SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Eurokurs

Devisen: Eurokurs erneut gefallen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

25.04.2018 - 12:57 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs ist am Mittwoch gefallen. Gegen Mittag wurde die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,2206 Dollar gehandelt. In der Nacht hatte er noch bei 1,2239 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,2213 Dollar festgesetzt.

Am Vormittag war der Kurs noch zeitweise unter 1,22 Dollar gesunken. Danach erholte er sich ein wenig. Am Vortag hatte der Euro bei 1,2182 Dollar den tiefsten Stand seit Anfang März erreicht. Das im April verbesserte Verbrauchervertrauen in Frankreich bewegte den Devisenmarkt kaum.

weiterlesen »

Devisen: Eurokurs fällt wieder unter 1,22 US-Dollar

sjb_blog_dpa_logo_300_200

25.04.2018 - 09:50 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kursschwäche des Euro hat sich am Mittwoch fortgesetzt. Im Vormittagshandel wurde die Gemeinschaftswährung wieder unter 1,22 Dollar gehandelt. Der Kurs fiel zuletzt auf ein Tagestief bei 1,2190 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,2213 Dollar festgesetzt.

Am Vortag hatte der Euro bei 1,2182 Dollar den tiefsten Stand seit Anfang März erreicht. Analysten erklärten die Kursentwicklung übereinstimmend mit einer Dollar-Stärkte, die den Euro im Gegenzug unter Druck setzte. "Die Musik spielt im US-Dollar", kommentierte Devisenexpertin Thu Lan Nguyen von der Commerzbank den Handel.

weiterlesen »

Devisen: Euro fällt wieder in Richtung 1,22 Dollar

sjb_blog_dpa_logo_300_200

25.04.2018 - 07:28 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Mittwoch wie auch viele andere Währungen gegenüber dem US-Dollar erneut unter Druck gestanden. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2215 Dollar. Am Montag war der Euro zeitweise unter 1,22 Dollar gefallen, hatte sich aber wieder erholen können. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,2213 Dollar festgesetzt.

Der US-Dollar wird schon sein einigen Wochen durch steigende Kapitalmarktzinsen in den USA beflügelt. Am Dienstag war die Rendite für amerikanische Staatsanleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren erstmals seit rund vier Jahren über die Marke von drei Prozent gestiegen.

weiterlesen »

Devisen: Euro stabilisiert sich deutlich über 1,22 US-Dollar

sjb_blog_dpa_logo_300_200

24.04.2018 - 21:07 Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro hat am Dienstag die Talfahrt der vergangenen Tage erst einmal beendet. Im New Yorker Handel bekam die Gemeinschaftswährung durch Aussagen von US-Präsident Donald Trump und seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron zu Iran noch einmal einen kleinen Schub und stieg auf 1,2236 US-Dollar - damit kostete sie etwas mehr als im späten europäischen Nachmittagsgeschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2213 (Montag: 1,2238) Dollar festgesetzt; der Dollar kostete damit 0,8188 (0,8171) Euro.

Macron brachte nach Gesprächen mit Trump ein neues Gesamtkonzept für den Umgang mit dem Iran ins Gespräch.

weiterlesen »

Devisen: Schwacher Ifo-Index belastet nur vorübergehend

sjb_blog_dpa_logo_300_200

24.04.2018 - 12:36 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs wurde am Dienstag nur vorübergehend durch schwache Konjunkturdaten aus Deutschland belastet. Im Mittagshandel wurde der Euro mit 1,2218 US-Dollar gehandelt. Er bewegte sich damit auf dem Niveau vom Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,2238 Dollar festgesetzt.

Nach der Veröffentlichung des enttäuschend ausgefallenen Ifo-Geschäftsklimas fiel der Euro kurzzeitig bis auf 1,2182 Dollar. Dies war der niedrigste Stand seit Anfang März. Die Stimmung in den deutschen Unternehmen hat sich im April den fünften Monat in Folge eingetrübt. Der Chefvolkswirt der Bank ING-Diba, Carsten Brzeski, erkannte in den Ifo-Daten eine "weitere kalte Dusche".

weiterlesen »

Devisen: Euro fällt zeitweise unter 1,22 Dollar

sjb_blog_dpa_logo_300_200

24.04.2018 - 07:27 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Dienstag zeitweise unter die Marke von 1,22 US-Dollar gefallen. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung im Tief 1,2185 Dollar. Das ist der tiefste Stand seit Anfang März. Zuletzt konnte sich der Euro wieder etwas erholen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag noch auf 1,2238 Dollar festgesetzt.

Am Dienstag blicken die Anleger auf wirtschaftliche Stimmungsindikatoren aus den drei größten Euro-Volkswirtschaften Deutschland, Frankreich und Italien. Mit Spannung wird erwartet, ob sich die Wirtschaftsstimmung nach der Eintrübung in den vergangen Monaten etwas stabilisiert.

weiterlesen »

Devisen: Euro steht nach guten US-Daten unter Druck

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2018 - 21:35 Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Gute Konjunkturdaten aus den USA haben den Euro am Montag etwas unter Druck gesetzt. Erfreuliche Wirtschaftsnachrichten aus der Eurozone konnten dagegen nur wenig ausrichten.

Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung mit 1,2200 US-Dollar noch etwas weniger als im späten europäischen Nachmittagsgeschäft. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2238 (Freitag: 1,2309) Dollar festgesetzt; der Dollar kostete damit 0,8171 (0,8124) Euro.

weiterlesen »

Devisen: Eurokurs gerät deutlich unter Druck

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2018 - 16:48 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs ist am Montag deutlich unter Druck geraten. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,2227 US-Dollar gehandelt. Am Morgen hatte der Euro noch knapp unter der Marke von 1,23 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2238 (Freitag: 1,2309) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8171 (0,8124) Euro.

