SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Citywire

Citywire: Sand und Schott: Firmen, die MiFID-II-Anpassungen vor sich herschieben, werden Probleme bekommen

teaser_logo_citywire_300_200

SJB | Korschenbroich, 18.08.2017. Weil die unter MiFID II steigenden Anforderungen zum Thema Compliance einen verstärkten zeitlichen und finanziellen Aufwand darstellen, werden Unternehmen, die diese Anpassungen vor sich herschieben, Probleme bekommen. Das ist die Meinung von Thomas Portig, Portfoliomanager beim Vermögensverwalter Sand und Schott.„So müssen nahezu alle Kundenverträge MiFID II-konform angepasst und umgestellt werden. Das ist ein sehr aufwendiger Prozess, der rund ein halbes Jahr Zeit in Anspruch nehmen wird. Bei Kunden mit Publikumsfondsbeständen müssen beispielsweise die Auskehrungen der Bestandsprovisionen an die Kunden teilweise noch angepasst werden“, erklärt Portig im Gespräch mit Citywire Deutschland.

weiterlesen »

Citywire: Carmignac-Fondsmanager setzt auf kurzfristige Ölpreis-Erholung

teaser_logo_citywire_300_200

SJB | Korschenbroich, 17.08.2017. Der Rohstoff-Experte und Fondsmanager des Carmignac Pfl Commodities-Fonds, Michael Charles Hulme, ist derzeit für kurzfristige Öl-Investments optimistisch gestimmt, sieht jedoch als langfristiges Investment Risiken.„Jüngst schien der Markt der Ölpreise einen Angebots-Schock abgebildet zu haben - nun sehe ich Chancen einer Erholung“, so Hulme im Gespräch mit Citywire Deutschland. Für den Ölpreis erwarte Hulme eine positive Entwicklung, etwa auf $50 bis $60 bis zum Ende des Jahres.Aktuell liegt der Ölpreis für WTI-Öl bei $47,68. „Der volatile Ölpreis wird von der Nachfrage getrieben, diese ist konstant und steigend. Besonders zwei bis drei Faktoren sind hier relevant: Die Preise für US-Schieferöl sind gesunken, das Wachstum und die Nachfrage ebenso.

weiterlesen »

Citywire: Die Zukunft des Bargeldes: Leben ohne Münzen und Scheine

teaser_logo_citywire_300_200

SJB | Korschenbroich, 16.08.2017. Politische Interessen und neue Technologien zum kontaktlosen Bezahlen verdrängen das Bargeld aus unseren Geldbeuteln. Wie reagiert die Finanzbranche auf diese Entwicklung? Das Essen im Restaurant, die Parkgebühr in der Tiefgarage, und manchmal sogar die Kollekte in der Kirche – fast überall kann man heutzutage bargeldlos bezahlen. Während die Europäische Zentralbank beschloss, die Ausgabe des 500-Euro-Scheins 2018 einzustellen, nimmt zugleich das Bezahlen ohne Bargeld zu. In Schweden, dem Vorreiter-Land für diese Entwicklung, nutzt bereits jeder Zweite der zehn Millionen Einwohner die Handy- App Swish zum Bezahlen; nur noch jeder fünfte Einkauf wird dort mit Bargeld getätigt, und laut Bankenverband führt sogar die Hälfte der 1800 registrierten Bankfilialen im Land überhaupt kein Bargeld mehr.

weiterlesen »

Citywire: Synergetische Megatrends: Credit Suisse und Pictet Fondsmanager über Roboter, Sicherheit und Biotech

teaser_logo_citywire_300_200

SJB | Korschenbroich, 14.08.2017. Verstärkte Automatisierung, ein steigendes Sicherheitsbedürfnis und eine immer höhere Lebenserwartung sind drei Megatrends, welche wechselwirkend ineinandergreifen und Chancen für Investoren allein und diversifiziert bieten. Zwei Fondsmanager von Themenfonds beleuchten die Potentiale. „Die Automatisierung und mit ihr die Robotik stellen neuen Anforderungen an die Sicherheit. Und umgekehrt, benötigen moderne Sicherheitssysteme eine hochentwickelte Automatisierung zur effizienten Betreibung. Roboter verändern unsere Welt und machen sie jeden Tag ein wenig besser“, erklärt Patrick Kolb, leitender Fondsmanager des Credit Suisse (Lux) Global Security Equity Fonds und des Credit Suisse (Lux) Global Robotics Equity Fonds. In Japan nehme etwa aufgrund der demografischen Entwicklung der Bedarf an Pflege schnell zu.

weiterlesen »

