SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Elektronik

WDH/ROUNDUP/’Atari ist nur der Start‘: Werden Videospiele Musks nächster Coup?

sjb_blog_dpa_logo_300_200

16.10.2018 - 06:23 Uhr

(Im ersten Satz des dritten Absatzes wurden die ausgefallenen Wörter "verklagt hatte" ergänzt.)

PALO ALTO (dpa-AFX) - Tesla-Chef Elon Musk hat mit dem Hoffnungsträger Model 3 weiter alle Hände voll zu tun, macht aber schon wieder mit abenteuerlichen Ideen von sich reden. Der Tech-Milliardär tüftelt offenbar in größerem Stil daran, die Bordcomputer in Teslas Elektroautos zu Videospielkonsolen umzurüsten. Musk erkundigte sich am Montag (Ortszeit) bei Twitter nach den "am meisten Spaß machenden Spielen", die auf den Touchscreens der Wagen laufen könnten.

weiterlesen »

ROUNDUP/’Atari ist nur der Start‘: Werden Videospiele Musks nächster Coup?

sjb_blog_dpa_logo_300_200

16.10.2018 - 05:37 Uhr

PALO ALTO (dpa-AFX) - Tesla -Chef Elon Musk hat mit dem Hoffnungsträger Model 3 weiter alle Hände voll zu tun, macht aber schon wieder mit abenteuerlichen Ideen von sich reden. Der Tech-Milliardär tüftelt offenbar in größerem Stil daran, die Bordcomputer in Teslas Elektroautos zu Videospielkonsolen umzurüsten. Musk erkundigte sich am Montag (Ortszeit) bei Twitter nach den "am meisten Spaß machenden Spielen", die auf den Touchscreens der Wagen laufen könnten.

Mit einem Software-Update hatte Tesla jüngst bereits Atari-Klassiker in seinen Autos installiert, die in Parkposition mit dem Lenkrad als Joystick gespielt werden können.

weiterlesen »

Bei Media-Saturn-Mutter Ceconomy soll neue Führung die Wende schaffen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

14.10.2018 - 14:13 Uhr

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Bei der Media-Saturn-Mutter Ceconomy soll eine neue Führung die Wende schaffen. Dazu muss ein neuer Vorstandsvorsitzender und auch ein neuer Finanzchef gefunden werden. Nach zwei Gewinnwarnungen in Folge und einem anhaltenden Kursrutsch hat sich der Aufsichtsrat mit dem bisherigen Vorstandschef Pieter Haas auf eine sofortige Trennung verständigt. Auch Finanzvorstand Mark Frese verlässt das Unternehmen, wird aber bis zur Ernennung eines Nachfolgers die Geschäfte weiter führen. Das teilte die Ceconomy AG in der Nacht zum Samstag in Düsseldorf nach einer außerordentlichen Sitzung des Aufsichtsrates mit.

Für den Chefposten werde "umgehend ein Suchprozess in die Wege geleitet", kündigte das Unternehmen an.

weiterlesen »

Steigende Beschäftigtenzahlen in der deutschen Elektroindustrie

sjb_blog_dpa_logo_300_200

09.10.2018 - 11:54 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Anhaltende Nachfrage nach deutscher Elektronik schafft Arbeitsplätze in heimischen Betrieben. Allein im laufenden Jahr sei die Zahl der Beschäftigten in der deutschen Elektroindustrie um etwa 13 000 bis auf 880 870 im Juli gestiegen, teilte der Branchenverband ZVEI am Dienstag in Frankfurt mit.

Zwar ist die Branche von Rekordwerten von fast 1,1 Million Beschäftigten wie kurz nach der Wiedervereinigung noch weit entfernt

weiterlesen »

ROUNDUP 2: Tesla-Chef Musk provoziert US-Börsenaufsicht weiter

sjb_blog_dpa_logo_300_200

05.10.2018 - 15:18 Uhr

(neu: Hintergrund, Details)

PALO ALTO (dpa-AFX) - Tesla -Chef Elon Musk riskiert neuen Ärger mit der US-Börsenaufsicht SEC. Wenige Tage nach der Einigung im Streit über seine Tweets zum zwischenzeitlich erwogenen Börsenrückzug Teslas provoziert der Tech-Milliardär die Aufseher weiter. Musk verspottete die SEC bei Twitter als "Shortseller Enrichment Commission" (statt Securities and Exchange Commission) und warf ihr damit vor, ihr Vorgehen komme destruktiven Finanzspekulanten zugute.

weiterlesen »

Musk provoziert auf Twitter auch nach Einigung mit Börsenaufsicht

sjb_blog_dpa_logo_300_200

02.10.2018 - 12:57 Uhr

PALO ALTO (dpa-AFX) - Elon Musk kann es nicht lassen: Kaum war der Ärger mit der mächtigen US-Börsenaufsicht um seine Tweets halbwegs ausgeräumt, setzte der umstrittene Tesla -Chef die nächste provokante Twitter-Nachricht ab. Zum Musikvideo mit dem Song "O.P.P." schrieb Musk den Namen der Band Naughty By Nature (übersetzt etwa "frech von Natur aus") mit einem zwinkernden Smiley dazu.

