SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Elektronik

Streit um Siemens-Turbinen auf der Krim erneut vor Gericht

sjb_blog_dpa_logo_300_200

16.10.2017 - 17:11 Uhr

MOSKAU (dpa-AFX) - Der Streit um Siemens -Gasturbinen, die trotz EU-Sanktionen auf der von Russland einverleibten Halbinsel Krim gelandet sind, wird erneut vor Gericht in Moskau ausgetragen. Das Schiedsgericht der russischen Hauptstadt begann am Montag mit der Verhandlung in der Hauptsache. In zwei Eilentscheiden seit August war der deutsche Dax -Konzern aber gescheitert mit den Antrag, die vier Turbinen beschlagnahmen zu lassen.

Die Münchner hatten die russische Firma Technopromexport verklagt, weil die Turbinen entgegen der Lieferverträge und trotz der EU-Sanktionen auf die 2014 von Russland annektierte ukrainische Halbinsel gebracht worden waren.

weiterlesen »

IPO: Batteriehersteller Voltabox wird Aktien zum Höchstpreis los

sjb_blog_dpa_logo_300_200

10.10.2017 - 15:42 Uhr

DELBRÜCK (dpa-AFX) - Dem Batteriehersteller Voltabox sind seine Aktien für den Börsengang praktisch aus den Händen gerissen worden. Der Ausgabepreis für die neuen Anteilsscheine liege mit 24 Euro am oberen Ende der geplanten Spanne, teilte das Unternehmen am Dienstag im ostwestfälischen Delbrück mit. Das Angebot sei zu diesem Preis rund zehnfach überzeichnet gewesen. Voltabox hatte die Aktien für 20 bis 24 Euro angeboten.

Jetzt nimmt das Unternehmen beim Sprung aufs Börsenparkett brutto fast 140 Millionen Euro ein. Einschließlich einer Mehrzuteilungsoption und den von der Muttergesellschaft Paragon angebotenen Aktien kommt die Platzierung auf knapp 152 Millionen Euro.

weiterlesen »

Mehr Umweltprämien für Elektrofahrzeuge beantragt

sjb_blog_dpa_logo_300_200

04.10.2017 - 15:58 Uhr

ESCHBORN (dpa-AFX) - Die Zahl der beantragten Umweltprämien für Elektroautos ist im dritten Quartal dieses Jahres gestiegen. In den drei Monaten von Juli bis einschließlich September gingen nach Angaben des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) 10 636 Anträge auf die Förderprämie zwischen 3000 und 4000 Euro ein. Zuvor hatte es ein ganzes Jahr gebraucht, bis gut 23 000 Anträge zusammen kamen.

Zum Ende des Monats September lagen der Behörde nunmehr 33 660 Anträge vor, wie das Bafa am Mittwoch in Eschborn bei Frankfurt mitteilte. Davon waren rund 19 600 Anträge für reine Elektroautos und mehr als 14 000 für Plug-In-Hybride, die einen Verbrennungsmotor haben und gleichzeitig an der Steckdose aufgeladen werden können.

weiterlesen »

Elektro-Carsharing-Anbieter Multicity gibt in Berlin auf

sjb_blog_dpa_logo_300_200

04.10.2017 - 11:35 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Der Carsharing-Anbieter Multicity stellt sein Angebot in Berlin nach fünf Jahren ein. Wie die Citroën-Tochter auf ihrer Website ankündigte, soll am 29. Oktober um eine Minute vor Mitternacht Schluss sein. "Wir bitten Dich deshalb höflichst darum, Deine Fahrt an diesem Tag vor Mitternacht zu beenden", hieß es. Multicity hat nach eigenen Angaben 330 Wagen in Berlin stationiert, davon 230 mit Elektroantrieb.

Über das Ende berichtete am Mittwoch der "Tagesspiegel". Multicity-Manager Björn Hornemann sagte der Zeitung: "Das Hauptproblem ist, dass die Stadt zu wenig dafür tut, Infrastruktur auszubauen." Es gebe zu wenig Ladepunkte, zudem seien Ladesäulen häufig zugeparkt.

weiterlesen »

ROUNDUP: General Motors bläst mit E-Auto-Offensive zum Angriff auf Tesla

sjb_blog_dpa_logo_300_200

02.10.2017 - 20:54 Uhr

DETROIT (dpa-AFX) - Kampfansage an Tesla : Der größte US-Autobauer General Motors (GM) will sein Angebot an Elektroautos kräftig ausbauen. In den nächsten anderthalb Jahren würden zwei weitere vollelektrische Modelle vorgestellt, kündigte der Konzern am Montag in Detroit an. Die Wagen sollen auf GMs aktuellem E-Auto Chevrolet Bolt EV aufbauen. Es handele sich um die ersten zwei von mindestens 20 neuen E-Modellen, die der Hersteller bis 2023 auf den Markt bringen wolle.

