SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

GNW Ad Hoc: Ad hoc: Valneva meldet solide Finanzergebnisse und wichtige F&E Fortschritte im H1 2017

Kommentare 0 Kommentare
sjb_blog_dpa_logo_300_200

31.08.2017 – 06:59 Uhr

Ad hoc: Valneva meldet solide Finanzergebnisse und wichtige F&E Fortschritte im H1 2017

Valneva /

Ad hoc: Valneva meldet solide Finanzergebnisse und wichtige F&E Fortschritte im

H1 2017

. Verarbeitet und übermittelt durch Nasdaq Corporate Solutions.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Source: Globenewswire

Valneva meldet solide Finanzergebnisse und wichtige F&E Fortschritte im H1 2017;

Das Unternehmen setzt starke Umsatzperformance bei gleichzeitiger Konzentration

auf führende F&E Programme fort

Solide Finanzergebnisse im H1 2017

* Umsätze und Förderungserlöse betrugen im H1 2017 EUR 55,4 Mio. (mit einem

Produktumsatzwachstum von 17,5% im Vergleich zu H1 2016);

* EBITDA stieg im H1 2017 stark an und betrug EUR 7,6 Mio. (vs. EUR 4,7 Mio. im

H1 2016). Aufgrund saisonaler Umsatz-Schwankungen sowie externer F&E Kosten,

die später im Jahr erwartet werden, wird im zweiten Halbjahr mit einem

moderateren EBITDA Wachstum gerechnet.

* Der Nettoverlust verringerte sich im H1 deutlich auf EUR 4,4 Mio. im Vergleich

zu einem Nettoverlust von EUR 39,5 Mio. im H1 2016, das durch die Beendigung

des Pseudomonas Programms beeinflusst war

* Ein positiver Cashflow von EUR 16,6 Mio. im H1 2017 (vs. EUR 3,9 Mio. im

H1 2016) brachte Valnevas Zahlungsmittelbestand per Ende Juni 2017 auf

EUR 47,3 Mio.

Wichtige F&E Fortschritte – Phase I gegen Borreliose läuft nach Plan, zwei

weitere Programme treten in die klinische Entwicklung ein

* Valneva hat kürzlich den FDA Fast Track Status für ihren Borreliose

Impfstoffkandidaten VLA 15, erhalten. Die Rekrutierung der Phase I – Studie

ist nun abgeschlossen und das Unternehmen erwartet die Bekanntgabe der Phase

I Ergebnisse für Q1 2018, der Start der Phase II soll direkt im Anschluss

erfolgen.

* Valneva gewährt Emergent BioSolutions die exklusive weltweite Lizenz für

seine Zika-Impfstofftechnologie (ZIKV), dies inkludiert potentielle

Meilensteinzahlungen von bis zu EUR44 Mio. sowie laufende Lizenzgebühren.

Beginn der Phase I wird für Ende 2017 oder Anfang 2018 erwartet

* Das Unternehmen wiederholt seine Absicht, die Phase I seines

Impfstoffkandidaten gegen Chikungunya Ende 2017 oder Anfang 2018 zu starten.

Valneva wird weiterhin starke kommerzielle Ergebnisse liefern – fortlaufendes

zweistelliges Wachstum

* Valneva bestätigt die Erwartung für 2017 einen IFRS Gesamtumsatz von EUR 105

bis

EUR 115 Mio. zu erreichen; das entspricht einem Umsatzwachstum von bis zu 17%

im Vergleich zu 2016, der hauptsächlich durch IXIARO(®)/JESPECT(®) und

DUKORAL(® )Verkäufe getrieben ist

* Das Unternehmen bestätigt, dass ein EBITDA von EUR 5 bis EUR 10 Mio. im Jahr

2017 erwartet wird: das EBITDA im H2 wird aufgrund von saisonalen Effekten

in den Produktverkäufen und F&E Kosten niedriger als im H1 sein

* Valneva bestätigt ihre strategische Absicht, das Umsatzwachstum, sowohl

organisch als auch strategisch, mittelfristig auf rund EUR 250 Mio. zu

erhöhen, während ihre vielversprechenden Impfstoffkandidaten Richtung

Markteintritt und/oder Verpartnerung fortschreiten.

David Lawrence, Valnevas neu ernannter Chief Financial Officer, kommentierte,

„Es ist mir eine große Freude, diese sehr positiven Ergebnisse für das 1.