In dem Rap-Song aus den 90er Jahren geht es zwar um Untreue in einer Beziehung, was zunächst einmal keinen Bezug zum Tesla-Geschäft vermuten lässt. Aber bei Twitter tauchte schnell die Theorie auf, dass in dem augenscheinlich unverfänglichen Tweet die Abkürzung auch für "Operating Profit Positiv" stehen könne - einen Hinweis auf die Geschäftssituation des Elektroautobauers.

weiterlesen »

PwC-Studie: Langstreckentaugliche E-Autos auch 2030 noch teurer

sjb_blog_dpa_logo_300_200

02.10.2018 - 05:18 Uhr

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die meisten Elektroautos mit 500 Kilometer Reichweite werden nach einer Studie der Unternehmensberatung PwC auch im Jahr 2030 noch teurer unterwegs sein als Benziner und Dieselautos. Gleiche Kosten seien hier "nur in der Premiumklasse erreichbar", sagte PwC- Strategy&-Partner Oliver Bollmann. Wem aber schon 150 Kilometer Reichweite genüge, für den lohne sich ein Batterieauto mitunter schon heute.

PwC verglich in der am Dienstag veröffentlichten Studie die Kauf- und Betriebskosten und rechnete dabei erwartete Preissenkungen bei Akkus sowie steigende Umweltvorschriften für Benzin- und Dieselmotoren mit ein. Akkus für große Reichweiten dürften aber teuer bleiben.

weiterlesen »

ROUNDUP 2: Musk gibt in Deal mit Börsenaufsicht etwas Macht bei Tesla ab

sjb_blog_dpa_logo_300_200

30.09.2018 - 11:30 Uhr

(Neu: Weitere Details)

NEW YORK (dpa-AFX) - Tesla -Chef Elon Musk kommt nach dem Chaos um einen Börsenrückzug des Elektroautobauers mit einem blauen Auge davon. Nach einer Einigung mit der US-Börsenaufsicht SEC kann er Firmenchef bleiben, muss aber den Vorsitz im übergeordneten Verwaltungsrat für mindestens drei Jahre abgeben. Tweets, die den Aktienkurs bewegen könnten, muss er sich künftig absegnen lassen. Außerdem zahlen er und Tesla jeweils 20 Millionen US-Dollar (rund 17,2 Mio Euro).

weiterlesen »

ROUNDUP/Merkel: Bei Ausbau der E-Mobilität ‚auf richtigem Pfad‘

sjb_blog_dpa_logo_300_200

27.09.2018 - 16:14 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht den Ausbau der Elektromobilität in Deutschland trotz lange schleppender Nachfrage vieler Autokäufer auf Kurs. "Wir sind auf dem richtigen Pfad", sagte sie am Donnerstag in Berlin. Mit Blick auf das Ziel von einer Million Elektroautos auf den Straßen gelte: "Nun werden wir es nicht 2020 schaffen, aber 2022." Dies sei "nicht so ein Drama".

Damit schloss sich Merkel der kürzlich geänderten Prognose der beratenden Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) an. Sie forderte eine "kommunale Großaktion" für einen schnelleren Ausbau des Ladenetzes.

weiterlesen »

Merkel: Bei Ausbau der E-Mobilität ‚auf richtigem Pfad‘

sjb_blog_dpa_logo_300_200

27.09.2018 - 12:27 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht den Ausbau der Elektromobilität in Deutschland trotz der bisher eher schleppenden Nachfrage der Autokäufer auf Kurs. "Wir sind auf dem richtigen Pfad", sagte sie am Donnerstag in Berlin. Mit Blick auf das Ziel von einer Million Elektroautos auf den Straßen gelte: "Nun werden wir es nicht 2020 schaffen, aber 2022." Dies sei "nicht so ein Drama".

Damit schloss sich Merkel der kürzlich geänderten Prognose der beratenden Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) an. Die Kanzlerin forderte eine "kommunale Großaktion" zum schnelleren Ausbau des Ladenetzes.

weiterlesen »

Siemens will in Berliner Dynamowerk weniger Stellen streichen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

24.09.2018 - 17:02 Uhr

MÜNCHEN/BERLIN (dpa-AFX) - Vom geplanten Stellenabbau in der Kraftwerkssparte von Siemens soll der Standort Berlin weniger stark betroffen sein als anfangs geplant. 500 der 3400 in Deutschland bedrohten Arbeitsplätze sollen nun doch erhalten bleiben, teilte der Konzern am Montag mit. "Der niedriger ausfallende Stellenabbau liegt vor allem an der Weiterführung des Standortes in Görlitz und dem Erhalt einer Fertigung im Berliner Dynamowerk", hieß es zur Begründung.

