiterlesen »

Nordkorea droht mit Vergeltung für neue UN-Sanktionen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

07.08.2017 - 10:30 Uhr

PJÖNGJANG/SEOUL (dpa-AFX) - Nordkorea hat die jüngsten Sanktionen des UN-Sicherheitsrates scharf verurteilt und Washington mit Vergeltung gedroht. Das Regime sei bereit, "die USA mit weit größeren Maßnahmen zur Rechenschaft zu ziehen für ihre Verbrechen gegen unser Volk und unser Land", teilte Pjöngjang am Montag in einer von den Staatsmedien verbreiteten Erklärung mit.

Die Führung des kommunistischen Landes bekräftigte zudem, nicht über sein Atomprogramm verhandeln zu wollen: "Wir werden keinen Zentimeter von unserem Pfad zur nuklearen Aufrüstung abweichen."

weiterlesen »

Japan: Industrieproduktion zieht etwas stärker als erwartet an

sjb_blog_dpa_logo_300_200

31.07.2017 - 05:46 Uhr

TOKIO (dpa-AFX) - In Japan hat sich die Industrieproduktion im Juni nach dem Rückgang im Mai wieder erholt. Die Produktion sei im Vergleich zum Mai um 1,6 Prozent gestiegen, teilte das Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie am Montag in Tokio mit. Von Bloomberg befragte Experten hatten mit einem Anstieg um 1,5 Prozent gerechnet. Im Mai war die Produktion noch um 3,6 Prozent gefallen, nachdem sie im April stark anzog. Die Daten zur japanischen Industrieproduktion unterliegen gewöhnlich starken Schwankungen.

weiterlesen »

ROUNDUP: Inflation in Japan bleibt schwach

sjb_blog_dpa_logo_300_200

28.07.2017 - 09:57 Uhr

TOKIO (dpa-AFX) - In Japan bleibt die Entwicklung der Preise trotz der jüngsten Stabilisierung schwach. Im Juni stiegen die Verbraucherpreise ohne frische Lebensmittel im Jahresvergleich landesweit zwar zum sechsten Mal in Folge, das Ziel der Notenbank und Regierung liegt aber noch in weiter Ferne. Der Preisindex habe im Vergleich zum Vorjahr um 0,4 Prozent zugelegt, teilte das nationale Statistikbüro am Freitag in Tokio mit. Bereits im Mai war der Indikator um 0,4 Prozent gestiegen.

Von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragte Experten hatten mit dieser Preisentwicklung gerechnet. Die Verbraucherpreise ohne frische Lebensmittel stehen bei den Währungshütern des Landes besonders im Fokus.

weiterlesen »

Inflation in Japan stabilisiert sich auf niedrigem Niveau weiter

sjb_blog_dpa_logo_300_200

28.07.2017 - 05:57 Uhr

TOKIO (dpa-AFX) - In Japan bleibt die Entwicklung der Preise trotz der jüngsten Stabilisierung weiter schwach. Im Juni stiegen die Verbraucherpreise ohne frische Lebensmittel im Jahresvergleich landesweit zwar zum sechsten Mal in Folge, das Ziel der Notenbank und Regierung liegt aber noch in weiter Ferne. Der Preisindex habe im Vergleich zum Vorjahr um 0,4 Prozent zugelegt, teilte das nationale Statistikbüro am Freitag in Tokio mit. Bereits im Mai war der Indikator um 0,4 Prozent gestiegen.

