SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Waehrungen

Devisen: Euro auf Berg- und Talfahrt

sjb_blog_dpa_logo_300_200

19.02.2019 - 16:54 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Dienstag eine Berg- und Talfahrt hingelegt. Nachdem die Gemeinschaftswährung gegen Mittag noch auf 1,1276 US-Dollar gefallen war, stieg sie am späten Nachmittag auf 1,1325 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1294 (Montag: 1,1328) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8854 (0,8828) Euro.

Der Handel zwischen Euro und Dollar war am Dienstag zweigeteilt. Zunächst wurde der Euro durch schwache Konjunkturdaten aus der italienischen Industrie belastet. Die Auftragseingänge und Umsätze der Branche waren im Dezember stark gefallen. Die ohnehin bestehenden Sorgen um die drittgrößte Volkswirtschaft der Eurozone wurden dadurch noch verstärkt.

weiterlesen »

Devisen: Euro gibt nach – Schwedische Krone unter Druck

sjb_blog_dpa_logo_300_200

19.02.2019 - 13:34 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Dienstag im Mittagshandel spürbar nachgegeben. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1280 US-Dollar und damit knapp einen halben Cent weniger als im Tageshoch. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1328 Dollar festgesetzt.

Händler nannten zwei Gründe für die Euro-Schwäche. Zum einen verwiesen sie auf den stärkeren Dollar, der im Gegenzug den Euro belastet habe. Zum anderen wurden schwache Konjunkturdaten aus der italienischen Industrie als Belastung genannt. Die Auftragseingänge und Umsätze der Branche sind im Dezember stark gefallen. Die ohnehin bestehenden Sorgen um die drittgrößte Volkswirtschaft der Eurozone wurden dadurch noch verstärkt.

weiterlesen »

Devisen: Eurokurs legt zu – Schwedische Krone unter Druck

sjb_blog_dpa_logo_300_200

19.02.2019 - 10:10 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Dienstag gestiegen. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1320 US-Dollar gehandelt. Im frühen Handel hatte sie noch knapp unter der Marke von 1,13 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1328 Dollar festgesetzt.

Ein eindeutiger Grund für die Kursgewinne des Euro war zunächst nicht auszumachen. Auch das britische Pfund legte zu. Brexit-Minister Stephen Barclay und der britische Generalstaatsanwalt Geoffrey Cox hatten am Montagabend EU-Chefunterhändler Michel Barnier getroffen. Britische Vertreter sprachen danach von produktiven Gesprächen.

weiterlesen »

Devisen: Euro etwas schwächer

sjb_blog_dpa_logo_300_200

19.02.2019 - 07:15 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Dienstag leicht gefallen. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1296 US-Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1328 Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter sprach von einer breitangelegten Dollar-Stärke, die den Euro im Gegenzug unter Druck setzte. Eines des beherrschenden Themen am Devisenmarkt bleibt die weitere Entwicklung im Handelsstreit zwischen den USA und China.

weiterlesen »

Devisen: Eurokurs legt etwas zu

sjb_blog_dpa_logo_300_200

18.02.2019 - 16:37 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs hat am Montag etwas zugelegt. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1320 US-Dollar. Am Morgen hatte der Euro noch kurzzeitig unter 1,13 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1328 (Freitag: 1,1260) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8828 (0,8881) Euro.

Marktbeobachter sprachen von einer breiten Dollar-Schwäche, die dem Euro etwas Auftrieb verliehen habe. Die US-Währung ist seit Ende vergangener Woche als sicherer Anlagehafen weniger gefragt, weil es an den Märkten Hoffnungen auf ein Ende des Handelsstreits zwischen den USA und China gibt.

weiterlesen »

Devisen: Eurokurs gestiegen – EZB-Referenzkurs: 1,1328 US-Dollar

sjb_blog_dpa_logo_300_200

18.02.2019 - 16:10 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Montag gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1328 (Freitag: 1,1260) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8828 (0,8881) Euro.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,87620 (0,87938) britische Pfund, 125,23 (124,45) japanische Yen und 1,1361 (1,1340) Schweizer Franken fest.

weiterlesen »

Devisen: Euro steigt – Dollar unter Druck

sjb_blog_dpa_logo_300_200

18.02.2019 - 12:53 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Montag leicht gestiegen. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1325 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1260 Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter sprachen von einer breiten Dollar-Schwäche, die dem Euro etwas Auftrieb verliehen habe. Die US-Währung ist seit Ende vergangener Woche als sicherer Anlagehafen weniger gefragt, weil es an den Märkten Hoffnungen auf ein Ende des Handelsstreits zwischen den USA und China gibt. US-Präsident Donald Trump sprach am Wochenende von "großem Fortschritt", der in den Verhandlungen vergangene Woche in Peking erzielt worden sei.

weiterlesen »

Devisen: Euro legt zu – Pfund erholt sich etwas

sjb_blog_dpa_logo_300_200

18.02.2019 - 10:51 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Montag leicht gestiegen. Am Vormittag kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1318 US-Dollar. Im frühen Handel hatte der Euro noch knapp unter der Marke von 1,13 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1260 (Donnerstag: 1,1268) Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter sprachen von einer Dollar-Schwäche, die dem Euro im Gegenzug etwas Auftrieb verliehen hat. Die US-Währung ist seit Ende vergangener Woche als sicherer Anlagehafen weniger gefragt. Die Hoffnung auf ein Ende des Handelsstreits zwischen den USA und China sorgten für eine freundliche Stimmung an den Finanzmärkten.

weiterlesen »