Eine künftige Stellenzahl für das Dynamowerk nannte Siemens nicht. Auch der Berliner IG-Metall-Bevollmächtige Klaus Abel konnte nicht sagen, wie viele Arbeitsplätze nun erhalten bleiben sollen.

weiterlesen »

Entscheidung: Erfurter Siemens-Werk schrumpft stark

sjb_blog_dpa_logo_300_200

24.09.2018 - 16:47 Uhr

MÜNCHEN/ERFURT (dpa-AFX) - Das Siemens -Generatorenwerk in Erfurt wird von Veränderungen in der kriselnden Kraftwerkssparte des Konzerns hart getroffen. Das Werk solle grundlegend restrukturiert werden; 200 Arbeitsplätze fielen weg, teilte der Siemens-Konzern am Montag in München mit. Das Werk, das nach bisherigen Unternehmensangaben rund 500 Mitarbeiter beschäftigt, solle künftig nur noch kleine Generatoren bauen. Deren Produktion werde von Berlin nach Erfurt verlagert.

Nach heftigen Protesten von Belegschaft und Landespolitik hatte Siemens den ursprünglich geplanten Verkauf des Erfurter Traditionsunternehmens im Frühjahr gestoppt. Stattdessen wurde eine Restrukturierung im Konzernverbund angekündigt. Siemens und der Gesamtbetriebsrat hätten nun einen Interessenausgleich für die gesamte Kraftwerkssparte der Konzerns unterzeichnet.

weiterlesen »

Siemens baut 2900 Stellen in Deutschland ab – 500 weniger als geplant

sjb_blog_dpa_logo_300_200

24.09.2018 - 16:23 Uhr

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Stellenabbau in der kriselnden Kraftwerkssparte von Siemens fällt etwas geringer aus als ursprünglich geplant. 500 der hierzulande vom Abbau bedrohten Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben, teilte der Konzern am Montag mit. Darauf habe sich Siemens nach monatelangen Verhandlungen mit der Arbeitnehmerseite geeinigt. Auf betriebsbedingte Kündigungen wolle Siemens-Chef Joe Kaeser verzichten, hieß es von Seiten der Gewerkschaft IG Metall.

Ursprünglich wollte Siemens weltweit 6900 Stellen abbauen, 3400 davon in Deutschland. Nun sollen es hierzulande noch 2900 Arbeitsplätze sein. "Der niedriger ausfallende Stellenabbau liegt vor allem an der Weiterführung des Standortes in Görlitz und dem Erhalt einer Fertigung im Berliner Dynamowerk", hieß es zur Begründung.

weiterlesen »

ROUNDUP: Amazon will mit Alexa Schlüsselrolle im vernetzten Zuhause spielen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

20.09.2018 - 20:39 Uhr

SEATTLE (dpa-AFX) - Amazon setzt mit neuen Geräten und Diensten für seine Assistenzsoftware Alexa zur Dominanz im vernetzten Zuhause an. So wird der Online-Händler Herstellern von Hausgeräten künftig günstige Einbau-Module anbieten, mit denen sie Alexa in ihre Technik integrieren können. Eine neue Schnittstelle soll die heute oft umständliche Einrichtung diverser Smarthome-Technik vereinfachen. Außerdem will Amazon Alexa verstärkt in Autos und Fernseher bringen.

Die Vision zeigt vor allem, wie verschiedenste Geräte mit Alexa an Bord für neue Funktionen vernetzt werden können. So wird es in den USA unter anderem die Alarmanlage Guard geben, die zum Beispiel anspringt, wenn sie hört, dass ein Fenster eingeschlagen wurde.

weiterlesen »

Deutsche Elektro-Exporte auf Rekordkurs

sjb_blog_dpa_logo_300_200

20.09.2018 - 09:16 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ungeachtet internationaler Handelskonflikte sind die deutschen Elektro-Exporte in diesem Jahr auf Rekordkurs. Im Juli lieferte die heimische Elektroindustrie Waren im Gesamtwert von 17 Milliarden Euro ins Ausland und damit 8,6 Prozent als vor Jahresfrist. Nach Angaben des Branchenverbandes ZVEI vom Donnerstag ist dies der höchste jemals in einem Juli erzielte Exportwert.

Auch die ersten sieben Monate 2018 zusammen brachten einen Rekord: Von Januar bis einschließlich Juli erhöhten sich die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,9 Prozent auf 119,1 Milliarden Euro. Dabei stiegen die Exporte in europäische Länder um fünf Prozent auf 76,2 Milliarden Euro.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2018
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.