Halbjahr 2017 bekannt zu geben. Ganz klar kommen diese Ergebnisse von den

enormen Anstrengungen meiner Kollegen und ich freue mich auf die Zusammenarbeit

mit ihnen. Der Finanzausblick bleibt mit Blick auf die steigenden F&E

Aktivitäten und die Saisonalität der Umsätze im H2 unverändert. Fortlaufendes

Produktwachstum und F&E Fortschritte werden ein besonderes Merkmal in den

zukünftigen Berichten sein und ich erwarte mir, dass diese Kombination mit der

Zeit einen signifikanten Wert schafft, und Valneva ihr Ziel erreicht, ein

führendes, kommerzielles Impfstoff-Biotech-Unternehmen zu werden.“

Finanzübersicht

+——————————————–+—————-+—————-+

|EUR Tausend | 2. Quartal | 1. Halbjahr |

+——————————————–+——-+——–+——-+——–+

|  | 2017 | 2016 | 2017 | 2016 |

+——————————————–+——-+——–+——-+——–+

|Umsätze und Erlöse aus Förderungen |26.248 | 26.700 |55.370 | 51.387 |

+——————————————–+——-+——–+——-+——–+

|Nettogewinn/-(verlust) |(2.705)|(34.422)|(4.362)|(39.460)|

+——————————————–+——-+——–+——-+——–+

|EBITDA[1] | 4.196 | 4.658 | 7.555 | 4.672 |

+——————————————–+——-+——–+——-+——–+

|Cash-Flow aus der | | | | |

|laufenden | | | | |

|Geschäftstätigkeit | 4.456 | 10.475 |16.587 | 3.888 |

+——————————————–+——-+——–+——-+——–+

|Liquide Mittel, kurzfristige Vermögenswerte | | | | |

|und Wertpapiere am Ende der Periode |47.313 | 38.657 |47.313 | 38.657 |

+——————————————–+——-+——–+——-+——–+

Lyon (Frankreich), 31. August 2017 – Valneva SE („Valneva“ oder „das

Unternehmen“), ein voll integriertes Impfstoffunternehmen, das auf die

Entwicklung innovativer, lebensrettender Impfstoffe spezialisiert ist, gab heute

ihre konsolidierten Finanzergebnisse für das 1. Halbjahr per 30. Juni 2017

bekannt. Der Halbjahresfinanzbericht, einschließlich der verkürzten,

konsolidierten Zwischenabschlüsse und dem Lagebericht für das 1. Halbjahr sind

auf der Website des Unternehmens abrufbar: www.valneva.com

Ein Webcast für Analysten, Fondmanager, Investoren und Journalisten wird heute

um

14:00 Uhr (CET) stattfinden. Ein Mitschnitt wird auf der Unternehmenswebsite

abrufbar sein: http://edge.media-server.com/m/p/aae6z69g

Impfstoffe am Markt

IMPFSTOFF GEGEN JAPANISCHE ENZEPHALITIS (IXIARO(®)/JESPECT(®))

Anhaltendes Umsatzwachstum

Die IXIARO(®)/JESPECT(®)-Umsätze erreichten im 1.  Halbjahr 2017  EUR 31,5 Mio. im

Vergleich zu  EUR 30,1 Mio. im 1.  Halbjahr 2016. Der Anstieg basiert

hauptsächlich auf dem Wachstum in den Reisemärkten in Großbritannien,

Deutschland und Kanada, sowie beim US Militär.

Ausgehend von den Halbjahresumsätzen bestätigt Valneva ihre Erwartungen, dass

die  IXIARO(®)/JESPECT(®) – Umsätze im Jahr 2017 rund EUR 60 Mio. erreichen werden

(EUR 58 Mio. – EUR 62 Mio.), im Vergleich zu EUR 53,2 Mio. in 2016.

CHOLERA / ETEC-DURCHFALL IMPFSTOFF (DUKORAL(®))[2]

DUKORAL(®) – deutliche Umsatzsteigerung um 57% in H1

Die DUKORAL(®) – Produktumsätze erreichten im 1.  Halbjahr 2017 EUR 15,4 Mio. im

Vergleich zu EUR 9,8 Mio. im 1.  Halbjahr 2016, was einem Zuwachs von 57%

entsprach. Zusätzlich zu Kanada, wo mehr als 50% der weltweiten DUKORAL(® )-

Jahresumsätze erzielt wurden, hat der Impfstoff von starken Produktverkäufen in

Großbritannien profitiert.

Ausgehend von den Halbjahresumsätzen bestätigt Valneva ihre Erwartungen, dass

die DUKORAL(®) – Umsatzerwartung für das Jahr 2017 von EUR 27 Mio. erreicht wird

(im Vergleich zu EUR 24,7 Mio. in 2016). Das Unternehmen wird weiterhin in das

Wachstum des DUKORAL(®)-Impfstoffs durch Vertriebsmaßnahmen und geografische

Expansion investieren.

WEITERE ZUSÄTZLICHE UMSATZQUELLEN

Fremdprodukte

Die Umsätze von Fremdprodukten betrugen im 1.  Halbjahr 2017 EUR 1,2 Mio. im

Vergleich zu EUR 0,9 Mio.im 1.  Halbjahr 2016.

Valneva beabsichtigt auch weiterhin zusätzliche Vertriebs- und Marketingabkommen

abzuschließen, um ihre kommerzielle Infrastruktur weiter auszuschöpfen.