Von Bloomberg befragte Experten hatten bei den Verbraucherpreisen in dieser Abgrenzung, die bei den Währungshütern des Landes besonders im Fokus steht, im Juni mit einem Anstieg in dieser Größenordnung gerechnet.

weiterlesen »

Bundesbank sieht in Protektionismus ernste Gefahr für die Weltwirtschaft

sjb_blog_dpa_logo_300_200

24.07.2017 - 12:00 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Bundesbank sieht jüngste Bestrebungen für mehr Abschottung einzelner Volkswirtschaften mit großer Sorge. "Protektionistische Tendenzen stellen eine bedeutende Gefahr für die Weltwirtschaft dar", hieß es in dem am Montag veröffentlichten Monatsbericht der Bundesbank. Die Notenbanker räumten zwar ein, dass insbesondere Geringverdiener unter den Folgen der Globalisierung zu leiden haben. Dieses Argument eigene sich aber nicht als Rechtsfertigung für Angriffe auf das bestehende Handelssystem. Die Experten der Bundesbank raten vielmehr, die Regeln des internationalen Handels weiterzuentwickeln.

Die Gefahren, die von jüngsten Tendenzen zu mehr Protektionismus ausgehen, sollten nicht unterschätzt werden, hieß es im Bericht.

weiterlesen »

Bundesbank sieht in Protektionismus ernste Gefahr für die Weltwirtschaft

sjb_blog_dpa_logo_300_200

24.07.2017 - 12:00 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Bundesbank sieht jüngste Bestrebungen für mehr Abschottung einzelner Volkswirtschaften mit großer Sorge. "Protektionistische Tendenzen stellen eine bedeutende Gefahr für die Weltwirtschaft dar", hieß es in dem am Montag veröffentlichten Monatsbericht der Bundesbank. Die Notenbanker räumten zwar ein, dass insbesondere Geringverdiener unter den Folgen der Globalisierung zu leiden haben. Dieses Argument eigene sich aber nicht als Rechtsfertigung für Angriffe auf das bestehende Handelssystem. Die Experten der Bundesbank raten vielmehr, die Regeln des internationalen Handels weiterzuentwickeln.

Die Gefahren, die von jüngsten Tendenzen zu mehr Protektionismus ausgehen, sollten nicht unterschätzt werden, hieß es im Bericht.

weiterlesen »

Bundesbank sieht in Protektionismus ernste Gefahr für die Weltwirtschaft

sjb_blog_dpa_logo_300_200

24.07.2017 - 12:00 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Bundesbank sieht jüngste Bestrebungen für mehr Abschottung einzelner Volkswirtschaften mit großer Sorge. "Protektionistische Tendenzen stellen eine bedeutende Gefahr für die Weltwirtschaft dar", hieß es in dem am Montag veröffentlichten Monatsbericht der Bundesbank. Die Notenbanker räumten zwar ein, dass insbesondere Geringverdiener unter den Folgen der Globalisierung zu leiden haben. Dieses Argument eigene sich aber nicht als Rechtsfertigung für Angriffe auf das bestehende Handelssystem. Die Experten der Bundesbank raten vielmehr, die Regeln des internationalen Handels weiterzuentwickeln.

Die Gefahren, die von jüngsten Tendenzen zu mehr Protektionismus ausgehen, sollten nicht unterschätzt werden, hieß es im Bericht.

weiterlesen »

Bundesbank sieht in Protektionismus ernste Gefahr für die Weltwirtschaft

sjb_blog_dpa_logo_300_200

24.07.2017 - 12:00 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Bundesbank sieht jüngste Bestrebungen für mehr Abschottung einzelner Volkswirtschaften mit großer Sorge. "Protektionistische Tendenzen stellen eine bedeutende Gefahr für die Weltwirtschaft dar", hieß es in dem am Montag veröffentlichten Monatsbericht der Bundesbank. Die Notenbanker räumten zwar ein, dass insbesondere Geringverdiener unter den Folgen der Globalisierung zu leiden haben. Dieses Argument eigene sich aber nicht als Rechtsfertigung für Angriffe auf das bestehende Handelssystem. Die Experten der Bundesbank raten vielmehr, die Regeln des internationalen Handels weiterzuentwickeln.

Die Gefahren, die von jüngsten Tendenzen zu mehr Protektionismus ausgehen, sollten nicht unterschätzt werden, hieß es im Bericht.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2017
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.