SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Pharma Chemie

ROUNDUP: Ärzteverband für Rauchverbote auf Spiel- und Sportplätzen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

12.12.2019 - 17:42 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Der Ärzteverband Marburger Bund fordert Rauchverbote auf bestimmten öffentlichen Plätzen zum Gesundheitsschutz von Kindern. "Wir brauchen rauchfreie Zonen überall dort, wo Kinder und Jugendliche sich häufig aufhalten", sagte die Vorsitzende Susanne Johna der Deutschen Presse-Agentur. Dies solle zum Beispiel auf Spiel- und Sportplätzen sowie im Umkreis von Kindertageseinrichtungen und Schulen gelten.

Um Rauchen auf Spielplätzen einzudämmen, gibt es bereits einige Initiativen. Nach Angaben des Deutschen Krebsforschungszentrums verbieten etwa Brandenburg, Bremen, Nordrhein-Westfalen und das Saarland sowie verschiedene Kommunen dort das Rauchen. In einigen weiteren Ländern gibt es Vorstöße dafür.

weiterlesen »

K+S bereitet dauerhafte Entsorgung von Abwässern unter Tage vor

sjb_blog_dpa_logo_300_200

12.12.2019 - 16:38 Uhr

PHILIPPSTHAL/SPRINGEN (dpa-AFX) - Vier Monate nach Inbetriebnahme eines neuen Zwischenspeichers für Salzabwässer bereitet der Kasseler Kali- und Salzproduzent K+S die dauerhafte Entsorgung unter Tage vor. Das Unternehmen will ab 2022 hochkonzentrierte Salzlösung in die stillgelegte Thüringer Grube Springen einleiten. "Wir wollen unsere Produktionsstandorte an der Werra zukunftssicher machen", sagte K+S-Vorstandsvorsitzender Burkhard Lohr am Donnerstag. Springen war in der Vergangenheit bereits als Zwischenlösung für Produktionsabwässer genutzt worden.

Mit der Endlagerung der Salzlauge werde es gelingen, die Entsorgung der Abwässer langfristig planbar zu machen. Zudem trage man so zur Sanierung einer Bergbau-Altlast bei, betonte das Unternehmen.

weiterlesen »

Spahn will schnell Klarheit über künftige Pflegelöhne

sjb_blog_dpa_logo_300_200

12.12.2019 - 15:28 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) dringt auf eine baldige Entscheidung über höhere Löhne für Pflegekräfte in Deutschland. Es gebe zwei mögliche Wege zu diesem Ziel, bekräftigte Spahn am Donnerstag in Berlin. Höhere Pflegelöhne könnten entweder über einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag oder über einen deutlich höheren Mindestlohn in der Pflege erreicht werden. "Ich möchte auch, dass wir zu Jahresanfang Klarheit darüber haben, welchen dieser beiden Wege wir nun gehen." Die Debatte sollte nicht ins Unendliche gehen.

Die Gewerkschaft Verdi verhandelt derzeit mit einem neuen Arbeitgeberverband - der Bundesvereinigung der Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) - über einen neuen Tarifvertrag.

weiterlesen »

Entscheidung über neue Organspende-Regeln voraussichtlich im Januar

sjb_blog_dpa_logo_300_200

12.12.2019 - 14:53 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Die Entscheidung über neue Regeln für Organspenden in Deutschland soll voraussichtlich Anfang nächsten Jahres fallen. Ziel ist, dass es im Januar zu einer abschließenden Abstimmung über die beiden eingebrachten Gesetzentwürfe im Bundestag kommt, wie Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Donnerstag in Berlin sagte.

Es sei wichtig für das Vertrauen, dass nach der guten Debatte der vergangene Monate im Parlament, in Anhörungen und in der Gesellschaft auch eine Entscheidung folge, sagte Spahn. Der Bundestag kommt vom 13. bis 17. Januar zur ersten Sitzungswoche des neuen Jahres zusammen, eine weitere Sitzungswoche ist vom 27.

weiterlesen »

Ärzteverband für Rauchverbote auf Spiel- und Sportplätzen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

12.12.2019 - 05:18 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Der Ärzteverband Marburger Bund fordert Rauchverbote auf bestimmten öffentlichen Plätzen zum Gesundheitsschutz von Kindern. "Wir brauchen rauchfreie Zonen überall dort, wo Kinder und Jugendliche sich häufig aufhalten", sagte die Vorsitzende Susanne Johna der Deutschen Presse-Agentur. Dies solle zum Beispiel auf Spiel- und Sportplätzen sowie im Umkreis von Kindertageseinrichtungen und Schulen gelten.