Devisen: Euro steigt wieder über 1,13 US-Dollar

sjb_blog_dpa_logo_300_200

18.02.2019 - 07:24 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat am Montag leicht zugelegt. Am frühen Morgen stieg die Gemeinschaftswährung wieder über die Marke von 1,13 US-Dollar und wurde zuletzt bei 1,1310 Dollar gehandelt. Das ist etwas höher im Kurs als am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1260 (Donnerstag: 1,1268) Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter sprachen von einer Dollar-Schwäche, die dem Euro im Gegenzug etwas Auftrieb verliehen hat. Die amerikanische Währung ist seit Ende vergangener Woche als sicherer Anlagehafen weniger gefragt. Die Hoffnung auf ein Ende des Handelsstreits zwischen den USA und China sorgten für eine freundliche Stimmung an den Finanzmärkten.

weiterlesen »

Devisen: Euro gefallen – Pfund erholt sich nach robusten Einzelhandelsdaten

sjb_blog_dpa_logo_300_200

15.02.2019 - 13:01 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Freitag etwas gefallen. Am Nachmittag kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1275 US-Dollar. In der Nacht hatte der Euro noch knapp unter der Marke von 1,13 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,1268 Dollar festgesetzt.

Die Kursausschläge hielten sich jedoch in Grenzen. Marktbewegende Konjunkturdaten wurden nicht veröffentlicht. Am Nachmittag könnten noch US-Daten den Markt bewegen. Es werden noch Zahlen zur Industrieproduktion und dem Verbrauchervertrauen veröffentlicht. Das Konsumklima der Universität Michigan könnte nach den am Donnerstag veröffentlichten sehr schwachen Einzelhandelsumsätzen besonders beachtet werden.

weiterlesen »

Devisen: Euro weiter unter 1,13 US-Dollar

sjb_blog_dpa_logo_300_200

15.02.2019 - 07:27 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Freitag weiter unter der Marke von 1,13 US-Dollar notiert. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1285 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1268 Dollar festgesetzt.

Vor dem Wochenende stehen in den USA zahlreiche Konjunkturdaten auf dem Programm. Analysten und Anleger dürften die Zahlen aufmerksam verfolgen, weil am Donnerstag sehr schwache Umsatzzahlen aus dem Einzelhandel Zweifel an der Robustheit der US-Konjunktur geweckt hatten. Ohnehin fragen sich Fachleute seit längerem, wann der ungewöhnlich lange Wirtschaftsaufschwung in den USA auslaufen könnte.

weiterlesen »

Devisen: Euro im US-Handel auf Berg- und Talfahrt – Zuletzt über 1,13 Dollar

sjb_blog_dpa_logo_300_200

14.02.2019 - 21:05 Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro ist am Donnerstag im US-Handel auf Berg- und Talfahrt gegangen. Schwache US-Einzelhandelsdaten hatten den US-Dollar zunächst unter Druck gebracht und damit im Gegenzug der Gemeinschaftswährung Auftrieb gegeben. Sie stieg zeitweise wieder über 1,13 Dollar, gab ihre Gewinne aber alsbald wieder ab und fiel bis auf 1,1265 Dollar. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street wurde der Euro dann wieder mit 1,1301 Dollar gehandelt.

Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1268 (Mittwoch: 1,1305) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8875 (0,8846) Euro.

weiterlesen »

Devisen: Euro profitiert von schwachen US-Konjunkturdaten

sjb_blog_dpa_logo_300_200

14.02.2019 - 16:35 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gestiegen. Zweitweise schaffte die Gemeinschaftswährung wieder den Sprung über 1,13 US-Dollar, wurde am Nachmittag aber wieder knapp unter der Marke gehandelt. Das ist mehr als einen halben Cent höher im Kurs als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1268 (Mittwoch: 1,1305) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8875 (0,8846) Euro.

Der Euro profitierte am Nachmittag von einer Dollar-Schwäche nach der Veröffentlichung enttäuschende Konjunkturdaten in den USA. Im Dezember waren die Umsätze im amerikanischen Einzelhandel überraschend gesunken.

weiterlesen »

Devisen: Eurokurs leicht gestiegen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

14.02.2019 - 12:58 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag leicht gestiegen. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung zu 1,1274 US-Dollar gehandelt. Nach schwachen Konjunkturdaten aus Deutschland war der Euro bis auf 1,1250 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1305 Dollar festgesetzt.

Der Euro machte damit aber nur einen kleinen Teil seiner Vortagesverluste wieder wett. Schwache Konjunkturdaten aus Deutschland belasteten den Euro nur vorübergehend. Deutschland ist Ende 2018 nur knapp an einer technischen Rezession vorbeigeschrammt. Im vierten Quartal hat die größte Volkswirtschaft der Eurozone stagniert.

weiterlesen »

Devisen: Euro kaum verändert

sjb_blog_dpa_logo_300_200

14.02.2019 - 09:52 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat sich am Donnerstag nahezu auf dem Niveau des Vorabends gehalten. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung zu 1,1252 US-Dollar gehandelt. Nachdem der Euro am Morgen zeitweise ein Tageshoch bei 1,1295 Dollar erreicht hatte, wurde der Kurs durch schwache Konjunkturdaten aus Deutschland belastet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1305 Dollar festgesetzt.

Deutschland ist Ende 2018 nur knapp an einer technischen Rezession vorbei geschrammt. Im vierten Quartal hat die größte Volkswirtschaft der Eurozone stagniert. Nachdem die Wirtschaftsleistung im dritten Quartal gesunken war, hätte ein erneuter Dämpfer im Schlussquartal zu einer Rezession geführt.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2019
SJB FondsSkyline 1989 e.K.
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline 1989 e.K.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.