SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Waehrungen

Devisen: Eurokurs bleibt über 1,14 US-Dollar – Türkische Lira wieder unter Druck

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2018 - 21:05 Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Freitag im US-Handel über 1,14 US-Dollar geblieben. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1435 Dollar und damit mehr als am Vortag. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1391 (Donnerstag: 1,1370) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8779 (0,8795) Euro.

Inflationszahlen aus dem Euroraum brachten keine neuen Impulse am Devisenmarkt. Das Statistikamt Eurostat bestätigte eine erste Schätzung, wonach die Teuerungsrate im Juli mit 2,1 Prozent so stark war wie seit mehr als fünf Jahren nicht mehr und das Inflationsziel der EZB von mittelfristig knapp 2 Prozent leicht übertraf.

weiterlesen »

Devisen: Euro über 1,14 US-Dollar – Türkische Lira wieder unter Druck

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2018 - 17:01 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Freitag über 1,14 US-Dollar gestiegen. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1415 Dollar und damit mehr als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1391 (Donnerstag: 1,1370) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8779 (0,8795) Euro.

Inflationszahlen aus dem Euroraum brachten keine neuen Impulse am Devisenmarkt. Das Statistikamt Eurostat bestätigte eine erste Schätzung, wonach die Teuerungsrate im Juli mit 2,1 Prozent so stark war wie seit mehr als fünf Jahren nicht mehr und das Inflationsziel der Europäischen Zentralbank (EZB) von mittelfristig knapp zwei Prozent leicht übertraf.

weiterlesen »

Devisen: Euro legt leicht zu – Türkische Lira wieder unter Druck

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2018 - 13:40 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat am Freitag etwas zugelegt. Am frühen Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1389 US-Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1370 Dollar festgesetzt.

Inflationszahlen aus dem Euroraum brachten keine neuen Impulse am Devisenmarkt. Das Statistikamt Eurostat bestätigte eine erste Schätzung, wonach die Teuerungsrate im Juli mit 2,1 Prozent so stark war wie seit mehr als fünf Jahren nicht mehr und das Inflationsziel der Europäischen Zentralbank (EZB) von mittelfristig knapp zwei Prozent leicht übertraf.

weiterlesen »

Devisen: Euro kaum verändert – Türkische Lira stabilisiert sich weiter

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2018 - 09:33 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Freitag nur wenig bewegt. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1380 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1370 Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter sprechen von einem impulsarmen Handel. Es stehen nur wenige Konjunkturdaten von Bedeutung auf der Agenda, an denen sich die Anleger orientieren könnten. In der Eurozone dürften nur die monatliche Inflationszahlen auf Interesse stoßen, wobei es sich aber nur um eine zweite Schätzung handelt. In den USA gibt der Indikator der Universität Michigan Auskunft über die Stimmungslage der amerikanischen Verbraucher.

weiterlesen »

Devisen: Euro und Lira stabil

sjb_blog_dpa_logo_300_200

17.08.2018 - 07:36 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Freitag im frühen Handel stabil gezeigt. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1380 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Auch die türkische Lira veränderte sich im Wert kaum. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1370 Dollar festgesetzt.

Vor dem Wochenende stehen sowohl in Europa als auch in den USA nur wenige Konjunkturdaten von Bedeutung an. In der Eurozone dürften monatliche Inflationszahlen auf Interesse stoßen, wobei es sich lediglich um eine zweite Schätzung handelt. In den USA gibt der Indikator der Universität Michigan Auskunft über die Stimmungslage der amerikanischen Verbraucher.

weiterlesen »

Devisen: Euro wieder etwas unter 1,14 US-Dollar – Aber noch über Vortagesniveau

sjb_blog_dpa_logo_300_200

16.08.2018 - 21:05 Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro ist am Donnerstag im US-Handel wieder etwas unter Druck geraten. Die Gemeinschaftswährung notierte zuletzt bei 1,1368 US-Dollar, lag damit aber noch komfortabel über dem Vortagesniveau. Im europäischen Geschäft war sie noch kurz über 1,14 Dollar gestiegen.