"General Motors glaubt an die vollelektrische Zukunft", verkündete GM-Manager Mark Reuss. Die Entwicklung werde zwar nicht "über Nacht" geschehen, doch man sehe sich verpflichtet, Gebrauch und Akzeptanz der Technologie kompromisslos im Sinne der Kundenbedürfnisse voranzutreiben.

weiterlesen »

General Motors kündigt Elektroauto-Offensive an

sjb_blog_dpa_logo_300_200

02.10.2017 - 20:04 Uhr

DETROIT (dpa-AFX) - Der größte US-Autobauer General Motors (GM) will sein Angebot an Elektroautos kräftig ausbauen. Bereits in den nächsten anderthalb Jahren würden zwei weitere vollelektrische Modelle vorgestellt, kündigte der Konzern am Montag in Detroit an. Die Wagen sollen auf GMs aktuellem E-Auto Chevrolet Bolt EV aufbauen. Es handele sich um die ersten zwei von mindestens 20 neuen E-Modellen, die der Hersteller bis 2023 auf den Markt bringen wolle.

"General Motors glaubt an die vollelektrische Zukunft", verkündete GM-Manager Mark Reuss. Die Entwicklung werde zwar nicht "über Nacht" geschehen, doch man sehe sich verpflichtet, Gebrauch und Akzeptanz der Technologie kompromisslos im Sinne der Kundenbedürfnisse voranzutreiben.

weiterlesen »

Experte: Fusion von Siemens-Zugsparte Gefahr für Standort Deutschland

sjb_blog_dpa_logo_300_200

01.10.2017 - 14:07 Uhr

BERLIN/MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Fusion der Zugsparte von Siemens mit dem französischen Alstom -Konzern ist nach Experteneinschätzung mit erheblichen Risiken für den Bahnstandort Deutschland verbunden. Das Zusammengehen schwäche vor allem den bislang größten europäischen Schienentechnikhersteller Bombardier , sagte Ronald Pörner, Professor an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, in einem Interview mit der "Welt am Sonntag". Dessen Restrukturierung und die damit verbundene Rettung von Jobs werde dadurch weiter erschwert.

"Weil Bombardier stark vertreten ist auf dem deutschen Markt, muss man sich durchaus Sorgen um den Bahnstandort Deutschland machen", sagte der langjährige Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Bahnindustrie in Deutschland (VDB).

weiterlesen »

Branchenverband IFR rechnet mit Roboterboom in der Industrie

sjb_blog_dpa_logo_300_200

27.09.2017 - 15:06 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Nachfrage nach Industrie-Robotern zieht nach Einschätzung des Branchenverbandes IFR in den kommenden Jahren kräftig an. Bis 2020 werde der weltweite Bestand von rund 1,828 Millionen Maschinen im vergangenen Jahr auf dann 3,053 Millionen steigen, erklärte die International Federation of Robotics (IFR) am Mittwoch in Frankfurt. Das rasant wachsende Modellangebot erweitere die Einsatzmöglichkeiten für Industrie-Roboter, erklärte IFR-Präsident Joe Gamma.

Das stärkste Wachstum verzeichnet die Robotik-Branche den Angaben zufolge aktuell in Asien - angeführt von China als Weltmarktführer. In diesem Jahr würden die Roboter-Installationen in der Region Asien-Australien voraussichtlich um 21 Prozent steigen, in Nord- und Südamerika um 16 Prozent und in Europa um 8 Prozent.

weiterlesen »

ROUNDUP/IPO: Batterie-Hersteller Varta nimmt neuen Anlauf für die Börse

sjb_blog_dpa_logo_300_200

27.09.2017 - 13:46 Uhr

(Wiederholung aus technischen Gründen)

ELLWANGEN (dpa-AFX) - Der Batterie-Hersteller Varta wagt einen neuen Anlauf für die Börse. Die Notierung des Anteilsscheins an der Frankfurter Wertpapierbörse solle noch im laufenden Jahr erfolgen, teilte die Varta AG am Mittwoch in Ellwangen mit. Der Gang aufs Parkett soll etwa 150 Millionen Euro im Zuge einer Kapitalerhöhung in die Kasse spülen. Das Geld will das Unternehmen in den Ausbau der Produktionskapazitäten stecken, hauptsächlich in Deutschland.

weiterlesen »

ROUNDUP: Batterie-Hersteller Varta nimmt neuen Anlauf für die Börse

sjb_blog_dpa_logo_300_200

27.09.2017 - 13:45 Uhr

ELLWANGEN (dpa-AFX) - Der Batterie-Hersteller Varta wagt einen neuen Anlauf für die Börse. Die Notierung des Anteilsscheins an der Frankfurter Wertpapierbörse solle noch im laufenden Jahr erfolgen, teilte die Varta AG am Mittwoch in Ellwangen mit. Der Gang aufs Parkett soll etwa 150 Millionen Euro im Zuge einer Kapitalerhöhung in die Kasse spülen. Das Geld will das Unternehmen in den Ausbau der Produktionskapazitäten stecken, hauptsächlich in Deutschland.

