SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Alle

Presse: Opel drosselt Produktion in Rüsselsheim weiter

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.09.2018 - 09:36 Uhr

FRANKFURT/RÜSSELSHEIM (dpa-AFX) - Angesichts geringer Aufträge drohen bei Opel laut einem Medienbericht weitere Produktionskürzungen. Die Leitung habe im Stammwerk Rüsselsheim vom 1. bis zum 29. Oktober sieben sogenannte Korridortage beantragt, an denen die Bänder üblicherweise stillstehen und Mitarbeiter zu Hause bleiben, berichten die Zeitungen der Mainzer Verlagsgruppe VRM. Sie berufen sich auf eine interne Mitarbeiter-Information des Betriebsrates.

Ferner solle die Taktung weiter zurückgehen. Bei gleicher Mitarbeiterzahl würden künftig nur 35 statt 42 Fahrzeuge pro Stunde gefertigt, hieß es demnach aus Unternehmenskreisen. Damit würden die Bänder bereits zum zweiten Mal binnen weniger Monate schwächer ausgelastet.

weiterlesen »

Warmes Frühjahr beschert Obstbauern reiche Ernte

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.09.2018 - 09:29 Uhr

WIESBADEN (dpa-AFX) - Dank des außergewöhnlich warmen Frühjahres dürften Obstbauern hierzulande eine reiche Apfel- und Birnenernte einfahren. In diesem Jahr werde die Apfelernte bei 1,1 Millionen Tonnen liegen - knapp 17 Prozent über dem Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit. Bei Birnen erwartet die Wiesbadener Behörde ein Plus von 18 Prozent auf 46 800 Tonnen.

Gemessen an der geringen Ernte 2017, als eine Kältewelle im April die Obstblüten traf, sind die Steigerungen noch deutlicher. Bei Äpfeln stehe ein Zuwachs von 82 Prozent, bei Birnen gar eine Verdoppelung (100 Prozent), hieß es weiter.

weiterlesen »

ANALYSE-FLASH: Exane BNP hebt Enel auf ‚Outperform‘ – Ziel 5,20 Euro

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.09.2018 - 09:07 Uhr

PARIS (dpa-AFX Broker) - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Enel von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 5,00 auf 5,20 Euro angehoben. Die Ergebniskennziffern des italienischen Versorgers für 2019 und 2020 könnten positiv überraschen, schrieb Analystin Sofia Savvantidou in einer am Freitag vorliegenden Studie. Die Enel-Aktie sei derzeit zu billig, um ignoriert zu werden./edh/ag

Datum der Analyse: 20.09.2018

weiterlesen »

RWE hält an Rodung in Hambach fest – Verzicht würde Milliarden kosten

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.09.2018 - 08:42 Uhr

BERLIN/ESSEN (dpa-AFX) - Der Essener Energiekonzern RWE hält trotz des tragischen Todesfalls am Hambacher Forst an der geplanten Rodung fest. Ein kurzfristiger Verzicht auf die Rodung des Waldes würde das Unternehmen vier bis fünf Milliarden Euro kosten, sagte RWE-Chef Rolf Martin Schmitz am Donnerstagabend in der ZDF-Sendung "Maybrit Illner". "Die Annahme, dass der Forst gerettet werden kann, das ist Illusion", sagte Schmitz. Er sei tief betroffen, dass für eine solche Illusion, für ein solches Symbol ein Mensch gestorben sei.

Ein 27 Jahre alter Journalist aus Leverkusen war am Mittwoch durch die Bretter einer Hängebrücke zwischen zwei Baumhäusern gebrochen und 15 Meter tief gestürzt.

weiterlesen »

BAYER IM FOKUS: Mehr als nur Glyphosat-Risiken

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.09.2018 - 08:18 Uhr

LEVERKUSEN (dpa-AFX) - Für den Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer läuft es alles andere als rund. Mögliche finanzielle Risiken durch den Unkrautvernichter Glyphosat der US-Neuerwerbung Monsanto, ein bestenfalls durchwachsener Jahresausblick sowie Probleme im Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten haben die Aktie in den vergangenen Wochen deutlich auf Talfahrt geschickt. Die wichtigsten Punkte für das Unternehmen, was die Experten sagen und wie es für die Aktie läuft:

DAS IST LOS BEI BAYER:

weiterlesen »

Ölpreise bewegen sich kaum

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.09.2018 - 08:00 Uhr

FRANKFURT/SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben sich am Freitag im frühen Handel kaum bewegt. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 78,83 US-Dollar. Das waren 13 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Oktober-Lieferung stagnierte auf 70,32 Dollar.

