SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Konsumgueter

Deutschland hat 2017 mehr Speiseeis produziert als Italien

sjb_blog_dpa_logo_300_200

14.08.2018 - 13:00 Uhr

WIESBADEN (dpa-AFX) - Italienisches Eis mag für viele Menschen den Geschmack des Sommers bedeuten - bei der Speiseeis-Produktion aber lag Italien im vergangenen Jahr auf Platz zwei hinter Deutschland. Mit gut 517 Millionen Liter Speiseeis lag Deutschlands Produktion 2017 europaweit an erster Stelle, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. In Italien waren es 511 Millionen Liter. Frankreich und Spanien gehörten mit knapp 466 beziehungsweise rund 320 Millionen Litern ebenfalls zu den großen Produzenten in Europa - EU-weit waren es insgesamt 3,1 Milliarden Liter.

Doch egal, ob es Eis, gelato oder helado heißt - im Becher oder in der Waffel ist die kalte Erfrischung vor allem bei Hitze gefragt.

weiterlesen »

ROUNDUP: Metro-Beteiligung bremst Ceconomy – operative Fortschritte

sjb_blog_dpa_logo_300_200

14.08.2018 - 08:27 Uhr

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die Beteiligung am Handelskonzern Metro hat den Elektronikhändler Ceconomy im dritten Geschäftsquartal erneut tief in die roten Zahlen gedrückt. Durch den Wertverfall der Metro-Aktien an der Börse musste Ceconomy weitere Abschreibungen in Millionenhöhe vornehmen. Dadurch fiel zwischen April und Juni ein Verlust nach Minderheiten in Höhe von 104 Millionen Euro an, wie das MDax -Unternehmen am Dienstag in Düsseldorf mitteilte. Im Vorjahr belief sich das Minus auf 29 Millionen Euro.

Beim operativen Ergebnis machte Ceconomy weiter Fortschritte. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen verdiente die Gesellschaft 26 Millionen Euro nach 4 Millionen Euro ein Jahr zuvor.

weiterlesen »

Ceconomy leidet weiter unter Metro-Beteiligung – Umsatz stagniert trotz WM

sjb_blog_dpa_logo_300_200

14.08.2018 - 07:03 Uhr

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die Beteiligung an der Metro hat den Elektronikhändler Ceconomy im dritten Geschäftsquartal erneut belastet. Durch den Wertverfall der Metro-Aktien an der Börse musste Ceconomy weitere Abschreibungen vornehmen. Dadurch fiel zwischen April und Juni ein Verlust von 104 Millionen Euro an, wie das MDax-Unternehmen am Dienstag in Düsseldorf mitteilte. Im Vorjahr belief sich das Minus auf 29 Millionen Euro.

Beim operativen Ergebnis machte Ceconomy weiter Fortschritte. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen verdiente die Gesellschaft 26 Millionen Euro nach 4 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Beim Umsatz kam die MediaMarkt- und Saturn-Mutter hingegen nicht vom Fleck.

weiterlesen »

WDH: Mehr Altgeräte werden zu Elektroschrott

sjb_blog_dpa_logo_300_200

14.08.2018 - 05:17 Uhr

ESSEN (dpa-AFX) - Die neue Fassung des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) hat von Mitte August an auch Folgen für die Haushalte in Deutschland. Mit der Einführung des sogenannten offenen Anwendungsbereichs ("Open Scope") fallen zum 15.08. alle elektrischen und elektronischen Geräte unter das Gesetz, sofern sie nicht ausdrücklich davon ausgeschlossen sind.

Damit können künftig auch ausgediente Möbel oder Kleidungsstücke mit fest eingebauten elektrischen Bauteilen zu Elektroschrott werden, der getrennt entsorgt werden muss. Deutlicher Hinweis ist dann das Symbol mit durchgestrichener Mülltonne.

weiterlesen »

ROUNDUP: Nachhaltige Mode: Textilbündnis kommt langsam in Fahrt

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.08.2018 - 16:54 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Der Start war mühsam. Doch allmählich nimmt das 2014 auf Initiative von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) gegründete Bündnis für nachhaltige Textilien Fahrt auf. Die 130 Mitglieder planen für das laufende Jahr rund 1300 konkrete Maßnahmen, um soziale und ökologische Mindeststandards in der Textilproduktion durchzusetzen. Dies sei ein "wichtiger Meilenstein" in den Bemühungen um mehr Nachhaltigkeit in den Textil-Lieferketten, betonte der Leiter des Bündnissekretariats, Jürgen Janssen, am Montag.

Das Bündnis war Ende 2014 als Antwort auf tödliche Unfälle in Textilfabriken in Bangladesch und Pakistan gegründet worden. Ziele sind unter anderem existenzsichernde Löhne und menschenwürdige Arbeitsbedingungen in der Textilproduktion, sowie die Vermeidung gesundheitsschädlicher Chemikalien.

weiterlesen »

ROUNDUP 2: Monsanto soll wegen Glyphosat Schadenersatz zahlen – Bayer fallen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.08.2018 - 15:19 Uhr

(Äußerungen der EU-Kommission und der Bundesregierung im 6. und 7. Absatz.)