Am Mittwoch war der Eurokurs zeitweise bis auf 1,1301 Dollar gefallen und damit auf den tiefsten Stand seit Juni 2017. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs am Donnerstag dann auf 1,1370 (Mittwoch: 1,1321) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8795 (0,8833) Euro.

weiterlesen »

Devisen: Euro beendet Talfahrt – Kurs wieder über 1,14 US-Dollar

sjb_blog_dpa_logo_300_200

16.08.2018 - 16:35 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Donnerstag seine Talfahrt der vergangenen Handelstage vorerst beendet und zu einer Erholung angesetzt. Am Nachmittag stieg die Gemeinschaftswährung knapp über 1,14 US-Dollar. Zur Wochenmitte war der Kurs noch zeitweise bis auf 1,1301 Dollar gefallen und damit auf den tiefsten Stand seit Juni 2017. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1370 (Mittwoch: 1,1321) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8795 (0,8833) Euro.

Zuletzt habe die Dollar-Stärke, die den Euro im Gegenzug unter Druck gesetzt hatte, nachgelassen, hieß es von Marktbeobachtern. In den vergangenen Tagen war die amerikanische Währung von vielen Anlegern wegen der Währungskrise in der Türkei und der Sorge vor einem Handelskrieg als sicherer Hafen angesteuert worden.

weiterlesen »

Devisen: Euro etwas erholt – Rupie weiter unter Druck

sjb_blog_dpa_logo_300_200

16.08.2018 - 13:12 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat am Donnerstag seine Talfahrt der vergangenen Handelstage vorerst beendet. Am Mittag wurde der Euro wieder deutlich höher bei 1,1368 Dollar gehandelt. Zur Wochenmitte war der Kurs zeitweise bis auf 1,1301 US-Dollar gefallen und damit auf den tiefsten Stand seit Juni 2017. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1321 Dollar festgesetzt.

Die Dollar-Stärke, die den Euro im Gegenzug unter Druck gesetzt hatte, lasse etwas nach, hieß es von Marktbeobachtern. In den vergangenen Tagen war die amerikanische Währung von vielen Anlegern als sicherer Hafen angesteuert worden, was andere Devisen unter Druck gesetzt hatte.

weiterlesen »

Devisen: Eurokurs erholt sich etwas nach Talfahrt

sjb_blog_dpa_logo_300_200

16.08.2018 - 09:56 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Donnerstag seine Talfahrt der vergangenen Handelstage vorerst gestoppt und zu einer Erholung angesetzt. Zu Wochenmitte war der Kurs zeitweise bis auf 1,1301 US-Dollar gefallen und damit auf den tiefsten Stand seit Juni 2017. Am Vormittag wurde der Euro wieder deutlich höher bei 1,1370 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1321 Dollar festgesetzt.

Die Dollar-Stärke, die den Euro im Gegenzug unter Druck gesetzt hatte, lasse etwas nach, hieß es von Marktbeobachtern. In den vergangenen Tagen war die amerikanische Währung von vielen Anlegern als sicherer Hafen angesteuert worden, was andere Devisen unter Druck gesetzt hatte.

weiterlesen »

Devisen: Euro erholt sich nach einjährigem Tiefstand

sjb_blog_dpa_logo_300_200

16.08.2018 - 07:37 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Donnerstag von seinem am Vortag erreichten rund einjährigen Tiefstand erholt. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1390 US-Dollar und damit einen halben Cent mehr als am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag noch auf 1,1321 Dollar festgesetzt.

