SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

IPO/Experte: ‚Mehr Tech-Unternehmen gehen in Frankfurt an die Börse‘

Kommentare 0 Kommentare
sjb_blog_dpa_logo_300_200

25.09.2018 – 14:38 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) – Für deutsche Technologieunternehmen, die an die Börse wollen, wird Frankfurt gegenüber den USA zu einer immer besseren Option.

„Lange Zeit war die US-Technologiebörse Nasdaq in dieser Hinsicht der einzige Weg – aber das hat sich geändert und wird sich weiter ändern“, sagte Stefan Weiner, der bei der US-Investmentbank JP Morgan das Aktienemissionsgeschäft für Deutschland leitet, am Dienstag vor Journalisten. „Immer mehr Tech-Unternehmen gehen in Frankfurt an die Börse, diesen Trend werden wir in den kommenden Jahren verstärkt sehen.“

Der wesentliche Grund dafür ist laut Weiner, dass große institutionelle Investoren immer offener für Tech-Börsengänge in Deutschland sind. Das kommt den emittierenden Firmen gelegen. „Für deutsche Unternehmen ist ein Listing an der Nasdaq teurer und komplizierter.“ Alternativlos sei die Nasdaq aus seiner Sicht nur noch im Subsektor Biotech.

Zuletzt hat der Online-Möbelversand Westwing angekündigt, in Frankfurt eine Erstemission anzustreben. Wettbewerber Home24 ist dort im Juni an die Börse gegangen.

„In Zukunft werden wir verstärkt auch Börsengänge von Tech-Unternehmen abseits vom E-Commerce sehen“, betonte Christian Kames, der das Investmentbanking von JP Morgan in Deutschland leitet. „Auch solche mit einer Bewertung von einer Milliarde Euro und mehr.“

In den USA sind börsennotierte Tech-Unternehmen wie Facebook dafür bekannt, die Stimmrechte der Aktionäre stark einzuschränken – in erster Linie durch nicht stimmberechtigte so genannte B-Aktien. Auch in Deutschland gebe es Tech-Unternehmer, die daran interessiert seien, als Minderheitseigner das Sagen zu behalten, so Carsten Berrar, Co-Chef des Kapitalmarktbereichs der Wirtschaftskanzlei Sullivan & Cromwell in Deutschland.

Allerdings seien die Möglichkeiten, dies bei einem hier börsennotierten Unternehmen zu tun, eingeschränkt. „Entsprechende gesetzliche Grundlagen wurden hier in Deutschland auf Druck der Investoren in den 1990er-Jahren abgeschafft“, so der Rechtsanwalt. Der gängigste Weg für Unternehmer, die Wert auf Kontrolle legen, sei die Rechtsform einer Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA), die es ermögliche, manche Entscheidungen nicht auf der Hauptversammlung zur Abstimmung zu stellen, wie Aktiengesellschaften es tun.

„Damit eine KGaA rechtlich möglich ist, muss der Unternehmer allerdings einen Aktienanteil von mindestens 20 Prozent halten“, führte Berrar aus. Bei einem Aktienbesitz von mehr als der Hälfte sei das Konstrukt auf der anderen Seite nicht mehr notwendig, weil ein Mehrheitsinhaber ohnehin die Geschicke des Unternehmens weitgehend lenken kann. Immerhin sei die KGaA als Rechtsform bei den Investoren weitgehend akzeptiert, sagte JP-Morgan-Chefinvestmentbanker Kames. „Da wird im Vergleich zu Aktiengesellschaften in der Bewertung kein Abschlag verlangt.“

SJB - Rückruf. Vereinbaren.

Fonds. Mit Problemen.Fonds. Ohne Probleme.

Fonds. Erwerben.FondsKlassiker. Kombiniert.FondsNote. Abonnieren.FondsBeratung. Individuell.FondsBotschafter. Leben.FondsStrategien. Kaufen.Fonds. 100% Rabattiert.

..

..

Ihr kostenloser SJB DepotCheck. Einfach PDF übersenden.

*Pflichtfelder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.

*

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2020
SJB FondsSkyline 1989 e.K.
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline 1989 e.K.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.