SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Pharma Chemie

Mehr Geld für Chemie-Beschäftigte – Freizeit-Option vertagt

sjb_blog_dpa_logo_300_200

20.09.2018 - 16:31 Uhr

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die rund 580 000 Beschäftigten der deutschen Chemie-Industrie erhalten künftig höhere Gehälter und ein nahezu verdoppeltes Urlaubsgeld. Vertagt wurde hingegen die von der Gewerkschaft gewünschte Freizeit-Option.

Bei einer Laufzeit von 15 Monaten sollen die Gehälter um 3,6 Prozent steigen, wie IG Bergbau-Chemie-Energie (IG BCE) und Arbeitgeber am Mittwoch in Wiesbaden übereinstimmend mitteilten. Das Urlaubsgeld werde von 614 auf 1200 Euro angehoben, was laut Gewerkschaft besonders den unteren Lohngruppen zugutekommt. Eine Einmalzahlung von 280 Euro kann von Betrieben ausgesetzt werden, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden.

weiterlesen »

Kassen zahlen Impfung gegen Papillomviren auch für Jungen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

20.09.2018 - 15:14 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Auch Jungen bekommen Schutzimpfungen gegen krebsauslösende Humane Papillomviren (HPV) künftig von der Kasse bezahlt. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) aus Spitzenvertretern von Ärzten, Krankenkassen und Kliniken beschloss am Donnerstag in Berlin, dies für alle Kinder zwischen 9 und 14 Jahren in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung aufzunehmen. Hintergrund ist eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) für diese Altersgruppe. Die Impfung kann spätere Krebsarten im Genitalbereich verhindern.

Die vom Robert Koch-Institut und der Weltgesundheitsorganisation WHO als "sehr sicher" bewertete Impfung wird für Mädchen bereits seit 2007 zur Verhinderung von Gebärmutterhalskrebs empfohlen.

weiterlesen »

Spahn dringt auf bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte

sjb_blog_dpa_logo_300_200

20.09.2018 - 14:21 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dringt im Kampf gegen die Personalnot in der Pflege auf bessere Arbeitsbedingungen. "Derzeit ist die Pflege der am wenigsten planbare Beruf, den es gibt", sagte der CDU-Politiker der "Augsburger Allgemeinen" (Donnerstag). Viele Beschäftigte in Heimen und ambulanten Diensten hätten vor diesem Hintergrund ihre Stundenzahl reduziert. "Wenn von einer Million Pflegekräften 100 000 nur drei, vier Stunden mehr pro Woche arbeiten würden, wäre schon viel gewonnen." Dabei sei vieles eine Frage der Organisation, erläuterte Spahn: "Faire Schichtpläne, verlässliche Arbeitszeiten, auch mal drei, vier freie Tage am Stück."

Die Bundesregierung hat mehrere Vorhaben auf den Weg gebracht, um angesichts von mehr als 20 000 unbesetzten Stellen allein in der Altenpflege mehr Pflegekräfte zu gewinnen.

weiterlesen »

EVOTEC IM FOKUS: Brummende Arzneiforschung für den MDax

sjb_blog_dpa_logo_300_200

20.09.2018 - 12:45 Uhr

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Wirkstoffforscher Evotec steigt in der kommenden Woche in den MDax auf. Er verstärkt damit das Pharmasegment im Mittelwerteindex, das mit dem Abstieg des Arzneiherstellers Stada zuletzt leergefegt war. Der Platz im TecDax bleibt Evotec erhalten. Die wichtigsten Punkte für das Unternehmen, was die Experten sagen und wie es für die Aktie läuft.

DAS IST LOS BEI EVOTEC:

weiterlesen »

Ärzte und AOK kritisieren Trend zu hochpreisigen Arzneimitteln

sjb_blog_dpa_logo_300_200

20.09.2018 - 12:45 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Die Ärzte und die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) kritisieren einen anhaltenden Trend zu sehr teuren Arzneimitteln. Die Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung hätten sich deutlich in Richtung von Hochpreistherapien für oft kleinere Patientengruppen verschoben, teilten das Wissenschaftliche Institut der AOK und die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft am Donnerstag mit. So wurden laut ihrem "Arzneiverordnungs-Report 2018" 34 Prozent der Arzneimittelausgaben zur Behandlung von Krebs, Viruserkrankungen und schwerwiegenden Erkrankungen des Abwehrsystems verwendet - was aber nur einem Prozent aller verordneten Tagesdosen entsprochen habe.

