SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Energie

GESAMT-ROUNDUP: London will europäischen Seeschutz gegen iranische Bedrohung

sjb_blog_dpa_logo_300_200

22.07.2019 - 22:26 Uhr

LONDON/TEHERAN/WASHINGTON (dpa-AFX) - Nach der Festsetzung eines britischen Tankers durch den Iran in der Straße von Hormus will die Regierung in London eine von europäischen Ländern angeführte Seeschutzmission in der Region auf den Weg bringen. Dieser angedachte Einsatz solle Schiffe schützen, die durch die für den internationalen Handel wichtige Meerenge fahren, sagte der britische Außenminister Jeremy Hunt am Montag im Unterhaus in London. Diskussionen darüber würden im Laufe der Woche mit anderen Ländern fortgeführt.

Für neue Schlagzeilen sorgte derweil die Mitteilung der Iraner, sie hätten ein Netzwerk des US-Geheimdienstes CIA im Land aufgedeckt.

weiterlesen »

Pompeo verkündet Sanktionen gegen chinesische Firma wegen Öl aus Iran

sjb_blog_dpa_logo_300_200

22.07.2019 - 22:20 Uhr

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die USA setzen eine chinesische Firma wegen des Transports iranischen Öls auf die Sanktionsliste. US-Außenminister Mike Pompeo sagte in einer Rede in Florida, die Sanktionen würden sich gegen das Ölunternehmen Zhuhai Zhenrong sowie deren Geschäftsführer richten. Die Firma habe gegen US-Gesetze verstoßen, indem sie Rohöl aus dem Iran angenommen habe.

Die USA waren im vergangenen Jahr aus dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran ausgestiegen und haben seither scharfe Wirtschaftssanktionen gegen Teheran wieder in Kraft gesetzt, darunter auch ein Verbot von Ölexporten. Der Iran wiederum verstieß zuletzt demonstrativ gegen zwei zentrale Auflagen des Abkommens von 2015: Die Islamische Republik überschritt die Menge an erlaubtem Uran und die Obergrenze der Anreicherung.

weiterlesen »

Trump zu Iran: Sind bereit für Schlimmstes – aber auch für Vernunft

sjb_blog_dpa_logo_300_200

22.07.2019 - 21:34 Uhr

WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Präsident Donald Trump hat dem Iran angesichts zunehmender Spannungen erneut mit Konsequenzen gedroht. "Wir sind bereit für das absolut schlimmste Szenario - und wir sind auch bereit dafür, Vernunft walten zu lassen", sagte Trump am Montag in Washington. "Es könnte sehr leicht in beide Richtungen gehen." Trump beklagte: "Es fällt mir zunehmend schwer, einen Deal mit dem Iran zu wollen, weil sie sich sehr schlecht benehmen." Er betonte aber auch, er wolle sich zunächst zurücklehnen und abwarten. Der Iran stecke wirtschaftlich und politisch in großen Schwierigkeiten.

Der US-Präsident warf dem Iran vor, Lügen zu verbreiten.

weiterlesen »

ROUNDUP: London will wegen Tankerkrise europäische Schutzmission für Schiffe

sjb_blog_dpa_logo_300_200

22.07.2019 - 20:00 Uhr

LONDON/TEHERAN (dpa-AFX) - Nach den Tankervorfällen in der Straße von Hormus will Großbritannien eine von europäischen Ländern angeführte Seeschutzmission in der Region auf den Weg bringen. Dieser angedachte Einsatz solle Schiffe schützen, die durch die für den internationalen Handel wichtige Meerenge fahren, sagte der britische Außenminister Jeremy Hunt am Montag im Unterhaus in London. Diskussionen darüber würden im Laufe der Woche mit anderen Ländern fortgeführt. Hunt äußerte sich nach einer Sitzung des britischen Nationalen Sicherheitsrats (Cobra), an dem auch Premierministerin Theresa May teilnahm.

Ob Deutschland sich beteiligen wird, war zunächst offen.

weiterlesen »

Großbritannien strebt europäische Schutzmission im Persischen Golf an

sjb_blog_dpa_logo_300_200

22.07.2019 - 19:28 Uhr

LONDON (dpa-AFX) - Nach den Tankervorfällen in der Straße von Hormus will Großbritannien eine von europäischen Ländern angeführte Seeschutzmission in der Region auf den Weg bringen. Dieser angedachte Einsatz solle Schiffe schützen, die durch die für den internationalen Handel wichtige Meerenge fahren, sagte der britische Außenminister Jeremy Hunt am Montag im Unterhaus in London. Diskussionen darüber würden im Laufe der Woche mit anderen Ländern fortgeführt.