Johna begrüßte die nun auch von der Union mitgetragenen Pläne der Koalition für weitere Werbebeschränkungen. "Zielgruppe der Tabakwerbung sind vor allem Jugendliche, die zur Nikotinsucht verführt werden sollen." Ein Werbeverbot alleine werde aber nicht reichen, Gesundheitsschäden durch Tabakkonsum einzudämmen.

weiterlesen »

WDH/EU-Studie: Deutschland mit Spitzenwert bei Depressionen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

11.12.2019 - 13:29 Uhr

(Klargestellt wird im dritten Satz des zweiten Absatzes, dass es sich um die Jahreszahl 2015 rpt. 2015 handelt)

BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesbürger fühlen sich im Vergleich zur Bevölkerung anderer EU-Staaten stärker von Depressionen belastet. Das geht aus einem neuen Teil der EU-Gesundheitsbefragung (Ehis) hervor, die das Robert Koch-Institut am Mittwoch veröffentlichte. Danach kommt eine depressive Symptomatik mit 9,2 Prozent unter den Befragten in Deutschland deutlich häufiger vor als im EU-Durchschnitt mit 6,6 Prozent. Die Quote in Deutschland liegt sogar fast an der Spitze der 25 EU-Länder, die bei der Studie mitmachten.

weiterlesen »

EU-Studie: Deutschland mit Spitzenwert bei Depressionen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

11.12.2019 - 12:48 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesbürger fühlen sich im Vergleich zur Bevölkerung anderer EU-Staaten stärker von Depressionen belastet. Das geht aus einem neuen Teil der EU-Gesundheitsbefragung (Ehis) hervor, die das Robert Koch-Institut am Mittwoch veröffentlichte. Danach kommt eine depressive Symptomatik mit 9,2 Prozent unter den Befragten in Deutschland deutlich häufiger vor als im EU-Durchschnitt mit 6,6 Prozent. Die Quote in Deutschland liegt sogar fast an der Spitze der 25 EU-Länder, die bei der Studie mitmachten. Die Bundesrepublik hat darin den zweithöchsten Wert nach Luxemburg (10 Prozent).

Die Ergebnisse für Deutschland könnten jedoch auch davon beeinflusst sein, dass hier über das Thema Depression öffentlich breit diskutiert wird und die Sensibilität dafür höher sein könnte als in anderen EU-Ländern, heißt es in der Studie.

weiterlesen »

Wegen Schweinepest: Polens Armee soll Wildschweine abschießen dürfen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

11.12.2019 - 10:33 Uhr

WARSCHAU (dpa-AFX) - Im Kampf gegen die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) will Polen seiner Armee und Polizei den Abschuss von Wildschweinen erlauben. Eine entsprechende Gesetzesänderung werde er bald ins Parlament einbringen, sagte Landwirtschaftsminister Jan Krzysztof Ardanowski am Mittwoch dem Radiosender Jedynka. Polen habe ein großes Problem seit dem jüngsten Ausbruch der Schweinepest im Westen das Landes. "Ohne Abschuss schaffen wir es nicht." Derzeit gebe es aber keine Regelungen für den Einsatz der Armee für diese Aufgabe, auch sei der Abschuss von Wildschweinen durch die Polizei nicht vorgesehen.

Den Angaben des Ministers zufolge soll die Gesetzesänderung auch die Jäger verpflichten, sich in von der Seuche betroffenen Gebieten am Abschuss des Schwarzwilds zu beteiligen.

weiterlesen »

Siemens Healthineers sieht weiteren Raum für Zukäufe

sjb_blog_dpa_logo_300_200

11.12.2019 - 09:00 Uhr

LONDON/ERLANGEN (dpa-AFX) - Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers setzt auf ein fortgesetztes Wachstum in einem milliardenschweren Gesundheitsmarkt. So wolle das Unternehmen nicht nur das bestehende Geschäft ausweiten, sondern auch in neue Märkte vordringen, erklärten Vorstandschef Bernd Montag und sein Finanzvorstand Jochen Schmitz in einem Interview mit der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Mittwoch. Dabei setzen die beiden Manager sowohl auf Wachstum aus eigener Kraft als auch auf Zukäufe.

Man habe die Augen offen, sagte Montag. Zuletzt hatte die Siemens-Tochter unter anderem ihr noch kleines aber margenstarkes Geschäftsfeld mit der Präzisionsmedizin durch die 1,1 Milliarden US-Dollar schwere Übernahme von Corindus gestärkt, einem Hersteller robotergestützter Systeme für minimalinvasive Gefäßeingriffe.

weiterlesen »

ROUNDUP 2: Schuldengeplagter K+S-Konzern erwägt Teilverkauf von Amerika-Geschäft

sjb_blog_dpa_logo_300_200

10.12.2019 - 18:22 Uhr

(neu: Details zu Verschuldung und Kursentwicklung.)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Mit möglichen Abspaltungen von Geschäftsteilen in Nordamerika holt der hoch verschuldete Dünger- und Salzproduzent K+S zum Befreiungsschlag aus. Da die niedrigen Kalipreise ein Erreichen der Finanziele schwierig machen, wurden Maßnahmen zum Schuldenabbau erarbeitet, wie K+S am Dienstag in Kassel mitteilte.

weiterlesen »

Ärzte begrüßen Unions-Beschluss für weitere Tabakwerbeverbote

sjb_blog_dpa_logo_300_200

10.12.2019 - 18:14 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Ärztepräsident Klaus Reinhardt hat den Beschluss der Unionsfraktion für weitere Tabakwerbeverbote begrüßt. "Es ist höchste Zeit, gerade junge Menschen vor dem Einstieg in eine Raucherkarriere und den damit verbundenen schwerwiegenden Gefahren für die Gesundheit zu schützen", sagte der Präsident der Bundesärztekammer am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Angesichts von rund 120 000 Tabaktoten jährlich sei jeder Schritt hin zu einem vollständigen Werbeverbot ein Schritt in die richtige Richtung. "Aber es bleiben der Industrie weitere Jahre, um süchtig machende Produkte zu bewerben."