Technologien und Services

Die Umsätze aus dem Segment Technologien und Services betrugen im 1.  Halbjahr

2017 EUR 4,3 Mio.

Valneva hat im 1.  Halbjahr 2017 acht neue EB66(®) Verträge unterzeichnet, unter

anderem eine Forschungsvereinbarung mit MSD Animal Health für die Entwicklung

neuer, auf EB66(®) basierender Veterinär-Impfstoffe, sowie eine kommerzielle

Vereinbarung mit Bavarian Nordic. Die kommerzielle Vereinbarung mit Bavarian

Nordic gewährt dem dänischen Biotech-Unternehmen die Rechte zur Entwicklung und

Kommerzialisierung mehrerer auf Pockenviren basierender Impfstoffe auf der

EB66(®)-Zelllinie. Das Abkommen beinhaltet für Bavarian Nordic auch die

Möglichkeit – nach regulatorischer Zulassung – einige seiner existierenden

Produktkandidaten, die auf embryonalen Fibroblasten von Hühnern (CEF) produziert

werden, auf Valnevas EB66(®) Technologie zu transferieren.

Valneva baut ihre F&E Kapazitäten durch F&E Serviceleistungen für Drittparteien

aus, diese inkludieren Produktentwicklung und die Herstellung von klinischem

Material,  in-vivo und in-vitro Tests, technisches Management, sowie

Gebäudemanagement und basieren auf „Cost- plus“ – Vereinbarungen

Impfstoffkandidaten

Valneva hat mehrere vielversprechende, differenzierte und wertbringende

klinische Impfstoffkandidaten im Portfolio.

Darin enthalten sind die Impfstoffkandidaten gegen Borreliose, der kürzlich von

der US Food and Drug Administration (FDA) den Fast Track Status erhalten hat,

Chikungunya und Zika.

Valneva hat erfolgreich die Phase II des Impfstoffkandidaten gegen Clostridium

difficile abgeschlossen und strebt eine Partnerschaft an, um dieses Programm in

eine Phase III zu führen, was F&E Investitionen erfordert, die signifikant über

den F&E Investitions-Möglichkeiten von Valnevas Business Modell liegen.

BORRELIOSE IMPFSTOFFKANDIDAT – VLA 15

FDA Fast Track Status erhalten, Rekrutierung von Probanden für Phase I

abgeschlossen

Ende Juli 2017 hat die FDA den Fast Track Status für Valnevas

Impfstoffkandidaten gegen Borreliose gewährt, mit der Absicht die Verfügbarkeit

eines Impfstoffes am Markt potentiell zu beschleunigen.

Die FDA gewährt den Fast Track Status für sich in Entwicklung befindliche

Produkte, die schwere Erkrankungen adressieren und das Potential haben, einem

ungedeckten medizinischen Bedarf nachzukommen.

Valneva hat nun die Rekrutierung von Probanden für die laufende Phase I – Studie

abgeschlossen und erwartet die Bekanntgabe von ersten Ergebnissen für das 1.

Quartal 2018, die Phase II Initiierung soll unmittelbar darauf folgen.

Borreliose ist eine multi-systemische Infektion, die durch Borrelia Bakterien,

die durch infizierte Zecken übertragen werden, verursacht wird. Gegenwärtig ist

kein humaner Impfstoff gegen Borreliose erhältlich. Gemäß dem US Center for

Disease Control and Prevention, wird jährlich bei rund 300.000 Amerikaner

Borreliose diagnostiziert; in Europa sind jährlich zwischen 180.000 und 200.000

Fälle von Borreliose betroffen.

Valnevas Phase I – Studie wird an drei Studienzentren, zwei davon in den USA und

eines in Europa (Belgien), mit rund 180 Probanden im Alter von 18 bis 40 Jahren

durchgeführt. Das primäre Ziel der verblindeten, partiell randomisierten Studie

ist die Evaluierung der Sicherheit und Verträglichkeit des Impfstoffes in

verschiedenen Dosisgruppen und Formulierungen. Zusätzlich wird die Immunogenität

des Impfstoffes anhand der Messung von lgG Antikörper gegen die sechs der in den

USA und in Europa am häufigsten vorkommenden Serotypen von Borreliose, zu

verschiedenen Zeitpunkten beobachtet.

Der weltweite Markt für einen Impfstoffkandidaten gegen Borreliose wird auf

jährlich ungefähr EUR 700 – EUR 800 Millionen geschätzt[3].

CHIKUNGUNYA IMPFSTOFFKANDIDAT – VLA 1553

Eintritt in die Phase I wird für Ende 2017 oder Anfang 2018 erwartet

Valneva arbeitet an der Entwicklung eines monovalenten, attenuierten

Impfstoffkandidaten gegen Chikungunya, der sich durch eine Einmal-Impfung  gegen

andere Impfstoffkandidaten differenziert.

Präklinische Daten, die Studien in nicht humanen Primaten inkludiert, zeigten

ein gutes Sicherheitsprofil und eine gute Immunogenität nach nur einer

Immunisierung. Basierend auf den präklinischen Ergebnissen, erwartet das

Unternehmen den Start der Phase I in den USA Ende 2017 oder Anfang 2018. Das

Studienprotokoll befindet sich derzeit in der Fertigstellung.

