SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. DPA. Meldungen.

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger warten auf Geschäftszahlen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2019 - 09:54 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax ist am Dienstag kaum bewegt in die verkürzte Handelswoche nach dem Osterfest gestartet. Der deutsche Leitindex gab im frühen Handel um 0,09 Prozent auf 12 211,74 Punkte nach.

Alleine in den vergangenen sieben Handelstagen aber hatte der Dax um mehr als 3 Prozent zugelegt und ein Jahreshoch erklommen. Der Index der mittelgroßen Werte MDax trat am Dienstag mit minus 0,06 Prozent auf 25 838,98 Punkte nahezu auf der Stelle.

weiterlesen »

Bitcoin steigt über 5500 US-Dollar

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2019 - 09:51 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs der Digitalwährung Bitcoin ist am Dienstag deutlich gestiegen. Er kletterte auf über 5500 US-Dollar und knackte damit eine weitere wichtige Marke. Auf der Handelsplattform Bitstamp erreichte die Kryptowährung am frühen Morgen einen Höchststand bei 5627 US-Dollar. Das war der höchste Wert seit vergangenen November. Marktbeobachter sprachen von einer bedeutenden Schwelle, die den Aufwärtstrend bestätige. Seit Jahresbeginn legte der Bitcoin damit über 60 Prozent zu. Vor einem Jahr notierte er jedoch noch deutlich höher bei über 9000 US-Dollar.

weiterlesen »

AKTIE IM FOKUS: Kaufempfehlung hilft Deutsche Wohnen nicht lange

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2019 - 09:45 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Der anfängliche Kursgewinn von 1,7 Prozent ist bei den Papieren der Deutsche Wohnen am Dienstag schnell zusammengeschmolzen. Analyst Thomas Neuhold von der Investmentbank Kepler Cheuvreux hatte die Papiere am Morgen mit einem Kursziel von 46 Euro zum Kauf empfohlen. Die jüngste Diskussion um mögliche Enteignungen von Immobilienkonzernen sei zu hoch gehängt worden, so der Experte. Den Kursrückschlag sollten Anleger daher zum Kauf nutzen. Zuletzt kosteten die Papiere mit 39,99 Euro noch 0,6 Prozent mehr als am Gründonnerstag. Von ihrem Höchststand seit Juni 2007 von Ende März waren sie zuletzt um gut 14 Prozent abgesackt.

weiterlesen »

Dax bewegt sich kaum

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2019 - 09:29 Uhr

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist kaum bewegt in die verkürzte Handelswoche nach dem Osterfest gestartet. Der deutsche Leitindex gab kurz nach dem Auftakt um 0,01 Prozent auf 12.220 Punkte nach.

Ins Auge fiel im frühen Handel ein Kursrutsch bei den Aktien von Wirecard um mehr als 5 Prozent, nachdem die Finanzaufsicht Bafin ihre Vorsichtsmaßnahmen gegen zeitweilig befürchtete illegale Attacken von Börsenspekulanten auf den Zahlungsabwickler beendet hatte.

weiterlesen »

Autonome Taxis von Tesla sollen 2020 an den Start gehen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2019 - 09:27 Uhr

Palo Alto (dpa) - Tesla-Chef Elon Musk hält an seinem Plan fest, eine Robotaxi-Flotte aus Elektroautos der Firma aufzubauen. Er gehe davon aus, dass ein solcher Service nach Freigabe durch Behörden im kommenden Jahr an zumindest einem Ort an den Start gehen könne, sagte Musk in der Nacht zum Dienstag.

Die bereits 2016 vorgestellte Idee des «Tesla Network» sieht vor, dass Besitzer ihre Fahrzeuge auf autonome Taxifahrten losschicken, wenn sie sie nicht brauchen. Tesla wolle zudem selbst Autos auf diese Plattform bringen und dadurch Geld verdienen, kündigte Musk an.

weiterlesen »

US-Banken spielen in anderer Liga als Europas Geldhäuser

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2019 - 09:19 Uhr

Frankfurt/Main (dpa) - Europas Großbanken verlieren einer Studie zufolge gegenüber der Konkurrenz aus den USA weiter an Boden.

weiterlesen »

ROUNDUP/Studie: US-Banken spielen in anderer Liga als Europas Geldhäuser

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2019 - 09:18 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Europas Großbanken verlieren einer Studie zufolge gegenüber der Konkurrenz aus den USA weiter an Boden. Die zehn größten US-Häuser verdienten im vergangenen Jahr zusammen gut zweieinhalb mal soviel wie ihre Wettbewerber in Europa. Das geht aus einer Untersuchung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY hervor.

Demnach verbesserten die gemessen an der Bilanzsumme zehn größten europäischen Banken ihren Gewinn zum Vorjahr um 35 Prozent auf insgesamt 52 Milliarden Euro. Die Institute jenseits des Atlantiks zogen mit einem Plus von 88 Prozent auf umgerechnet 138 Milliarden Euro davon.

weiterlesen »

Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger warten nach Ostern auf die Berichtssaison

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2019 - 09:15 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax ist am Dienstag kaum bewegt in die verkürzte Handelswoche nach dem Osterfest gestartet. Der deutsche Leitindex gab kurz nach dem Auftakt um 0,01 Prozent auf 12 220 Punkte nach. Ins Auge fiel im frühen Handel ein Kursrutsch bei den Aktien von Wirecard um mehr als 5 Prozent, nachdem die Finanzaufsicht Bafin ihre Vorsichtsmaßnahmen gegen zeitweilig befürchtete illegale Attacken von Börsenspekulanten auf den Zahlungsabwickler beendet hatte.