Hintergrund der Preisentwicklung seien auch viele patentgeschützte Neueinführungen, für die die Krankenkassen in den ersten zwölf Monaten von den Herstellern festgelegte Preise zahlen.

weiterlesen »

Glyphosat-Prozess gegen Bayer in den USA verschiebt sich

sjb_blog_dpa_logo_300_200

20.09.2018 - 10:39 Uhr

LEVERKUSEN (dpa-AFX) - Nach einer juristischen Niederlage in den USA muss sich der Agrarchemie-Konzern Bayer erst 2019 vor Gericht weiteren Vorwürfen zum Unkrautvernichter Glyphosat stellen. Ein für den 22. Oktober geplanter Prozess in St. Louis sei auf Februar vertagt worden, sagte ein Bayer-Sprecher am Donnerstag in Leverkusen. Zuvor hatte die "Wirtschaftswoche" darüber berichtet. Hintergrund ist der Zeitschrift zufolge die Bündelung mehrerer Einzelverfahren.

Im August hatte ein Geschworenengericht in San Francisco einem unheilbar an Krebs erkrankten Mann Schadenersatz in Höhe von umgerechnet rund 250 Millionen Euro zugesprochen. Bayer hält das Urteil für falsch und hat Rechtsmittel eingelegt.

weiterlesen »

Psychotherapeuten für flexiblere Arbeitnehmer-Krankschreibungen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

20.09.2018 - 05:40 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Bei Krankschreibungen für Arbeitnehmer sollte es aus Sicht von Psychotherapeuten mehr Flexibilität geben. "Gerade bei psychischen Erkrankungen ist es häufig hilfreich, dass Patienten nicht vollständig oder zu lang aus dem Arbeitsprozess ausscheiden", sagte der Präsident der Bundespsychotherapeutenkammer, Dietrich Munz, der Deutschen Presse-Agentur.

Statt der jetzigen "Alles-oder-Nichts-Regelung" sollten Beschäftigte auch nur teilweise arbeitsunfähig geschrieben werden können - also zu 25, 50 oder 75 Prozent der Arbeitszeit. Arbeit könne hilfreich für eine Genesung sein, da sie Tagesstruktur und Kontakte als wichtige Stützen aufrechterhalte. Eine solche "Teilzeit-Arbeitsunfähigkeit" sollte aber nur freiwillig und ohne Druck bescheinigt werden können.

weiterlesen »

Spahn will Pflegekräfte zu Mehrarbeit motivieren

sjb_blog_dpa_logo_300_200

20.09.2018 - 05:17 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Zur Abfederung des Pflegekräftemangels in Kliniken und Heimen möchte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Beschäftigte zu Mehrarbeit bewegen. "Wenn von einer Million Pflegekräften 100 000 nur drei, vier Stunden mehr pro Woche arbeiten würden, wäre schon viel gewonnen", sagte der CDU-Politiker der "Augsburger Allgemeinen" (Donnerstag). Viele Beschäftigte in Heimen und ambulanten Diensten hätten ihre Stundenzahl reduziert, "so dass wir auch ein Auge auf die Arbeitsbedingungen werfen müssen".

Dies hatten vor zwei Wochen auch der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und Verdi angesichts einer von ihnen vorgestellten Studie zur Überlastung vieler Pflegekräfte gefordert.

weiterlesen »

Brandenburger Pharma-Skandal: Labore weisen keine Mängel nach

sjb_blog_dpa_logo_300_200

19.09.2018 - 16:16 Uhr

POTSDAM (dpa-AFX) - Im Brandenburger Arzneimittelskandal liegen nach den Worten der neuen Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij (Linke) inzwischen fast alle Laboruntersuchungen für die bei den Ermittlungen sichergestellten Waren und Rückstellproben vor. Dabei sei in keinem Fall ein Mangel festgestellt worden, sagte Karawanskij am Mittwoch in ihrer ersten Rede im Landtag in Potsdam. Eine Ausnahme sei eine Probe, deren Haltbarkeitsdatum abgelaufen gewesen sei. Das Brandenburger Unternehmen Lunapharm soll unter anderem mit in Griechenland gestohlenen Krebsmedikamenten gehandelt haben.

weiterlesen »

Gewerkschaft beklagt mangelnde Kontrolle der Arbeitszeit

sjb_blog_dpa_logo_300_200

19.09.2018 - 14:07 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) prangert zu seltene Arbeitszeit-Kontrollen in Deutschland an. Die zuständigen Behörden hätten im Jahr 2017 rund 15 200 Kontrollen in Betrieben vorgenommen. Das seien 21 Prozent weniger als im Jahr zuvor, teilte die Gewerkschaft am Mittwoch mit. Sie berief sich auf eine noch unveröffentlichte Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Linken im Bundestag.