Varta hat weltweit rund 2000 Mitarbeiter, davon 800 im baden-württembergischen Ellwangen. Produktionsstätten gibt es auch in China, Indonesien und Rumänien, wie eine Sprecherin sagte.

weiterlesen »

Französische Regierung begrüßt Bahnehe von Alstom und Siemens

sjb_blog_dpa_logo_300_200

26.09.2017 - 23:37 Uhr

PARIS (dpa-AFX) - Die französische Regierung begrüßt die europäische Zug-Allianz von Siemens und Alstom . Es handele sich um "eine historische Annäherung" zwischen einem deutschen und einem französischen Industrieunternehmen, teilte Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire am Dienstagabend in Paris mit. Er hob hervor, das der Sitz des Verbundes in Frankreich liege und dass Standorte und Stellen im Land erhalten blieben.

weiterlesen »

Siemens-Chef: Erstarken der AfD ist ‚Niederlage der Eliten‘

sjb_blog_dpa_logo_300_200

25.09.2017 - 16:18 Uhr

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Deutschland muss nach Einschätzung von Siemens -Chef Joe Kaeser Lehren aus den hohen Stimmengewinnen für die AfD bei der Bundestagswahl ziehen. Mit der AfD habe es eine "national-populistische Partei fulminant ins Parlament geschafft", meinte der Konzernlenker am Montag laut Mitteilung in München. "Das ist auch eine Niederlage der Eliten in Deutschland." Die Wähler der Partei seien als Menschen am Rande der Gesellschaft abgetan worden.

"Wir haben wieder zugeschaut, und das muss sich ändern", so der Siemens-Chef. "Es muss die Aufgabe von uns allen sein, Menschen, die sich zurückgesetzt fühlen, einzubinden und ihnen Perspektiven zu geben.

weiterlesen »

IPO: Batteriehersteller Voltabox will bei Börsengang 150 Millionen Euro erlösen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

25.09.2017 - 08:38 Uhr

DELBRÜCK/FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Batteriehersteller Voltabox will bei seinem geplanten Börsengang bis zu knapp 152 Millionen Euro einnehmen. Die Preisspanne für die insgesamt rund 6,3 Millionen angebotenen Aktien legte das Unternehmen auf 20 bis 24 Euro je Stück fest, wie Voltabox am Montag im ostwestfälischen Delbrück mitteilte. Brutto sollen dem Unternehmen bis zu 140 Millionen Euro zufließen, der Streubesitz soll nach dem Börsengang rund 40 Prozent betragen. Die Muttergesellschaft Paragon AG will 0,5 Millionen Aktien verkaufen, aber langfristig Mehrheitsaktionärin bei Voltabox bleiben.

Die Zeichnungsfrist soll an diesem Dienstag beginnen und bis zum 10.

weiterlesen »

Frau wird Finanzvorstand bei Halbleiterhersteller X-Fab

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.09.2017 - 12:32 Uhr

ERFURT (dpa-AFX) - In den Vorstand des börsennotierten Erfurter Halbleiterherstellers X-Fab zieht eine Frau ein. Alba Morganti werde ab 1. November Finanzvorstand, teilte das Unternehmen in Erfurt mit. Sie folge auf Chris Förster, der das Unternehmen zum Jahresende verlassen wolle. Morganti habe ihre berufliche Entwicklung bei einer Bank begonnen und sei seit 2001 in verschiedenen Unternehmen für die Finanzen zuständig gewesen.

Die X-Fab-Gruppe, die seit April 2017 an der Euronext in Paris notiert ist, beschäftigt etwa 3800 Mitarbeiter, darunter 770 in Erfurt und 450 in Dresden. Sie ist ein Dienstleister, der Schaltkreise im Auftrag von einigen hundert Kunden produziert.

weiterlesen »

IPO/’Wiwo‘: Batteriehersteller Varta will im Herbst an die Börse

sjb_blog_dpa_logo_300_200

22.09.2017 - 09:25 Uhr

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Batteriehersteller Varta will laut einem Pressebericht in Kürze einen zweiten Anlauf an der Börse wagen. Der Sprung aufs Parkett sei noch für den Herbst geplant, berichtet die "Wirtschaftswoche" unter Berufung auf Informationen aus Finanzkreisen. Bei Varta war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Den zunächst für Dezember 2016 geplanten ersten Börsenanlauf hatte Varta abgeblasen. Als Grund hatte das Unternehmen die Verunsicherung an den Märkten nach dem Wahlsieg von Donald Trump bei den US-Präsidentschaftswahlen genannt.

Das Unternehmen mit rund 2000 Mitarbeitern baut Energiezellen für Hörgeräte und schnurlose Kopfhörer.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2017
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.