Die Unionsfraktion hat sich dafür ausgesprochen, Plakatwerbung fürs Rauchen ab 2022 schrittweise zu verbieten.

weiterlesen »

ROUNDUP: Union gibt Weg für neue Werbeverbote fürs Rauchen frei

sjb_blog_dpa_logo_300_200

10.12.2019 - 17:51 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Durchbruch nach jahrelangem Streit: Plakatwerbung fürs Rauchen soll nach dem Willen der Union ab 2022 schrittweise verboten werden. Das sieht ein Positionspapier vor, das die CDU/CSU-Fraktion nach Teilnehmerangaben am Dienstag beschlossen hat. Damit zeichnet sich in der Koalition nun eine gemeinsame Linie mit der SPD ab, um besonders junge Leute auch vor Risiken neuer Angebote zu bewahren. Angepeilt werden soll demnach ein weitgehendes Außenwerbeverbot für klassische Tabakprodukte ab 1. Januar 2022. Für Tabakerhitzer soll es ab 1. Januar 2023 greifen, für E-Zigaretten dann ab 1. Januar 2024.

Mit dem Beschluss gibt die Union den Weg für Reklame-Beschränkungen frei, die Ärzte und die SPD seit langem fordern.

weiterlesen »

ROUNDUP: Schuldengeplagter K+S-Konzern erwägt Teilverkauf des Amerika-Geschäfts

sjb_blog_dpa_logo_300_200

10.12.2019 - 17:24 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Mit möglichen Abspaltungen von Geschäftsteilen in Nordamerika holt der hoch verschuldete Dünger- und Salzproduzent K+S zum Befreiungsschlag aus. Da die niedrigen Kalipreise ein Erreichen der Finanzziele schwierig machen, wurden Maßnahmen zum Schuldenabbau erarbeitet, wie K+S am Dienstag in Kassel mitteilte.

Für die operative Einheit Nordamerika, also vor allem das Salzgeschäft rund um Morton Salt, liegen laut einem Unternehmenssprecher "alle Optionen auf dem Tisch". Favorisiert werde ein Teilverkauf oder ein Börsengang. Für die Sparte Europa+, zu der auch das neue kanadische Kaliwerk Bethune zählt, komme ebenfalls ein Teilverkauf in Betracht.

weiterlesen »

ROUNDUP: Streit um britischen Gesundheitsdienst – Johnson kassiert Handy

sjb_blog_dpa_logo_300_200

10.12.2019 - 16:55 Uhr

LONDON (dpa-AFX) - Ein stundenlang auf dem Fußboden eines britischen Krankenhauses liegendes Kind hat die Debatte um den maroden Gesundheitsdienst NHS kurz vor der Parlamentswahl befeuert. Als ein Reporter des Fernsehsenders ITV ein Bild vom Jungen dem Premier Boris Johnson zeigte und um Stellungnahme bat, kassierte der kurzerhand das Handy ein. Erst auf Protest des Journalisten gab Johnson das Handy wieder zurück und sprach von einem "schrecklichen, schrecklichen Bild". Eine am Dienstag veröffentlichte Studie enthüllte zudem, dass die Engpässe im Gesundheitsdienst zu Tausenden Todesopfern führen.

Nach der Untersuchung, über die der "Guardian" in Auszügen berichtete, starben insgesamt 5449 Menschen seit 2016 in England, nur weil sie zu lange in Notfallaufnahmen warten mussten.

weiterlesen »

WDH/K+S denkt über Verkauf von Teilen des Amerika-Geschäfts nach – Aktie steigt

sjb_blog_dpa_logo_300_200

10.12.2019 - 16:42 Uhr

(mehrere Tippfehler beseitigt)

FRANKFURT/KASSEL (dpa) - Der hoch verschuldete Dünger- und Salzproduzent K+S erwägt die Abspaltung von Geschäften in Amerika, um sich für die schwächere Konjunktur und fallende Kali-Preise zu rüsten. Die "Verwerfungen der Weltwirtschaft" und das weiter schwierige Marktumfeld für Kali-Dünger machten es schwierig, die Finanzziele zu erreichen, teilte K+S am Dienstag in Kassel mit.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2019
SJB FondsSkyline 1989 e.K.
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline 1989 e.K.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.