Alleine in den vergangenen sieben Handelstagen aber hatte der Dax um mehr als 3 Prozent zugelegt und ein Jahreshoch erklommen.

weiterlesen »

Deutsche Anleihen starten etwas schwächer

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2019 - 09:12 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Dienstag mit leichten Kursverlusten nach den Osterfeiertagen in den Handel gestartet. Der richtungweisende Euro-Bund-Future , ein Terminkontrakt der die Kursbewegung umschreibt, fiel am Morgen um 0,02 Prozent auf 165,08 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen lag bei 0,03 Prozent.

Am Nachmittag stehen nur wenige Konjunkturdaten auf dem Programm. In den Fokus rückt bereits das Ifo-Geschäftsklima am Mittwoch. "Der Ifo-Index sollte sein erhöhtes Niveau halten und zeigen, dass die deutsche Konjunktur trotz "Brexit"-Sorgen und Befürchtungen wegen des Handelskonflikts mit den USA widerstandsfähig ist", schreibt Analyst Ulrich Wortberg von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba).

weiterlesen »

Studie: Abstand zwischen US-Banken und Europas Instituten wächst

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2019 - 09:02 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Europas Großbanken hinken einer Studie zufolge der US-Konkurrenz immer stärker hinterher. Die zehn größten US-Häuser verdienten im vergangenen Jahr zusammen gut zweieinhalb mal soviel wie ihre europäischen Wettbewerber. Wie aus der Untersuchung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY hervorgeht, verbesserten die gemessen an der Bilanzsumme zehn größten Banken Europas ihren Gewinn zum Vorjahr um 35 Prozent auf insgesamt 52 Milliarden Euro. Die Institute jenseits des Atlantiks zogen mit einem Plus von 88 Prozent auf umgerechnet 138 Milliarden Euro davon.

Die Geldinstitute in Europa spürten nach wie vor kräftigen Gegenwind, vor allem die Banken im Euroraum: "Sie leiden unter der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank und müssen sogar hohe Strafzinsen auf Einlagen zahlen", erläuterte EY-Experte Claus-Peter Wagner.

weiterlesen »

DGAP-News: STADA Arzneimittel Aktiengesellschaft Bekanntmachung in Bezug auf Rückkaufangebot (deutsch)

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2019 - 09:00 Uhr

STADA Arzneimittel Aktiengesellschaft Bekanntmachung in Bezug auf Rückkaufangebot

^

weiterlesen »

Handelskonzern Ahold Delhaize senkt nach US-Streik Prognose

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2019 - 08:44 Uhr

ZAANDAM (dpa-AFX) - Der Handelskonzern Ahold Delhaize bekommt die Auswirkungen eines Streiks in den USA nun auch finanziell zu spüren. Weil der tagelange Streik bei der US-Kette Stop & Shop voraussichtlich zwischen 90 und 110 Millionen US-Dollar kostet, geht der Konzern nun von einem leichten Rückgang der Marge aus dem laufenden Geschäft in diesem Jahr aus, wie Ahold Delhaize am Dienstag in Zaandam mitteilte. Zuvor hatten die Niederländer eine Profitablität auf Vorjahresniveau in Aussicht gestellt. Der bereinigte Gewinn je Aktie dürfte nun nicht mehr im hohen, sondern nur noch im niedrigen einstelligen Prozentbereich zulegen.

weiterlesen »

Ölpreise legen zu

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2019 - 08:41 Uhr

SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Dienstag weiter gestiegen. Sie setzten damit ihren Trend vom Vortag fort. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 74,48 US-Dollar. Das waren 44 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 47 Cent auf 66,02 Dollar.

Am Montag hatte die US-Regierung entschieden, ab Mai keine Ausnahmeregelungen mehr für Ölimporte aus dem Iran zu gewähren. Daraufhin waren die Ölpreise stark gestiegen. Importe iranischen Öls nach Italien, Griechenland, die Türkei, China, Indien, Japan, Südkorea und Taiwan wurden bisher nicht bestraft.

weiterlesen »

Aktien Asien Schluss: Moderate Gewinne trotz steigender Ölpreise

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2019 - 08:41 Uhr

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Asien haben am Dienstag Gewinne verbucht. Die weiter steigenden Ölpreise konnten der leicht positiven Stimmung wenig anhaben. Diese waren am Montag nach der Entscheidung der US-Regierung zum Ölförderland Iran deutlich gestiegen und legten an diesem Morgen weiter zu. Ab Anfang Mai sollen die Ölsanktionen der USA gegen den Iran ohne jede weitere Ausnahmeregelung für bestimmte Staaten gelten. Damit werden die harten Wirtschaftssanktionen der USA gegen den Iran vom November weiter verschärft.

Der japanische Nikkei 225 stieg um 0,19 Prozent auf 22 259,74 Punkte.

weiterlesen »

DGAP-Adhoc: ad pepper media International N.V. mit Umsatzplus und Ergebnissprung, positiver Ausblick für 2019 (deutsch)

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2019 - 08:41 Uhr

ad pepper media International N.V. mit Umsatzplus und Ergebnissprung, positiver Ausblick für 2019

^

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2019
SJB FondsSkyline 1989 e.K.
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline 1989 e.K.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.