Der Chikungunya Virus (CHIKV) ist ein Togaviridae Virus (1952 in Tansania

identifiziert), der 2014 wieder aufgetaucht ist. 2016[4] wurden in Amerika rund

180.000 Fälle gemeldet und heute wird der Virus als große gesundheitliche

Bedrohung eingestuft. Es wird erwartet, dass die Inzidenz und geografische

Verbreitung des CHIKV sich noch erhöht, da die Verbreitung der übertragenden

Moskitos steigt.

Ohne eine effektive Behandlungsmöglichkeit gegen CHIKV Infektionen, besteht ein

hoher Bedarf an einem Impfstoff. Der weltweite Markt für einen

Impfstoffkandidaten gegen CHIKV wird auf jährlich EUR 500 Millionen geschätzt[5].

ZIKA IMPFSTOFFKANDIDAT – VLA 1601

Gepartnert mit Emergent BioSolutions, Beginn der Phase I für Ende 2017 oder

Anfang 2018 erwartet

Ende Juli 2017 gewährte Valneva die exklusiven weltweiten Rechte an seiner Zika

Impfstofftechnologie (ZIKV) an das US Unternehmen Emergent BioSolutions. Gemäß

der Vertragsvereinbarungen teilen die Vertragspartien alle Kosten bis zur

Verfügbarkeit der Phase I Daten in den USA. Valneva ist mit einer gemeinsamen

Organisationsstruktur für die Durchführung des Programms bis zum Abschluss der

Phase I verantwortlich. Nach Veröffentlichung der Phase-I Daten erhält Emergent

die Option, die Produktentwicklung zu vordefinierten Bedingungen weiterzuführen.

Dies inkludiert eine anfängliche Meilensteinzahlung von EUR 5 Millionen, sowie

mögliche zusätzliche Meilensteinzahlung von bis zu EUR 44 Millionen bezogen auf

Zulassung, Vermarktung, Verkäufe sowie Lizenzgebühren auf jährliche

Verkaufserlöse.

Die Vereinbarung beinhaltet einen Technologietransfer zu Emergents

Produktionsstätte Bayview (Baltimore, Maryland) für die Phase II/III und

zukünftige kommerzielle Produktion. Valneva behält das Recht auf erste

Verhandlungen für die potenzielle Produktvermarktung in Europa.

Emergent und Valneva planen den Beginn der Phase I – Studie in den USA für Ende

2017 oder Anfang 2018 und erwarten erste Phase I Daten innerhalb von 6 Monaten

nach Studienbeginn. Das Studienprotokoll befindet sich derzeit in der

Fertigstellung.

Das Zika Virus ist ein Flavivirus, das durch Aedes Moskitos übertragen wird.

Üblicherweise verursacht das Virus keine oder nur leichte, grippeähnliche

Symptome. Wenn sich Frauen allerdings während der Schwangerschaft infizieren,

überträgt sich der Virus auf den Fötus, was wiederum mit schweren, angeborenen

Anomalien, inklusive Mikroenzephalie, in Verbindung gebracht wird. Infektionen

mit Zika werden mit dem Risiko, die Autoimmunerkrankung Guillain-Barré Syndrom

zu entwickeln, in Verbindung gebracht. Ausgehend von Brasilien breitete sich

2015 eine große Zika Epidemie auch über andere Teile Amerikas aus. Zwischen

2015 und Juli 2017 wurden, gemäß der World Health Organisation[6], 1 Million

Zika Infektionen und viele Fälle von angeborenen Symptomen, die mit Zika in

Verbindung gebracht wurden, in verschiedenen Ländern Amerikas gemeldet(.)

CLOSTRIDIUM DIFFICILE IMPFSTOFFKANDIDAT – VLA 84

Phase II erfolgreich abgeschlossen – Unternehmen strebt Partnerschaftsabkommen

für Phase III an

Nach erfolgreichem Abschluss der Phase II strebt Valneva eine Partnerschaft für

den Clostridium difficile Impfstoffkandidaten an und steht derzeit in

Diskussionen mit Interessenten. Publizierte Phase II-Daten[7] des am weitesten

fortgeschrittenen Impfstoffprogramms, das auf die Vorbeugung von Erstinfektionen

mit C. difficile (CDI) abzielt, hat gezeigt, dass Valnevas VLA84 über ein mit

dem anderen Programm vergleichbares immunologisches Profil verfügt.

Clostridium difficile (C. difficile) ist der Hauptauslöser von hospitalen

Durchfallerkrankungen in Europa und den USA. In den USA wird die Anzahl der

Fälle von C. difficile auf 450.000 jährlich geschätzt.[8] Zurzeit gibt es keinen

am Markt verfügbaren Impfstoff gegen C. difficile.

Finanzübersicht

Finanzübersicht über das ZWEITE QUARTAL 2017

(ungeprüft)

Umsätze und Förderungserlöse

Valnevas kumulierte Umsätze und Förderungserlöse beliefen sich im 2.  Quartal

2017 auf  EUR 26,2 Mio. im Vergleich zu EUR 26,7 Mio. im 2.  Quartal 2016.