Nicht nur der Euro, auch viele andere Währungen konnten sich gegenüber dem US-Dollar erholen. In den Tagen zuvor war die amerikanische Währung von vielen Anlegern als sicherer Hafen angesteuert worden, was andere Devisen unter Druck gesetzt hatte. Ursache war vor allem die türkische Währungskrise.

weiterlesen »

Devisen: Euro im US-Handel leicht erholt

sjb_blog_dpa_logo_300_200

15.08.2018 - 20:58 Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat sich am Mittwoch im US-Handel wieder etwas erholt. Nachdem die Gemeinschaftswährung am frühen Nachmittag auf den tiefsten Stand seit Juni 2017 bei 1,1301 US-Dollar gesackt war, wurde sie rund eine Stunde vor dem Handelsschluss an der Wall Street mit 1,1345 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1321 (Dienstag: 1,1406) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8833 (0,8770) Euro.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern wird der Euro weiter durch die Währungskrise in der Türkei sowie den starken Dollar belastet.

weiterlesen »

Devisen: Euro fällt auf tiefsten Stand seit Juni 2017

sjb_blog_dpa_logo_300_200

15.08.2018 - 17:14 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch weiter unter Druck geraten. Er knüpfte an die Verluste vom Vortag an und fiel am Nachmittag auf den tiefsten Stand seit Juni 2017 bei 1,1301 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1321 (Dienstag: 1,1406) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8833 (0,8770) Euro.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern wird der Euro weiter durch die Währungskrise in der Türkei sowie den starken Dollar belastet. Zwar konnte sich die türkische Lira zuletzt weiter erholen. Trotz dieser jüngsten Stabilisierung sind die Verluste zu den großen Währungen aber nach wie vor drastisch.

weiterlesen »

Devisen: Euro fällt auf tiefsten Stand seit Juni 2017

sjb_blog_dpa_logo_300_200

15.08.2018 - 13:04 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Mittwoch weiter unter Druck geraten. Der Kurs der Gemeinschaftswährung knüpfte an die Kursverluste vom Vortag an und fiel am Mittag auf den tiefsten Stand Juni 2017 bei 1,1310 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1406 Dollar festgesetzt.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern wird der Euro weiter durch die Währungskrise in der Türkei belastet. "Risiken und Nebenwirkungen der Lira-Krise setzen den Euro unter Druck", beschrieb Analystin Esther Reichelt von der Commerzbank das Marktgeschehen. Dagegen konnten zuletzt gute Wachstumsdaten und Stimmungsindikatoren aus der Eurozone die Gemeinschaftswährung nicht stützen.

weiterlesen »

Devisen: Euro unter Druck

sjb_blog_dpa_logo_300_200

15.08.2018 - 10:44 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist zur Wochenmitte weiter unter Druck geraten. Am Mittwochvormittag knüpfte die Gemeinschaftswährung an die Kursverluste vom Vortag an. Obwohl die Verluste nur vergleichsweise gering ausfielen, rutschte der Euro bis auf 1,1316 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit Juli 2017. Zuletzt wurde der Euro wieder etwas höher bei 1,1331 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1406 Dollar festgesetzt.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern wird der Euro weiter durch die Währungskrise in der Türkei belastet. "Risiken und Nebenwirkungen der Lira-Krise setzen den Euro unter Druck", beschrieb Analystin Esther Reichelt von der Commerzbank das Marktgeschehen.

weiterlesen »

Devisen: Euro und Lira wieder unter Druck

sjb_blog_dpa_logo_300_200

15.08.2018 - 07:36 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Mittwoch nach einer zeitweiligen Stabilisierung seit Wochenbeginn wieder unter Druck gestanden. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1317 US-Dollar. Damit wurde ein neuer Tiefstand seit gut einem Jahr erreicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag noch auf 1,1406 Dollar festgesetzt.

Auch die türkische Lira gab wieder nach. Zuletzt fiel sie gegenüber dem US-Dollar um etwa ein Prozent. Damit wurde jedoch nur ein kleiner Teil der Gewinne zunichte gemacht, die die Lira am Dienstag eingefahren hatte. Trotz dieser jüngsten Stabilisierung sind die Verluste zu den großen Währungen nach wie vor drastisch.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2018
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.