Am Donnerstag hatte eine Twitter-Nachricht von US-Präsident Donald Trump am Markt für Aufregung gesorgt. Zum wiederholten Male forderte er das Erdölkartell Opec auf, die Rohölpreise zu senken. Die Auswirkungen auf die Preise am Ölmarkt hielten sich jedoch in Grenzen.

weiterlesen »

Deutsche Börse beendet Dotcom-Ära mit Öffnung für Technologie-Werte

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.09.2018 - 07:46 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Börse lässt die Dotcom-Ära hinter sich. Die strikte Trennung zwischen reinen Technologie-Unternehmen und klassischen Industriefirmen bei der Zusammensetzung der Dax-Indizes endet am 24. September. Vorausgegangen war eine Umfrage unter Marktteilnehmern durch den Börsenbetreiber. "Die Index-Welt der Deutschen Börse wird moderner und attraktiver", sagt dazu Expertin Petra von Kerssenbrock von der Commerzbank .

Die Unterscheidung von klassischen Branchen auf der einen und Tech-Unternehmen auf der anderen Seite entstand vor rund 20 Jahren, als Internet-Firmen wie Pilze aus dem Boden schossen und ihre Bewertungen in schwindelerregende Höhen schnellten.

weiterlesen »

ROUNDUP: Flaute im Boom – Deutsche Windenergie-Branche fühlt sich ausgebremst

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.09.2018 - 06:30 Uhr

HAMBURG (dpa-AFX) - Wenn sich kommende Woche alle wichtigen Vertreter der Windenergie-Branche in Hamburg zur Fachmesse WindEnergy (25. bis 28.9.) treffen, dann müsste eigentlich eine überschäumende Stimmung herrschen: Weltweit gewinnt die Windenergie an Bedeutung, an Land und auf dem Meer. Die Anlagen werden immer größer, effektiver und billiger. Wirtschaftlich steht Windenergie entweder an der Schwelle zur Wettbewerbsfähigkeit oder hat sie schon überschritten und ist zudem günstiger als andere Energieträger. Alles Gründe zum Jubeln.

Doch in der deutschen Windenergie-Branche ist die Stimmung sehr gedämpft. Nach erfolgreichen Jahren verspüren die Anlagenbauer und Projektentwickler keinen Rückenwind mehr aus Berlin und sind enttäuscht von der Bundesregierung und vor allem Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).

weiterlesen »

ROUNDUP/Bericht: Wohngipfel soll mehr Geld für Geringverdiener bringen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.09.2018 - 06:30 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Geringverdiener sollen ab 2020 mehr Wohngeld bekommen. Das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland ("RND") unter Berufung auf die Beschlussvorlage für den Wohngipfel am Freitag im Berliner Kanzleramt. Darin heiße es, dass mit einer Wohngeldreform das Leistungsniveau und die Reichweite des Wohngeldes gestärkt werden sollten. "So können die Entlastungswirkung des Wohngeldes erhalten und einkommensschwache Haushalte bei den Wohnkosten unterstützt werden."

Als Antwort auf Wohnungsnot und hohe Mieten hat die Bundesregierung eine "Wohnraumoffensive" ausgerufen. Beim Wohngipfel sollen die Pläne konkretisiert werden. Rund hundert Vertreter von Bund und Ländern, Baubranche, Kommunal- und Berufsverbänden sowie Mieterverbänden zusammen.

weiterlesen »

ROUNDUP: Lindner kritisiert Merkel – Ergebnis im Fall Maaßen ‚eine Farce‘

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.09.2018 - 06:30 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - FDP-Chef Christian Lindner hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) für ihr Vorgehen im Streit um des Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen scharf kritisiert. "Frau Merkel ist nur noch formal Regierungschefin. Mit ihr verbindet sich leider keine Führungsstärke mehr", sagte Lindner der Rhein-Neckar-Zeitung (Freitag). Sie versuche nur noch, die Regierung um jeden Preis zusammenzuhalten. Merkel habe im Fall Maaßen nur moderiert, nicht entschieden. "Das Ergebnis ist eine Farce", sagte Lindner. Auch die SPD habe sich für eine "groteske Lösung hergegeben".