LEVERKUSEN/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Bayer -Tochter Monsanto ist im ersten Prozess wegen angeblich verschleierter Krebsrisiken ihres Unkrautvernichters Roundup mit dem umstrittenen Wirkstoff Glyphosat zu einem hohen Schadenersatz verurteilt worden. Monsanto will Berufung einlegen. Der Bayer-Aktienkurs brach angesichts der Untersicherheit über die finanziellen Folgen am Montag dennoch um bis zu knapp 14 Prozent ein. Mehr als 11 Milliarden Euro Börsenwert waren zumindest vorübergehend dahin.

weiterlesen »

EU-Kommission: Kein neues Verfahren um Glyphosat

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.08.2018 - 13:01 Uhr

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Trotz des millionenschweren Schadenersatz-Urteils in den USA wegen möglicher Krebsrisiken von Glyphosat bleibt es bei der Zulassung des Unkrautvernichters in Europa. Die EU-Kommission verwies am Montag in Brüssel auf die Entscheidung vom Dezember, das Mittel grundsätzlich weitere fünf Jahre auf dem Markt zu lassen. Es liege aber in der Hand der Mitgliedsstaaten, Lizenzen für die Nutzung zu erteilen.

Ende vergangener Woche hatte ein Gericht in den USA den frisch von Bayer übernommenen US-Saatgutkonzern Monsanto wegen angeblich verschleierter Krebsrisiken des Glyphosat-Unkrautvernichters Roundup verurteilt. Monsanto soll einem Krebspatienten Schadenersatz in Höhe von 289 Millionen US-Dollar (254 Mio Euro) zahlen.

weiterlesen »

North-Face-Mutter VF will Jeans-Geschäft mit Wrangler und Lee abspalten

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.08.2018 - 12:56 Uhr

GREENSBORO (dpa-AFX) - Die Mutter von Streetwear- und Outdoormarken wie Vans, The North Face oder Timberland, VF Corporation, will sich aufspalten. Geplant sei die Herauslösung des Denim-Geschäfts, zu dem Jeans-Marken wie Wrangler oder Lee gehören, wie die VF Corporation am Montag in Greensboro im US-Bundesstaat North Carolina mitteilte. Am Ende soll es zwei unabhängige, börsengelistete Gesellschaften geben. Von dem Schritt verspricht sich VF mehr Flexibilität und größere Wachstumschancen für beide Unternehmen.

Die Jeans-Gesellschaft, für die noch ein neuer Name gesucht wird, wird weiterhin ihren Hauptsitz in Greensboro haben und dürfte auf einen jährlichen Umsatz von 2,5 Milliarden US-Dollar kommen.

weiterlesen »

Bund beharrt vor Entscheidung zu Hilfen für Bauern auf Erntebilanz

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.08.2018 - 12:33 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Das Bundesagrarministerium beharrt auch nach ersten Länder-Schätzungen zu Dürreschäden auf der amtlichen Erntebilanz, bevor über mögliche Nothilfen für Bauern entschieden werden soll. "Wir brauchen repräsentative Zahlen", sagte eine Sprecherin am Montag in Berlin. Bei einem Treffen von Ministeriumsexperten aus Bund und Ländern sollten zunächst weitere Daten begutachtet und ausgewertet werden. Um Gesamtschäden einschätzen zu können, gehe es nicht nur um die Zahl betroffener Länder, sondern auch um das Ausmaß der Ausfälle. Der Erntebericht des Ministeriums ist für Ende August vorgesehen.

Der Bund hatte die Länder gebeten, ihn über Schäden und vorgesehene Hilfsprogramme zu informieren.

weiterlesen »

Ikea will in Würzburg gebrauchte Möbel zurückkaufen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.08.2018 - 12:01 Uhr

WÜRZBURG/HOFHEIM (dpa-AFX) - Der Möbelriese Ikea will ab September gebrauchte Möbel zurückkaufen. In zunächst fünf Pilothäusern können Kunden vom 1. September an ihre nicht mehr benötigten Ikea-Möbel anbieten, wie das Unternehmen am Montag in Hofheim bei Frankfurt mitteilte. Würzburg ist der einzige Test-Standort in Bayern. Bezahlt werde per Warengutschein, zuvor könne per Internet ein unverbindlicher Angebotspreis ermittelt werden.

Der Möbelhändler preist die "Zweite Chance" als Beitrag zum nachhaltigen Konsum. Auch andere Handelsunternehmen insbesondere aus dem Textilbereich bieten ähnliche Aktionen an. Ikea will nur Waren im "einwandfreien bis guten Zustand" annehmen.

weiterlesen »

Ikea will gebrauchte Möbel zurückkaufen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.08.2018 - 10:47 Uhr

HOFHEIM (dpa-AFX)- Der Möbelriese Ikea will künftig gebrauchte Möbel zurückkaufen. In zunächst fünf Pilothäusern können Kunden vom 1. September an ihre nicht mehr benötigten Ikea-Möbel anbieten, wie das Unternehmen am Montag in Hofheim bei Frankfurt mitteilte. Bezahlt werde per Warengutschein, zuvor könne per Internet ein unverbindlicher Angebotspreis ermittelt werden.