Die Produktumsätze stiegen im 2.  Quartal 2017 um 8,3% auf EUR 22,2 Mio. von

 EUR 20,5 Mio. in der gleichen Periode des Vorjahres.

Die Umsätze aus Kooperationen und Lizenzen verringerten sich auf EUR 3,3 Mio. im

2.  Quartal 2017 von EUR 5,4 Mio. im 2.  Quartal 2016. Die Förderungserlöse

beliefen sich unverändert auf EUR 0,8 Mio. für das 2.  Quartal 2017.

Betriebsergebnis und EBITDA

Die Herstellungskosten von Waren und Dienstleistungen (Herstellungskosten)

betrugen im 2.  Quartal 2017 EUR 11,1 Mio. und repräsentierten eine Gesamt-

Bruttomarge von 57,6% im Vergleich zu 67,2% für die gleiche Periode 2016.

Herstellungskosten von EUR 6,0 Mio. waren auf  IXIARO(®)/JESPECT(®)

Produktverkäufe zurückzuführen und erbrachten eine Produkt-Bruttomarge von

62,3%. Herstellungskosten von EUR 3,1 Mio. standen im Zusammenhang mit DUKORAL(®),

was eine Produkt-Bruttomarge von 44,7% ergab. Von den verbleibenden

Herstellungskosten für das 2.  Quartal 2017 standen EUR 0,5 Mio. in Verbindung mit

Produktumsätzen aus Fremdprodukten und EUR 1,4 Mio. in Verbindung mit der

Erbringung von Dienstleistungen. In der Vergleichsperiode im Jahr 2016 betrugen

die Herstellungskosten EUR 8,8 Mio., wovon EUR 6,9 Mio. in Verbindung mit

Herstellungskosten und EUR 1,9 Mio. in Verbindung mit Servicekosten standen.

Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E) haben sich auf EUR4,5 Mio. im 2.

 Quartal 2017 von EUR 6,7 Mio. im 2.  Quartal 2016 verringert, was durch

saisonale Effekte in der Projektabfolge bedingt wurde. Die Kosten für Marketing

und Vertrieb beliefen sich im 2.  Quartal 2017 auf  EUR 3,9 Mio. im Vergleich zu

EUR 4,1 Mio. im 2.  Quartal 2016. Der Verwaltungsaufwand belief sich im 2.

 Quartal 2017 auf EUR 3,4 Mio. im Vergleich zu EUR 3,6 Mio. im 2.  Quartal 2016.

Abschreibungen und Wertberichtigungen betrugen im 2.  Quartal 2017 EUR 1,8 Mio. im

Vergleich zu EUR 35,9 Mio. während des 2.  Quartals 2016 (welches Abschreibung von

immateriellen Vermögenswerten in der Höhe von EUR 34,1 Mio. für das Pseudomonas

Projekt inkludierte).

Im 2. Quartal 2017 hat Valneva einen Betriebsgewinn von EUR 1,3 Mio. realisiert,

im Vergleich zu einem Betriebsverlust von EUR 32,3 Mio. im 2.  Quartal 2016. Das

erklärt sich weitestgehend durch die einmalige Abschreibung immaterieller

Vermögenswerte für das Pseudomonas Projekt im 2. Quartal 2016. Valnevas 2.

 Quartal 2017 zeigt ein positives EBITDA von EUR 4,2 Mio., im Vergleich zu einem

EBITDA von EUR 4,7 Mio. im 2.  Quartal 2016. Das EBITDA für das 2.  Quartal 2017

wurde berechnet, indem Abschreibungen und Wertminderungsaufwendungen in der Höhe

von  EUR 2,9 Mio., vom operativen Gewinn in der Höhe von  EUR 1,3 Mio. nach IFRS

abgezogen wurden.

Konzernergebnis

Valnevas Konzernverlust im 2.  Quartal 2017 betrug  EUR 2,7 Mio. im Vergleich zu

einem Nettoverlust in der Höhe von EUR 34,4 Mio. im 2.  Quartal des vorigen

Jahres. Die Netto-Finanzaufwendungen für das 2.  Quartal 2017 betrugen

EUR 3,0 Mio. im Vergleich zu EUR 1,8 Mio. im 2.  Quartal 2016.

Cash-Flow und Liquidität

Der Nettomittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit betrug im 2.  Quartal

2017 EUR 4,5 Mio. im Vergleich zu  EUR 10,5 Mio. im 2.  Quartal 2016.

Der Nettomittelabfluss aus Investitionstätigkeit betrug im 2.  Quartal 2017

EUR 1,5 Mio. und resultiert hauptsächlich aus dem Erwerb von Equipment und

Software. Der Nettomittelabfluss aus Investitionstätigkeit für das 2.  Quartal

2016 betrug EUR 0,4 Mio.

Der Nettomittelabfluss aus Finanzierungstätigkeit im 2.  Quartal 2017 betrug

EUR 0,6 Mio. und stand im Zusammenhang mit Rückzahlungen von Krediten ausgeglichen

durch eine erste Auszahlung aus dem von der EIB gewährten Kreditrahmen. Der

Nettomittelabfluss aus Finanzierungstätigkeit im 2.  Quartal 2016 betrug

EUR 4,5 Mio. und beinhaltete Rückzahlungen von Krediten im Zusammenhang mit

Förderungen.