Bei 3,5 Millionen Betrieben in Deutschland heißt das, das im Durchschnitt in einem von 230 Betrieben (0,43 Prozent) die Einhaltung der Arbeitszeiten überprüft wurde. Die NGG-Vorsitzende Michaela Rosenberger nannte dies einen Skandal.

weiterlesen »

Chemie-Tarifpartner suchen nach Einigung zu Geld und Arbeitszeit

sjb_blog_dpa_logo_300_200

19.09.2018 - 13:34 Uhr

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die Tarifverhandlungen für die rund 580 000 Beschäftigten der deutschen Chemie-Industrie sind in die möglicherweise entscheidende Runde gegangen. Die IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und die Arbeitgeber geben sich in Wiesbaden zwei Tage lang Zeit, um zu einem Abschluss zu kommen, wie beide Parteien am Mittwoch mitteilten. Zuvor war auf regionaler Ebene und dann einmal bundesweit verhandelt worden.

Die Gewerkschaft verlangt sechs Prozent mehr Geld und eine Verdoppelung des Urlaubsgelds, außerdem flexiblere Arbeitszeiten. Angedacht ist ein Wahlrecht zwischen höherem Urlaubsgeld oder mehr Freizeit. In der vergangenen Woche hatte die Gewerkschaft mit einem bundesweiten Aktionstag unter dem Motto "Weil du es wert bist" mit rund 20 000 Beteiligten Druck aufgebaut.

weiterlesen »

Lanxess baut neue Anlage für technische Kunststoffe

sjb_blog_dpa_logo_300_200

19.09.2018 - 12:44 Uhr

KÖLN (dpa-AFX) - Der Spezialchemiekonzern Lanxess will an seinem Standort im nordrhein-westfälischen Krefeld-Uerdingen eine neue Produktionsanlage errichten. In die neue Anlage werde ein mittlerer zweistelliger Millionen-Euro-Betrag investiert, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Dort sollen technische Kunststoffe für die Automobilbranche sowie die Elektronikindustrie produziert werden.

Vor Ort sollen rund 20 neue Arbeitsplätze entstehen. Der Baubeginn ist für das vierte Quartal 2018 geplant, in der zweiten Jahreshälfte 2019 soll die Produktion beginnen. Lanxess betreibt an dem Standort zwischen Duisburg und Düsseldorf bereits zwei Anlagen für Hochleistungskunststoffe. Insgesamt beschäftigt der Konzern rund 19 000 Menschen in 25 Ländern.

weiterlesen »

Kreise: Linde und Praxair verkaufen weitere Unternehmensteile an Messer

sjb_blog_dpa_logo_300_200

19.09.2018 - 11:21 Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Gasekonzerne Linde und Praxair kommen in den USA laut einem Medienbericht einer Genehmigung ihrer milliardenschweren Fusion durch die Regulierungsbehörden näher. Ein Konsortium aus dem deutschen Industriegasehersteller Messer und dem Finanzinvestor CVC Capital Partners stehe vor der Übernahme weiterer Geschäfte, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf mit der Sache vertraute Kreise. Im Gespräch seien Aktivitäten im Wert von rund 200 Millionen Dollar (etwa 171 Mio Euro). Damit versuchen die Unternehmen, die Bedenken der Wettbewerbshüter auszuräumen.

An der Börse kam die Nachricht gut an.

weiterlesen »

Covestro-Chef hat Ziele für Akquisitionen im Blick

sjb_blog_dpa_logo_300_200

19.09.2018 - 07:37 Uhr

LEVERKUSEN (dpa-AFX) - Der Kunststoffkonzern Covestro hat bei seinen Zukaufsplänen nun konkrete Ziele im Visier. "Wir haben rund 300 Ideen, an denen wir arbeiten. Und wir haben auch konkrete Kandidaten im Blick", sagt der seit Anfang Juni amtierende Covestro-Chef Markus Steilemann im Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ, Mittwoch) .

Die besten Möglichkeiten für Zukäufe sehe er in der kleinsten Unternehmenssparte CAS, die Beschichtungen, Haft- und Dichtungsmittel sowie Spezialitäten umfasst. "Als noch junges Unternehmen besitzen wir keine großen Erfahrungen mit der Akquisition und Integration von Unternehmen. Deshalb wollen wir am liebsten zunächst klein anfangen, also erst gehen, dann laufen, dann rennen", sagt Steilemann.

weiterlesen »

Schweinepest in Belgien: Staaten reagieren mit Importstopp

sjb_blog_dpa_logo_300_200

18.09.2018 - 16:39 Uhr

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Nach der Entdeckung der Afrikanischen Schweinepest in Belgien haben sechs Staaten den Import von Schweinefleisch aus dem Land gestoppt. Es handele sich um Südkorea, China, Taiwan, Weißrussland, Mexiko und die Philippinen, teilte die zuständige Aufsichtsbehörde Febev am Dienstag der Nachrichtenagentur Belga mit.

Das für Menschen ungefährliche, aber von Schweinezüchtern gefürchtete Virus war Ende vergangener Woche erstmals in Belgien nachgewiesen worden - rund 60 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt zunächst in zwei Wildschweinen. Bis Montag kamen drei weitere Nachweise hinzu.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2018
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.