Belastet wurde der Euro zum Dollar am Nachmittag durch robuste Konjunkturdaten aus den USA. Die Stimmung in der Industrie- und im Dienstleistungssektor ist im April laut einer Erhebung des Markit-Instituts besser als von Analysten erwartet ausgefallen.

weiterlesen »

Devisen: Eurokurs weitet Verluste aus

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2018 - 12:52 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs hat am Montag anfängliche Verluste ausgeweitet. Im Mittagshandel fiel die europäische Gemeinschaftswährung auf 1,2230 US-Dollar. Am Morgen hatte der Euro noch knapp unter der Marke von 1,23 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,2309 Dollar festgesetzt.

Besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus der Eurozone haben den Euro nicht gestützt. Im April hatte sich die Stimmung in den Unternehmen des Währungsraums nach einer schwachen Entwicklung in den beiden Monaten zuvor vorerst stabilisiert. Der vom Markit-Institut erhobene Einkaufsmanagerindex hatte sich nicht verändert, während Volkswirte eine leichte Eintrübung erwartet hatten.

weiterlesen »

Devisen: Euro deutlich unter 1,23 US-Dollar

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2018 - 10:38 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist zu Wochenbeginn gefallen. Am Montagvormittag rutschte der Kurs auf ein Tagestief von 1,2245 US-Dollar, nachdem die Gemeinschaftswährung am Morgen noch knapp unter 1,23 Dollar gehandelt worden war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,2309 Dollar festgesetzt.

Besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus der Eurozone konnten die Gemeinschaftswährung nicht stützen. Im April hatte sich die Stimmung in den Unternehmen des Währungsraums nach einer schwachen Entwicklung in den beiden Monaten zuvor vorerst stabilisiert. Der vom Markit-Institut erhobene Einkaufsmanagerindex betrug unverändert 55,2 Punkte.

weiterlesen »

Devisen: Euro weiter unter 1,23 US-Dollar

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.04.2018 - 07:26 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat zu Wochenbeginn weiter unter der Marke von 1,23 US-Dollar notiert. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2275 Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,2309 Dollar festgesetzt.

Am Montag stehen sowohl im Euroraum als auch in den USA einige beachtenswerte Konjunkturdaten auf dem Programm. Das Institut Markit veröffentlicht diesseits wie jenseits des Atlantiks seine Einkaufsmanagerindizes. Die Stimmungsindikatoren weisen einen recht hohen Gleichlauf mit der tatsächlichen Wirtschaftsleistung auf und werden deshalb stets beachtet.

weiterlesen »

Devisen: Eurokurs fällt unter 1,23 US-Dollar

sjb_blog_dpa_logo_300_200

20.04.2018 - 21:26 Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro ist am Freitag unter Druck geraten. Die Gemeinschaftswährung fiel erstmals seit fast zwei Wochen wieder deutlich unter die Marke von 1,23 Dollar. Im New Yorker Handel kostete sie zuletzt 1,2281 Dollar, womit sie sich aber immerhin leicht erholt von ihrem zuvor erreichten Tagestief bei 1,2250 Dollar zeigte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs zuvor auf 1,2309 (Donnerstag: 1,2382) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8124 (0,8076) Euro.

Auslöser der Euro-Verluste war ein auf breiter Front zulegender US-Dollar. Am Markt wurde die Entwicklung mit steigenden Kapitalmarktzinsen in den Vereinigten Staaten begründet, was US-Anlagen lukrativer macht.

weiterlesen »

Devisen: Eurokurs fällt unter 1,23 US-Dollar

sjb_blog_dpa_logo_300_200

20.04.2018 - 16:52 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Freitag erheblich unter Druck geraten. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2265 US-Dollar und damit knapp einen Cent weniger als am Morgen. Der amerikanische Dollar legte dagegen kräftig zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Euro-Referenzkurs nachmittags auf 1,2309 (Donnerstag: 1,2382) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8124 (0,8076) Euro.

Auslöser der Euro-Verluste war ein auf breiter Front zulegender US-Dollar. Am Markt wurde die Entwicklung mit steigenden Kapitalmarktzinsen in den Vereinigten Staaten begründet, was US-Anlagen lukrativer macht. Die Rendite zehnjähriger amerikanischer Staatsanleihen näherte sich ihrem diesjährigen Höchststand.

weiterlesen »

Devisen: Euro gibt nach – Pfund stabil nach Talfahrt

sjb_blog_dpa_logo_300_200

20.04.2018 - 13:45 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Freitag gefallen. Am frühen Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2308 US-Dollar gehandelt und damit rund einen halben Cent niedriger als am Morgen. Zwischenzeitlich fiel der Kurs sogar unter 1,23 Dollar. Die Euro-Schwäche war weitgehend auf eine Stärke des Dollar zurückzuführen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,2382 Dollar festgesetzt.

Im weiteren Tagesverlauf könnten noch Kennzahlen zum Verbrauchervertrauen in der Eurozone für neue Impulse am Devisenmarkt sorgen.

weiterlesen »

Devisen: Euro kaum verändert – Pfund stabil nach Talfahrt

sjb_blog_dpa_logo_300_200

20.04.2018 - 09:29 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Freitag kaum bewegt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2349 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag etwas höher auf 1,2382 Dollar festgesetzt.

Auch beim britischen Pfund zeigte sich am Morgen wenig Bewegung, nachdem die Währung am Vorabend noch stark unter Druck geraten war und im Handel mit dem Dollar in kurzer Zeit fast ein Prozent an Wert eingebüßt hatte. Auslöser der Talfahrt war ein Interview des britischen Notenbankchefs Mark Carney.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2018
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.