Finanzübersicht über das 1. Halbjahr  2017

(ungeprüft)

Umsätze und Förderungserlöse

Valnevas kumulierte Umsätze und Förderungserlöse für das 1.  Halbjahr betrugen

EUR 55,4 Mio. im Vergleich zu EUR 51,4 Mio. im 1.  Halbjahr 2016, was einen Anstieg

von fast 8% darstellte. Der Anstieg im 1.  Halbjahr 2017 war hauptsächlich durch

ein Wachstum der Produktumsätze bedingt, die auf EUR 48,1 Mio. gegenüber der

Vergleichsperiode des Vorjahres von EUR 40,9 Mio. gestiegen waren, was einem

Wachstum von 17,5 % entsprach.

Die Umsätze aus Kooperationen und Lizenzen verringerten sich auf EUR 5,8 Mio. im

1.  Halbjahr 2017 von EUR 8,7 Mio. im 1.  Halbjahr 2016. Die Förderungserlöse

gingen im 1.  Halbjahr 2017 auf EUR1,5 Mio., im Vergleich zu EUR1,8 Mio. im 1.

 Halbjahr 2016 zurück.

Betriebsergebnis und EBITDA

Die Herstellungskosten von Waren und Dienstleistungen (Herstellungskosten)

betrugen im 1.  Halbjahr 2017 EUR24,4 Mio., woraus eine Bruttomarge von 55,9% im

Vergleich zu 57,8% im 1.  Halbjahr 2016 resultierte. Herstellungskosten von

EUR11,8 Mio. standen in Zusammenhang mit IXIARO(®)/JESPECT(®)- Produktverkäufen,

was eine Produkt-Bruttomarge von 62,7% darstellte. Herstellungskosten von

EUR 8,5 Mio. standen im Zusammenhang mit DUKORAL(®) Produktverkäufen, was eine

Produkt-Bruttomarge von 44,7% ergab. Von den verbleibenden Herstellungskosten im

1.  Halbjahr 2017, standen EUR 0,9 Mio. in Verbindung mit Produktumsätzen aus

Fremdprodukten und EUR 3,2 Mio. in Verbindung mit der Erbringung von

Dienstleistungen. In der Vergleichsperiode des Jahres 2016, betrugen die

Herstellungskosten EUR 21,7 Mio., wovon EUR 18,2 Mio. in Verbindung mit

Herstellungskosten und EUR 3,5 Mio. mit Servicekosten standen.

Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E) im 1.  Halbjahr 2017 sind auf

EUR 9,7 Mio. von EUR 12,5 Mio. im 1.  Halbjahr 2016 gesunken, was auf die zeitliche

Abfolge der F&E Aktivitäten in 2017 zurückzuführen war. Die Aufwände für

Marketing und Vertrieb betrugen im 1.  Halbjahr 2017 EUR 8,2 Mio., im Vergleich zu

EUR 7,4 Mio. im 1.  Halbjahr 2016. Der Verwaltungsaufwand blieb mit EUR 7,4 Mio. (im

Vergleich zu  EUR 7,3 Mio. im 1.  Halbjahr 2016) nahezu konstant. Abschreibungen

und Wertberichtigungen betrugen im 1.  Halbjahr 2017 EUR 3,6 Mio. im Vergleich zu

EUR 37,7 Mio. im 1.  Halbjahr 2016 (welches Abschreibungen von immateriellen

Vermögenswerten in der Höhe von EUR 34,1 Mio. für das Pseudomonas Projekt

inkludierte).

Aufgrund des starken Wachstums der Produktumsätze, sowie der einmaligen

Abschreibung im Zusammenhang mit Pseudomonas, verzeichnete Valneva im 1.

 Halbjahr 2017 einen operativen Gewinn von EUR 1,8 Mio. im Vergleich zu einem

operativen Verlust von EUR 35,1 Mio. im 1.  Halbjahr 2016. Valnevas EBITDA im 1.

 Halbjahr 2017 betrug EUR 7,6 Mio. im Vergleich zu einem EBITDA von EUR 4,7 Mio. im

1.  Halbjahr 2016. Das EBITDA für das 1.  Halbjahr 2017 wurde berechnet, indem

Abschreibungen und Wertminderungsaufwendungen in der Höhe von EUR 5,7 Mio., vom

operativen Gewinn in der Höhe von EUR 1,8 Mio. nach IFRS abgezogen wurden.

Konzernergebnis

Valnevas Konzernverlust im 1.  Halbjahr 2017 betrug EUR 4,4 Mio. im Vergleich zu

einem Verlust von EUR 39,5 Mio. im 1.  Halbjahr des Vorjahres.