Maaßen soll - wie von der SPD gefordert - zwar abgelöst werden, er wurde von Innenminister Horst Seehofer (CSU) aber zum Staatssekretär befördert.

weiterlesen »

Nigeria stellt veruntreute Millionenbeträge sicher

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.09.2018 - 05:56 Uhr

LAGOS (dpa-AFX) - Die Polizei im westafrikanischen Nigeria hat veruntreute Staatsgelder in dreistelliger Millionenhöhe sichergestellt. Insgesamt seien 470,5 Millionen Dollar (rund 402 Millionen Euro) aus diversen bei verschiedenen Privatbanken beschlagnahmt worden, sagte PolizeisprecherJimoh Moshood am Donnerstag in Lagos. Die Gelder seien bei Nigerias staatlicher Erdölgesellschaft abgezweigt worden. Ob es eventuelle Festnahme im Zusammenhang mit dieser Aktion gab, sagte Moshood nicht. Nigeria ist der sechstgrößte Erdöl-Exporteur der Welt. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Berichte über Veruntreuung in Milliardenhöhe.

weiterlesen »

Dax ab Montag mit neuer Zusammensetzung: Commerzbank steigt ab, Wirecard auf

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.09.2018 - 05:56 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Im deutschen Leitindex Dax gibt es von diesem Montag (24. September) an gravierende Änderungen. Das Gründungsmitglied Commerzbank wird dann nicht mehr in der ersten deutschen Börsenliga spielen und vom Zahlungsabwickler Wirecard abgelöst. Das hatte die Deutsche Börse Anfang September bei der regulären Überprüfung ihrer Indizes entschieden, nun werden die Änderungen wirksam.

Maßgeblich für die Zugehörigkeit zum Kreis der 30 Dax-Konzerne sind Börsenumsatz (Handelsvolumen) und Börsenwert (Marktkapitalisierung) der Unternehmen. Da der Aktienkurs der Commerzbank in den vergangenen Monaten stark nachgegeben hat, wird sie künftig im MDax der mittelgroßen Werte gelistet.

weiterlesen »

Krise in Nicaragua kostet Zehntausende Jobs in der Tourismus-Branche

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.09.2018 - 05:55 Uhr

MANAGUA (dpa-AFX) - Wegen der politischen Krise liegt der Tourismus Nicaraguas am Boden. Rund 60 000 Menschen hätten seit Beginn der gewalttätigen Auseinandersetzungen im April ihre Arbeit in der Branche verloren, teilte die Tourismus-Kammer (Canatur) des mittelamerikanischen Landes am Donnerstag mit. Damit sei gut die Hälfte aller Arbeitsstellen der Branche weggefallen. Die Kammer schätze, dass Nicaragua in diesem Jahr rund 500 Millionen Dollar im Tourismus-Sektor verlieren werde. Die Zahl der Touristen ging demnach um 63 Prozent zurück.

Die Krise des Landes hatte mit einer geplanten Sozialreform begonnen, gegen deren Umsetzung die Bevölkerung demonstrierte.

weiterlesen »

Hamburger Fachmesse WindEnergy erwartet 35 000 Besucher

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.09.2018 - 05:55 Uhr

HAMBURG (dpa-AFX) - Produkte und Dienstleistungen rund um die Windenergie auf See und an Land stehen im Mittelpunkt der Fachmesse WindEnergy in der kommenden Woche in Hamburg. Mehr als 1400 Aussteller aus 40 Ländern zeigen Turbinen und Rotorblätter, elektrische Komponenten sowie Dienstleistungen aus Logistik, Sicherheit, Finanzierung und Versicherung. Erwartet werden zur Messe vom 25. bis 28. September rund 35 000 internationale Fachbesucher. Begleitet wird die Messe von dem Kongress WindEurope, bei dem rund 250 Redner zu allen Aspekten der Windenergie informieren.

Die Windenergie ist weltweit gesehen eine Wachstumsbranche. Nach Angaben der Commerzbank stieg der Neubau von 2015 bis 2017 weltweit um 11 Prozent pro Jahr, von 128 auf 157 Gigawatt jährlich.

weiterlesen »

Bericht: Bund will Wohngeld 2020 erhöhen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.09.2018 - 05:23 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Geringverdiener sollen ab 2020 mehr Wohngeld bekommen. Das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland ("RND") unter Berufung auf die Beschlussvorlage für den Wohngipfel am Freitag in Berlin. Darin heiße es, dass mit einer Wohngeldreform das Leistungsniveau und die Reichweite des Wohngeldes gestärkt werden sollten. "So können die Entlastungswirkung des Wohngeldes erhalten und einkommensschwache Haushalte bei den Wohnkosten unterstützt werden."

Dem Statistischem Bundesamt zufolge hatten Ende 2017 rund 592 000 einkommensschwache Haushalte die staatliche Leistung erhalten. Das waren 1,4 Prozent aller privaten Haushalte. Für das Wohngeld gaben Bund und Länder 2017 rund 1,134 Milliarden Euro aus.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2018
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.