Citywire: MiFID II: Großteil der Banken fürchtet Regularien nicht fristgerecht umsetzen zu können

teaser_logo_citywire_300_200

SJB | Korschenbroich, 11.08.2017. 72% der deutschen Kreditinstitute befürchten, dass sie die Vielzahl neuer Regularien der deutschen und europäischen Aufsichtsbehörden nicht fristgerecht umsetzen werden können und reagieren mit personeller Verstärkung. Dies geht aus einer Studie, dem Regulatorischen Stauatlas 2017, vom Beratungs- und Softwarehaus PPI hervor. „Die Banken stehen durch die vielen Regulierungsvorhaben unter enormem Leistungs- und Veränderungsdruck, da sie viele neue und regulatorisch notwendige Prozesse parallel implementieren müssen, ohne die Cost-Income-Ratio und die steigenden Kapitalanforderungen aus dem Blick zu verlieren“, erläutern die Leiter der Studie, Monika Kornet, Managing Consultant Compliance, und Dennis Dünow, Consultant Risikomanagement, von PPI.

weiterlesen »

Citywire: MiFID II: Millionen-Bußgelder drohen bei Nicht-Umsetzung von Änderungen

teaser_logo_citywire_300_200

SJB | Korschenbroich, 10.08.2017. Weil durch MiFID II der bürokratische Aufwand für Vermögensverwalter steige und bei Nichtbeachtung der Umsetzung Millionen-Bußgelder drohe, rät Mathias Gehrke, CEO vom Münchner Fintech Minveo, Vermögensverwaltern dazu, sich einen digitalen Partner zur Umsetzung der MiFID-II-Anforderungen zu suchen.Dabei erhöhe MiFID II den bürokratischen Aufwand für Vermögensverwalter insbesondere auf vier Feldern: Strikte Trennung von Honor- und konventioneller Anlageberatung, Offenlegung aller Kosten ex-ante und ex-post mit stärkerer Detailtiefe, Speicherung von Telefonaten für fünf Jahre unabhängig von einer Order, Kundeneinordnung nach Anlagehorizont, Verlusttragfähigkeit und Kundenkategorie mit der Verpflichtung entsprechende Produkte anzubieten.

weiterlesen »

Citywire: Kurt von Storch rät Anlegern dazu, Ruhe zu bewahren

teaser_logo_citywire_300_200

SJB | Korschenbroich, 10.08.2017. Der Gründer und Vorstand von Flossbach von Storch, Kurt von Storch, rät Anleger in einem Gastbeitrag in der Rheinischen Post dazu, Ruhe zu bewahren und sich der Zwänge, denen die Europäische Zentralbank unterworfen ist, bewusst zu werden.„Anleger sollten ihr Vermögen deshalb breiter aufstellen. Ein erster Schritt raus aus der reinen Euro-Festzinsanlage wäre ein Anfang. Die Kursschwankungen, die Mario Draghi auslösen dürfte, könnten dabei helfen. Sie bieten womöglich das ein oder andere Sonderangebot am Aktienmarkt“, so von Storch.

weiterlesen »

Citywire: Wie Dachfondsmanager auf Teilfreistellungsregelungen des Investmentsteuergesetzes reagieren

teaser_logo_citywire_300_200

SJB | Korschenbroich, 09.08.2017. Steuervorteile auf Kundenseite. Mit dem Investmentsteuergesetz, das ab 2018 gelten wird, ist es möglich durch festgeschriebene Kapitalbeteiligungsmindestquoten von 25% beziehungsweise 51% in den Anlagebedingungen der Zielfonds die beiden Teilfreistellungsstufen von 15% beziehungsweise 30% den Kunden zu ermöglichen. Citywire Deutschland hat bei vier Dachfonds-Managern nachgefragt, ob sich die Zusammensetzung künftig an den Teilfreistellungsvoraussetzungen des neuen Investmentsteuergesetzes orientieren wird? Eckhard Sauren, Christian Subbe von Allianz GI, Oliver Frey von Union Investment und Marc Momberg von der Apo Bank reagieren unterschiedlich und passen teilweise ihre Aktienquoten an.

weiterlesen »

Citywire: Alan Greenspan warnt vor Blase am Anleihemarkt

teaser_logo_citywire_300_200

SJB | Korschenbroich, 08.08.2017. Der ehemalige Fed-Chef Alan Greenspan warnt Investoren vor einer Blase auf den Anleihenmärkten und einer folgenden Stagflation.„Wir erleben eine Blase, nicht bei Aktienkursen, sondern bei den Anleihepreisen. Unter jedem Maßstab sind die realen langfristigen Zinsen aktuell viel zu niedrig und daher nicht nachhaltig. Wenn sie höher steigen, werden sie sich wahrscheinlich schnell nach oben bewegen“, so Greenspan in einem Telefon-Interview mit Bloomberg.Aktien würden ebenso wie Anleihen davon betroffen werden, da stark steigende Realzinsen die Aktienpreise laut Greenspan drücken.

weiterlesen »

Citywire: Co-CIO von Charlemagne: Drei Gründe, warum Schwellenländer eine Erfolgsgeschichte werden

teaser_logo_citywire_300_200

SJB | Korschenbroich, 07.08.2017. Julian Mayo, Co-CIO vom Schwellenländer-Experten Charlemagne Capital, zählt drei Gründe auf, warum Schwellenländer eine Erfolgsgeschichte warden.„Die reale Differenz zwischen den Zinsen in den Schwellenländern und den Zinsen in der USA beträgt 4,5% Prozentpunkte. Dies ist ein Versicherungspuffer für Investments in Schwellenländer, sollte die US-Notenbank die Zinsen weiter sukzessive erhöhen.Die Unterschiede beim Wachstum „Die Unterschiede beim Wachstum in den Schwellenländern und den entwickelten Ländern werden immer größer. Daraus ergeben sich natürlich große Chancen für Schwellenländer-Investments.