Der Möbelhändler preist die "Zweite Chance" als Beitrag zum nachhaltigen Konsum. Auch andere Handelsunternehmen insbesondere aus dem Textilbereich bieten ähnliche Aktionen an. Ikea will nur Waren im "einwandfreien bis guten Zustand" annehmen. Die Produkte sollen dann in der Fundgrube der Märkte ohne Preisaufschlag, aber mit zusätzlicher Mehrwertsteuer angeboten werden.

weiterlesen »

ROUNDUP: Monsanto soll wegen Glyphosat Schadenersatz leisten – Bayer-Aktie fällt

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.08.2018 - 10:19 Uhr

SAN FRANCISCO (dpa-AFX) - Die Bayer -Tochter Monsanto ist im ersten Prozess wegen angeblich verschleierter Krebsrisiken ihres Unkrautvernichters Roundup mit dem umstrittenen Wirkstoff Glyphosat zu einem hohen Schadenersatz verurteilt worden. Monsanto will Berufung einlegen. Der Bayer-Aktienkurs brach angesichts der Untersicherheit über die finanziellen Folgen am Montag dennoch um 11 Prozent ein. Zehn Milliarden Euro Börsenwert waren dahin.

Die Geschworenenjury des zuständigen Gerichts in San Francisco ordnete am Freitag (Ortszeit) an, dass das Unternehmen dem Krebspatienten Dewayne Johnson insgesamt 289 Millionen US-Dollar (254 Mio Euro) zahlen muss. Monsanto habe nicht ausreichend vor den Risiken seines Produkts gewarnt.

weiterlesen »

Hellofresh profitiert von Kundenzuwachs und traut sich noch mehr zu

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.08.2018 - 08:51 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Nach einem kräftigen Umsatzschub im zweiten Quartal zeigt sich der Kochboxenversender Hellofresh noch zuversichtlicher für das Gesamtjahr. Die Erlöse sollen 2018 nun um Währungseffekte bereinigt um 32 bis 37 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zulegen, wie das im SDax notierte Unternehmen am Montag in Berlin mitteilte. Aufgrund der geplanten Investitionen vor allem in den USA werde das Plus um zwei Prozentpunkte höher ausfallen als zuvor erwartet.

In der Prognose sei noch nicht der Ende März erworbene US-Kochboxenversender Green Chef enthalten. Hellofresh hatte bereits bei Vorlage der Zahlen zum Auftaktquartal Mitte Mai die Umsatzprognose angehoben.

weiterlesen »

Vor Krisentreffen: Klöckner stellt erneut Hilfen in Aussicht

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.08.2018 - 05:20 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Angesichts der wochenlangen Dürre in vielen Regionen Deutschlands hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner den betroffenen Bauern erneut Hilfen in Aussicht gestellt. Vor einem Krisentreffen am Montag in Berlin sagte die CDU-Politikerin der "Rheinischen Post" (Montag), wenn die Zwischenergebnisse abgeglichen und die Förderprogramme der Länder bewertet seien, könne der Bund seine Hilfe "aufsetzen". So sei es auch im Jahr 2003 gewesen. Damals war wegen einer Dürre ein Schaden von "nationalem Ausmaß" registriert worden. Der Bund und mehrere Länder stellten damals insgesamt 72 Millionen Euro bereit.

Die wochenlange Dürre dieses Jahr in vielen Regionen Deutschlands hat in der Landwirtschaft nach ersten Schätzungen aus den Ländern bereits mehr als eine Milliarde Euro Schaden angerichtet.

weiterlesen »

Waschmittelproduzent fit GmbH plant weitere Investitionen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

12.08.2018 - 14:29 Uhr

HIRSCHFELDE (dpa-AFX) - Der Reinigungsmittelhersteller fit GmbH in Hirschfelde (Kreis Görlitz) will weiter wachsen. Wie Geschäftsführer Wolfgang Groß sagte, plant er bis 2018/19 Investitionen in Höhe von rund 16 Millionen Euro. Das Geld soll in einen Neubau und neue Produktionsanlagen fließen. Der Mittelständler aus Sachsen hat sich seit 1993 vom Hersteller des Geschirrspülmittels "Fit" aus dem Osten Deutschland zum Produzenten für Maschinengeschirrspülmittel, Haushaltsreiniger, Waschmittel, Weichspüler und auch Kosmetikprodukte entwickelt. Insgesamt wurden seitdem am Standort 170 Millionen Euro in Maschinen und Gebäude investiert. Das Unternehmen beschäftigt 250 Mitarbeiter.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2018
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.