Die Finanzaufwendungen im 1. Halbjahr 2017 beliefen sich auf Netto-

Finanzaufwendungen von EUR 5,1 Mio. im Vergleich zu Netto-Finanzaufwendungen von

EUR 4,1 Mio. im 1.  Halbjahr 2016, hauptsächlich resultierend aus

Wechselkurseffekten von EUR 2,4 Mio.

Cash-Flow und Liquidität

Der Nettomittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit im 1.  Halbjahr 2017

belief sich auf EUR 16,6 Mio., im Vergleich zu EUR 3,9 Mio. im 1.  Halbjahr 2016 und

resultiert hauptsächlich aus gestiegenen Produktverkäufen und positiven Effekten

aus dem Umlaufvermögen.

Der Nettomittelabfluss aus der Investitionstätigkeit betrug im 1.  Halbjahr

2017 EUR 2,6 Mio. und resultierte in erster Linie aus dem Erwerb von Equipment und

Software. Der Nettomittelzufluss aus der Investitionstätigkeit im 1.  Halbjahr

2016 belief sich auf EUR 17,4 Mio. und resultierte in erster Linie aus einer

Zahlung von Johnson & Johnson im Zusammenhang mit der Anpassung des Kaufpreises

für das Crucell Sweden AB-Geschäft und für den DUKORAL(®)-Impfstoff.

Der Nettomittelabfluss aus Finanzierungstätigkeit im 1.  Halbjahr 2017 betrug

EUR 5,5 Mio. und bestand hauptsächlich aus der Rückzahlung von Krediten.

Nettomittelabflüsse aus Finanzierungstätigkeit im 1.  Halbjahr 2016 betrug

EUR 24,3 Mio. und beinhalteten die Rückzahlung des Kredits an Athyrium LLC (im

Zusammenhang mit der Anpassung des Kaufpreises für das Crucell Sweden AB-

Geschäft und für den DUKORAL(®)-Impfstoff), sowie Rückzahlungen von Darlehen im

Zusammenhang mit Förderungen.

Die liquiden Mittel per 30. Juni 2017 betrugen EUR 47,3 Mio. im Vergleich zu

EUR 42,2 Mio. am 31.  Dezember 2016 und bestanden zu EUR 43,9 Mio. aus Barmitteln

und Zahlungsmitteläquivalenten, und zu EUR 3,4 Mio. aus beschränkt verfügbaren

Geldern.

Valneva SE

Valneva ist ein voll integriertes, kommerziell aufgestelltes,

Impfstoffbiotechunternehmen, das auf die Entwicklung innovativer,

lebensrettender Impfstoffe spezialisiert ist. Valnevas Portfolio beinhaltet zwei

am Markt befindliche Reiseimpfstoffe: IXIARO(®)/JESPECT(®) zur Prävention von

Japanischer Enzephalitis und DUKORAL(®) zur Prävention von Cholera und, in

einigen Ländern, zur Vorbeugung von durch ETEC verursachtem Durchfall.

Das Unternehmen hat Impfstoffe, inklusive  Impfstoffkandidaten gegen Clostridium

difficile und Lyme Borreliose in der Entwicklung. Mehrere Partnerschaften mit

führenden pharmazeutischen Unternehmen komplementieren die Wertschöpfung des

Unternehmens und beinhalten Impfstoffe, die mit Valnevas innovativen und

validierten Technologieplattformen (EB66(®)-Zelllinie zur Impfstoffproduktion,

IC31(®) Adjuvants) entwickelt werden.

Valneva ist an der Euronext-Paris, an der Börse Wien, sowie auf Xetra(®), der

elektronischen Plattform der Deutschen Börse, handelbar. Das Unternehmen hat

Standorte in Frankreich, Österreich, dem Vereinigten Königreich, Schweden,

Kanada und den USA mit mehr als 400 Mitarbeitern. Mehr Information ist unter

www.valneva.com verfügbar.

Valneva Investor und Media Kontakte

Laetitia Bachelot Fontaine Nina Waibel

Global Head of Investor Relations & Corporate Communications Specialist

Corporate Communications T +43 1206 201 149

T +33 (0)2 2807 1419 M +43 6768 455 6719

M +33 (0)6 4516 7099 Communications@valneva.com

investors@valneva.com

Forward-Looking Statements

Diese Pressemitteilung beinhaltet gewisse die Zukunft betreffende Aussagen im

Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit der Valneva; diese betreffen unter