weiterlesen »

Citywire: BaFin untersagt Bitcoin-Plattform unerlaubt betriebenes Bankgeschäft

teaser_logo_citywire_300_200

SJB | Korschenbroich, 04.08.2017. Die BaFin hat Cryp Trade Capital aus Alicante in Spanien das unerlaubt betriebene Bankgeschäft mit Bitcoins in Deutschland untersagt und deren unverzügliche Abwicklung angeordnet.Cryp Trade Capital betreibt eine Online-Plattform, auf der Bitcoins und andere Instrumente gehandelt werden. Diese wendet sich auch an Kunden in Deutschland ohne notwendige Erlaubnis.Die BaFin begründet ihre Enscheidung: Da Cryp Trade Capital die Rechnungseinheiten, wie Bitcoin, im eigenen Namen, aber auf Rechnung der Kunden ankauft und verkauft, ist das Geschäft als Bankgeschäft nach § 1 Absatz 1 Satz 2 Nr. 4 KWG zu werten.

weiterlesen »

Citywire: Süddeutsche Aktienbank meldet Insolvenz an

teaser_logo_citywire_300_200

SJB | Korschenbroich, 04.08.2017. Die Süddeutsche Aktienbank (SAB) meldet Insolvenz an. Der bisherige Großaktionär der SAB hat sein Aktienpaket des Unternehmens veräußert und wird die SAB künftig nicht mehr finanziell unterstützen.Dementsprechend kommt der Vorstand der SAB seiner rechtlichen Verpflichtung nach, unverzüglich die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) über diesen Sachverhalt zu informieren und vorsorglich eine Meldung wegen drohender Zahlungsunfähigkeit abzugeben.Daraufhin habe die BaFin am 2. August dieses Jahres beim Amtsgericht Stuttgart Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt.

weiterlesen »

Citywire: Anleger diskutieren Sachwert-Investments: Edle Tropfen für das Portfolio

teaser_logo_citywire_300_200

SJB | Korschenbroich, 03.08.2017. Sachwerte wie Immobilien, Kunstwerke und manche Weine haben zuletzt erstaunliche Wertsteigerungen erzielt. Werden sie damit zur interessanten Alternative fürs Portfolio?In vielen deutschen Städten steigen die Immobilienpreise seit einiger Zeit schneller als bei anderen Formen der Geldanlagen. So verkündete jüngst etwa die Stadt München, dass Grundstücke, auf denen Eigentumswohnungen entstehen, seit 2015 um 31% teurer wurden. Zugleich zeigt jedoch eine Umfrage der Universal-Investment unter institutionellen Anlegern, dass rund die Hälfte der Befragten die Immobilienpreise in Deutschland für hoch, aber gerade noch akzeptabel, und weitere 37% sie bereits als überteuert betrachten.

weiterlesen »

Citywire: Meridio-Gründer warnt Vermögensverwalter vor Kundenverlust durch verpasste Digitalisierung

teaser_logo_citywire_300_200

SJB | Korschenbroich, 03.08.2017. Die Digitalisierung gehört zu den größten Herausforderungen für die Branche der Vermögensverwalter. Der Meridio-Gründer Uwe Zimmer erklärt die Chancen und notwendigen Maßnahmen dem Wandel erfolgreich zu begegnen.„Die klassische Vermögensverwaltung mit individueller Beratung und Einzeltitelauswahl wird es immer geben. Jedoch wird der Anteil geringer werden, da das Geld im Laufe der Zeit in jüngere Hände übergeht, die zum großen Teil andere Prozesse erwarten“, warnt Uwe Zimmer, Geschäftsführer von Z-invest, im Gespäch mit Citywire Deutschland.

weiterlesen »

Citywire: EZB-Direktorin fordert Konsolidierung bei deutschen Banken

teaser_logo_citywire_300_200

SJB | Korschenbroich, 01.08.2017. In Deutschland gibt es zu viele Banken: Eine Konsolidierung und ein Ende kostenloser Bankdienstleistungen wären notwendig. Das ist die Meinung von Sabine Lautenschläger, Mitglied im Direktorium der EZB und stellvertretende Chefin der Europäischen Finanzaufsicht SSM.„Die Ertragslage etlicher Banken war bereits kritisch, als die Zinsen noch hoch waren. Das liegt unter anderem daran, dass wir in Deutschland sehr viele Banken haben. Mit rund 1600 sind es eigentlich zu viele. Sie unterhalten ein großes, sehr teures Filialnetz. Und weil der Wettbewerb unbarmherzig ist, sind die Verdienstmargen der Banken niedrig“, so Lautenschläger in einem Interview im Berliner Tagesspiegel.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2017
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.