SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

Börse Frankfurt-News: Warten auf klare Signale (ETFs)

Kommentare 0 Kommentare
sjb_blog_dpa_logo_300_200

27.09.2016 – 15:47 Uhr

FRANKFURT (DEUTSCHE-BOERSE AG) – 27. September 2016. Nach dem tiefroten Montag verzeichnet der DAX auch am Dienstag kräftige Verluste. ETF-Anleger sind sich uneins über die weitere Richtung.

Angesichts fehlender Impulse halten sich ETF-Anleger unverändert zurück. Vergangene Woche hatten die Entscheidungen der Zentralbanken in den USA und Japan, an ihrer lockeren Geldpolitik festzuhalten, für kräftige Kursgewinne gesorgt. Am Donnerstag kletterte der DAX in der Spitze über 10.700 Punkte. Zum Wochenende wurden dann Gewinne mitgenommen, gestern ging es deutlich nach unten, am heutigen Dienstag ebenfalls. Am Mittag liegt der Index bei 10.303 Punkten nach 10.394 vor einer Woche.

„Es ist weiterhin wenig los“, erklärt Frank Mohr von der Commerzbank und spricht von knapp 23.000 Transaktionen für die Vorwoche. Selbst auf die Notenbankentscheidungen hätten Anleger nicht reagiert. „Es ist ruhig“, meint auch Oliver Kilian von der Unicredit. „Vergangene Woche war Warten auf die Notenbanken angesagt.“ In dieser Woche habe sich das Geschäft aber etwas belebt. Eher niedrige Umsätze ohne klaren Trend meldet auch Anja Deisenroth-Boström von der Baader Bank. „Mal wird gekauft, mal verkauft, je nach Nachrichtenlage.“

Hin und her in Aktien-ETFs

Bei der Baader Bank gab es etwas mehr Abflüsse aus Euro Stoxx- (WKN A0YEDJ, 593395) sowie Zu- und Abflüsse bei DAX-ETFs (WKN 593393). Vergleichsweise viel um geht Deisenroth-Boström zufolge auch in MSCI World-Trackern (WKN DBX1MW, ETF110).

Bei der Commerzbank überwogen vergangene Woche in DAX-Trackern (WKN 593393, ETF001, DBX1DA) die Käufe, in MSCI Europe-Indexfonds (WKN DBX1ME) die Verkäufe, in Euro Stoxx 50- (WKN 935027) und S&P 500-ETFs hielten sich Zu- und Abflüsse die Waage. Die Unicredit berichtet von Käufen in europäischen Aktien, etwa mit DAX- und Euro Stoxx-ETFs, und Abgaben von amerikanischen mit MSCI North America- oder S&P 500-ETFs.

Emerging Markets bleiben gesucht

Weiterhin zugegriffen wird laut Unicredit bei Schwellenländer-ETFs wie dem iShares MSCI Emerging Markets (WKN A0HGWC) und dem Pendant von Lyxor (WKN LYX0BX). „Das Interesse setzt sich fort“, meint Kilian. „Gesetzt wird vor allem auf breit streuende ETFs.“ Der iShares-ETF ist Anfang August zwar in eine Seitwärtsbewegung übergegangen, kommt seit dem Tief im Februar aber immer noch auf ein Plus von 29 Prozent.

Banken immer wieder im Fokus

Im Handel mit Branchen-ETFs konzentrierten sich Anleger wieder einmal auf Banken-Indexfonds. Mohr zufolge wurden diese vergangene Woche überwiegend gekauft. In dieser Woche könnte das schon anders aussehen: Am gestrigen Montag geriet die Deutsche Bank-Aktie heftig unter Druck, nachdem das US-Justizministerium die Verhandlungen über einen Vergleich in Rechtsstreitigkeiten um US-Immobiliengeschäfte mit einer Strafforderung von gut zwölf Milliarden Euro eröffnet hatte. Der iShares Euro Stoxx Banks (WKN 628930) und der Source Euro Stoxx Optimised Banks (WKN A1JFG7) stehen auf der Umsatzliste der Börse Frankfurt für die vergangenen fünf Handelstage weiterhin weit oben. Beide haben in dieser Woche verloren, kommen seit dem Tief im Juli aber immer noch auf deutliche Gewinne.

Bei der Commerzbank setzten Anleger außerdem auf Grundstoff- und Immobilien-ETFs, während sie sich von Technologie-Indexfonds trennten.

Indexfonds als Parkplatz

Für das Geschäft mit Fixed Income-Produkten berichtet Kilian von einem ausgeglichenen Handel bzw. einem leichten Verkaufsüberhang. „Wir sehen viele kleine Tickets, der klare Trend fehlt.“ Tendenziell seien US-Staatsanleihen eher gekauft worden, in Unternehmens- und High Yield-Papieren würden beide Seiten gespielt. Die Commerzbank meldet anhaltendes Interesse an Geldmarkt- und geldmarktnahen Produkten (WKN LYX0B6), die als Alternative zu Bankeinlagen mit Strafzinsen genutzt werden.

von: Anna-Maria Borse 27. September 2016, sie können sich kostenlos für unseren täglichen Newsletter per E-Mail anmelden. Registrieren Sie sich bei www.boerse-frankfurt.de/newsletter

Laden Sie sich jetzt die neue Version der Börse Frankfurt-App für Android oder iOS herunter, bzw. aktualisieren Sie die Version auf Ihrem Smartphone. Die App bietet jetzt kostenlose Xetra-Preise in Realtime. Bis zu drei Titel können Sie in Ihre Watchlist aufnehmen. Außerdem: Broker-Buttons für den direkten Weg in Ihre Ordermaske, Watchlists ohne Anmeldung u.v.m.

Unterstützen Sie uns bitte mit Ihrem Feedback – im App-Store oder direkt per Mail an uns. © Deutsche Börse AG

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Deutsche Börse AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

SJB - Rückruf. Vereinbaren.

Fonds. Mit Problemen.Fonds. Ohne Probleme.

Fonds. Erwerben.FondsKlassiker. Kombiniert.FondsNote. Abonnieren.FondsBeratung. Individuell.FondsBotschafter. Leben.FondsStrategien. Kaufen.Fonds. 100% Rabattiert.

..

..

Ihr kostenloser SJB DepotCheck. Einfach PDF übersenden.

*Pflichtfelder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.

*

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2020
SJB FondsSkyline 1989 e.K.
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline 1989 e.K.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.