Am vergangenen Freitag hatten die Iranischen Revolutionsgarden den unter britischer Flagge fahrenden Öltanker "Stena Impero" in der Straße von Hormus gestoppt. Das Schiff habe internationale Vorschriften nicht beachtet, erklärten die Revolutionsgarden dazu.

weiterlesen »

Iran: Britischer Tanker ‚Stena Impero‘ war auf falscher Richtungsspur

sjb_blog_dpa_logo_300_200

22.07.2019 - 16:03 Uhr

TEHERAN (dpa-AFX) - Die Beschlagnahmung des britischen Tankers "Stena Impero" war nach iranischen Angaben sowohl legal als auch legitim und "keineswegs eine Vergeltungsmaßnahme". Teheran könne Dokumente vorweisen, dass der Tanker in iranischen Gewässern gewesen und auf der falschen Richtungsspur von Süden in die Straße von Hormus eingefahren sei, sagte Regierungssprecher Ali Rabiei am Montag nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA. Zugleich deutete Rabiei auf seiner Twitter-Seite die Bereitschaft des Irans für eine diplomatische Lösung des Problems an.

Die iranischen Revolutionsgarden hatten den unter britischer Flagge fahrenden Öltanker "Stena Impero" am Freitag in der Straße von Hormus mit der Begründung gestoppt, dass er nach einer Kollision mit einem Fischereischiff einfach weitergefahren sei.

weiterlesen »

Erneut fällt in New York während Hitzewelle der Strom aus

sjb_blog_dpa_logo_300_200

22.07.2019 - 14:42 Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Während einer Hitzewelle mit Temperaturen um die 40 Grad Celsius ist es in New York erneut zu einem großflächigen Stromausfall gekommen. Rund 50 000 Haushalte im Stadtteil Brooklyn und in Westchester County im Norden der Stadt seien am Sonntagabend betroffen gewesen, teilten die Behörden in der Nacht zum Montag mit. Die Stromversorgung von rund 30 000 dieser Haushalte sei gezielt abgeschaltet worden, "um einen noch größeren Stromausfall zu verhindern", teilte Bürgermeister Bill de Blasio via Twitter mit.

Der Stromversorger Con Edison ging davon aus, dass alle betroffenen Haushalte bis zum Montagabend wieder mit Strom versorgt werden würden.

weiterlesen »

Ölpreise steigen deutlich – Sorge vor Eskalation am Persischen Golf

sjb_blog_dpa_logo_300_200

22.07.2019 - 12:20 Uhr

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Montag deutlich gestiegen. Preistreiber am Ölmarkt blieb die Sorge vor einer Eskalation der angespannten Lage in der ölreichen Region am Persischen Golf. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete im Mittagshandel 63,82 US-Dollar. Das waren 1,35 Dollar mehr als am Freitagabend. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) kletterte um 95 Cent auf 56,58 Dollar.

Zuletzt hatte Großbritannien die sofortige Freigabe des unter britischer Fahne fahrenden Tankers "Stena Impero" gefordert, der am Freitag durch die Iranischen Revolutionsgarden (IRGC) in der für den Ölhandel wichtigen Straße von Hormus gestoppt und beschlagnahmt worden war.

weiterlesen »

CDU-Außenpolitiker: Trump von neuem Angebot an den Iran überzeugen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

22.07.2019 - 10:40 Uhr

BADEN-BADEN (dpa-AFX) - Die Spannungen auf der Straße von Hormus sind nach Ansicht des CDU-Außenpolitikers Jürgen Hardt nur mit einem neuen Angebot des Westens an den Iran zu lösen. Die Außenminister Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens müssten US-Präsident Donald Trump überzeugen, ein Angebot an den Iran zu formulieren, das Atomabkommen neu zu verhandeln, "das ihn zurückbringt an den Verhandlungstisch", sagte Hardt am Montag im SWR2-"Tagesgespräch". Im Idealfall sei dies eine Antwort des UN-Sicherheitsrates, bei dem auch Russland und China als Veto-Mächte und Partner des Atomabkommens auch involviert sind.

Am Freitag vergangener Woche hatten die Iranischen Revolutionsgarden den unter britischer Flagge fahrenden Öltanker "Stena Impero" in der Straße von Hormus gestoppt.

weiterlesen »

Ölpreise legen weiter zu – Sorge vor Eskalation am Persischen Golf

sjb_blog_dpa_logo_300_200

22.07.2019 - 07:53 Uhr

SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Montag gestiegen und haben damit an die deutlichen Gewinne vom Freitag angeknüpft. Preistreiber am Ölmarkt bleibt die Sorge vor einer Eskalation der angespannten Lage in der ölreichen Region am Persischen Golf. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 63,49 US-Dollar. Das waren 1,02 Dollar mehr als am Freitagabend. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) kletterte um 43 Cent auf 56,06 Dollar.