anderem den Fortschritt, die zeitliche Planung und Fertigstellung von

Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie klinische Studien für

Produktkandidaten, die Fähigkeit des Unternehmens, Produktkandidaten

herzustellen, zu verwerten und zu vermarkten und Marktzulassungen für

Produktkandidaten zu erhalten, die Fähigkeit, geistiges Eigentum zu schützen und

bei der Geschäftstätigkeit des Unternehmens das geistige Eigentum anderer nicht

zu verletzen, Schätzungen des Unternehmens für zukünftige Wertentwicklung sowie

Schätzungen bezüglich erwarteter operativer Verluste, zukünftiger Einnahmen, des

Kapitalbedarfs sowie der Notwendigkeit zusätzlicher Finanzierung, der geplanten

Akquisition und der geplanten Bezugsrechtsemission. Auch wenn die tatsächlichen

Ergebnisse oder Entwicklungen der Valneva mit den die Zukunft betreffenden

Aussagen, die in diesen Unterlagen enthalten sind, übereinstimmen, können diese

Ergebnisse und Entwicklungen keine Aussagekraft für die tatsächlichen Ergebnisse

und Entwicklungen der Valneva in Zukunft haben. In manchen Fällen können Sie die

Zukunft betreffende Aussagen an der Verwendung von Ausdrücken wie „könnte“,

„sollte“, „dürfte“, „erwartet“, „nimmt an“, „glaubt“, „denkt“, „hat vor“,

„schätzt“, „abzielen“ und ähnlichen Formulierungen erkennen. Diese die Zukunft

betreffenden Aussagen basieren im Wesentlichen auf den gegenwärtigen Erwartungen

der Valneva zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung und unterliegen mehreren

bekannten, aber auch unbekannten Risiken und Unsicherheiten sowie anderen

Faktoren, die zu tatsächlichen Ergebnissen, Entwicklungen und Erfolgen führen

können, die von den künftigen Ergebnissen, Entwicklungen oder Erfolgen, welche

in den Prognosen dargestellt oder vorausgesetzt werden, erheblich abweichen

können. Insbesondere die Erwartungen von Valneva könnten unter anderem durch

Unsicherheiten bei der Entwicklung und Herstellung von Impfstoffen, unerwartete

Ergebnisse bei klinischen Studien, unerwartete regulatorische Eingriffe oder

damit verbundene Verzögerungen, Wettbewerb im Allgemeinen, Auswirkungen von

Währungsschwankungen, von Auswirkungen von globalen und europäischen

Finanzierungskrisen sowie die Möglichkeiten des Unternehmens, Patente oder

sonstige Rechte des geistigen Eigentums zu erwerben oder aufrechtzuerhalten, von

der Fähigkeit die erworbenen Unternehmensgegenstände erfolgreich zu integrieren

und durch den Erfolg der geplanten Bezugsrechtsemission beeinflusst werden.

Angesichts dieser Risiken und Unsicherheiten kann somit nicht gewährleistet

werden, dass die zukunftsbezogene Aussagen aus dieser Pressemeldung eintreten.

Die von Valneva erteilten Informationen beziehen sich auf den Tag der der

Pressemitteilung und lehnen – außer in den gesetzlich geregelten Fällen –

jegliche Verpflichtung oder Absicht ab, irgendeine die Zukunft betreffende

Aussage öffentlich zu aktualisieren oder zu korrigieren, sei es aufgrund neuer

Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

——————————————————————————–

[1] EBITDA (Einnahmen vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen)) wurde kalkuliert,

indem Abschreibungen und Wertminderungsaufwendungen von materiellen und

immateriellen Anlagen, vom Betriebsergebnis abgezogen wurden.

[2] Die Indikation ist von Land zu Land unterschiedlich – Weitere Informationen

finden Sie in der Produktbeschreibung bzw. Fachinformation / Im Medizinischen

Handbuch, zugelassen für Ihr jeweiliges Land, finden Sie die gesamten

Informationen inklusive Dosierung, Sicherheitshinweise und Altersgruppen für die

der Impfstoff zugelassen ist. ETEC: Enterotoxigenic Escherichia coli (E. Coli)

Bakterium

[3] Unternehmensschätzung, unterstützt von unabhängigen Marktstudien

[4]PAHA/WHO data: Number of reported cases of Chikungunya Fever in the Americas

– EW 33 (August 19, 2016)

5 Unternehmensschätzung, unterstützt durch unabhängige Marktstudien

[6]http://www.paho.org/hq/index.php?option=com_content&view=

article&id=12390&Itemid=42090&lang=en

[7] G. de Bruyn et al. Vaccine 34 (2016) 2170-2178

[8] Lessa et al, Burden of Clostridium difficile Infection in the United States.

N Engl J Med 2015;372:825-34.

2017_08_31_VLA H1 2017 Results PR_GER:

http://hugin.info/157793/R/2130453/813912.pdf

This announcement is distributed by Nasdaq Corporate Solutions on behalf of Nasdaq Corporate Solutions clients.

The issuer of this announcement warrants that they are solely responsible for the content, accuracy and originality of the information contained therein.

Source: Valneva via GlobeNewswire

— Ende der Mitteilung —

Valneva

Gerland Plaza Techsud Lyon Frankreich

ISIN: FR0004056851;

http://www.valneva.com/

SJB - Rückruf. Vereinbaren.

Fonds. Mit Problemen.Fonds. Ohne Probleme.

Fonds. Erwerben.FondsKlassiker. Kombiniert.FondsNote. Abonnieren.FondsBeratung. Individuell.FondsBotschafter. Leben.FondsStrategien. Kaufen.Fonds. 100% Rabattiert.

..

..

Ihr kostenloser SJB DepotCheck. Einfach PDF übersenden.

*Pflichtfelder

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.

*

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2018
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.