Zuletzt hatte Großbritannien die sofortige Freigabe des unter britischer Fahne fahrenden Tankers "Stena Impero" gefordert, der am Freitag durch die Iranischen Revolutionsgarden (IRGC) in der für den Ölhandel wichtigen Straße von Hormus gestoppt und beschlagnahmt worden war.

weiterlesen »

ROUNDUP 2: Zuckerbrot und Peitsche – ‚Klimaprämie‘ und ‚CO2-Preis‘

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.07.2019 - 18:20 Uhr

(neu: Lindner und Habeck)

KIEL/BERLIN (dpa-AFX) - Das angekündigte Klimaschutzkonzept der Bundesregierung wird nach Überzeugung des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther einen Preis für den Klimakiller Kohlendioxid enthalten. Er sehe in der CO2-Bepreisung einen wichtigen Schlüssel, sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. Die SPD plädiert gleichzeitig für die Einführung einer "Klimaprämie". Davon sollen Menschen mit niedrigem CO2-Verbrauch profitieren, insbesondere Geringverdiener.

weiterlesen »

Lindner in Klimadebatte: ‚Halte nichts von Weltuntergangsszenarien‘

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.07.2019 - 17:45 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - FDP-Chef Christian Lindner hat in der Klimaschutzdebatte vor Verboten gewarnt. "Niemand auf der Welt würde uns folgen auf dem Weg, Wohlstand zu verlieren und den Menschen ihren Lebenswandel vorzuschreiben", sagte er am Sonntag im ARD-Sommerinterview in Berlin. Stattdessen brauche es technische Lösungen wie alternative Treibstoffe für Flugzeuge. Er halte nichts von Weltuntergangsszenarien und nichts davon, "den Menschen Verzicht und Askese zu predigen".

Trotz guter Umfrageergebnisse für die Grünen gebe es einen Rekord bei Flugreisen. "Das zeigt mir: Auf dem Weg in die Verzichtsgesellschaft werden die Leute nicht folgen".

weiterlesen »

WDH/ROUNDUP: Großbritannien prüft Maßnahmen gegen den Iran – Maas warnt

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.07.2019 - 16:49 Uhr

(der statt die Konflikt im 3. Satz)

LONDON/TEHERAN (dpa-AFX) - Der Iran muss in der Tankerkrise mit britischen Strafmaßnahmen rechnen. Die Regierung prüft nach den Angaben von Verteidigungsstaatssekretär Tobias Ellwood eine "Reihe von Optionen" und will diese am Montag bekanntmachen. Seit die iranischen Revolutionsgarden einen Ölfrachter unter britischer Flagge in ihrer Gewalt haben, schaukelt sich der Konflikt hoch. US-Präsident Donald Trump will sich eng mit Großbritannien abstimmen und schickt zur Abschreckung Soldaten nach Saudi-Arabien. Außenminister Heiko Maas (SPD) befürchtet den Ausbruch eines Krieges in der Region.

weiterlesen »

ROUNDUP: Großbritannien prüft Maßnahmen gegen den Iran – Maas warnt vor Krieg

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.07.2019 - 16:12 Uhr

LONDON/TEHERAN (dpa-AFX) - Der Iran muss in der Tankerkrise mit britischen Strafmaßnahmen rechnen. Die Regierung prüft nach den Angaben von Verteidigungsstaatssekretär Tobias Ellwood eine "Reihe von Optionen" und will diese am Montag bekanntmachen. Seit die iranischen Revolutionsgarden einen Ölfrachter unter britischer Flagge in ihrer Gewalt haben, schaukelt sich die Konflikt hoch. US-Präsident Donald Trump will sich eng mit Großbritannien abstimmen und schickt zur Abschreckung Soldaten nach Saudi-Arabien. Außenminister Heiko Maas (SPD) befürchtet den Ausbruch eines Krieges in der Region.

Die Krise trifft Großbritannien in innenpolitisch turbulenten Zeiten angesichts des ungelösten Brexits und des Rücktritts der konservativen Regierungschefin Theresa May.

weiterlesen »

Aida-Cruises-Chef kündigt ‚emissionsneutrale Kreuzfahrt‘ an

sjb_blog_dpa_logo_300_200

21.07.2019 - 14:21 Uhr

ROSTOCK (dpa-AFX) - Der Präsident der Rostocker Kreuzfahrtgesellschaft Aida Cruises, Felix Eichhorn, hat für sein Unternehmen das langfristige Ziel einer "emissionsneutralen Kreuzfahrt" ausgegeben. Bereits 2023 würden 94 Prozent aller Aida-Gäste auf Schiffen reisen, die mit emissionsarmem Flüssigerdgas oder im Hafen mit grünem Landstrom betrieben werden können, sagte Eichhorn. Im vergangenen Dezember war die Aidanova in Dienst gestellt worden, das als erstes Kreuzfahrtschiff weltweit vollständig mit dem emissionsarmen Flüssigerdgas (LNG) betrieben wird. 2021 und 2023 würden zwei weitere dieser innovativen Schiffe fertig sein.

Als deutscher Marktführer für Kreuzfahrten übernehme Aida die Verantwortung in Deutschland für die ökologischen und sozialen Herausforderungen und sei damit Vorreiter auf dem deutschen Markt, sagte Eichhorn.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2019
SJB FondsSkyline 1989 e.K.
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline 1989 e.K.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.