SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Telekommunikation

Neuregelung für Nachforderungen bei Netzentgelten

sjb_blog_dpa_logo_300_200

18.10.2018 - 22:20 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Im Streit um die Netzentgelte ihrer Konkurrenten werden große Telekommunikationsunternehmen besser gestellt. Künftig sind nur noch kleine und mittlere Unternehmen bis zu einem Jahresumsatz von 100 Millionen Euro vor Nachzahlungsforderungen der großen Konzerne geschützt. Der Bundestag verabschiedete am Donnerstagabend eine entsprechende Reform und setzte damit ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts aus dem Jahr 2016 um.

Dominante Anbieter und Netzbetreiber wie die Deutsche Telekom kassieren von ihren Mitbewerbern Entgelte für den Zugang zu bestimmten Leistungen - etwa im Festnetz für die "letzte Meile" zum Telefonanschluss des Kunden oder im Mobilfunk für die Durchleitung von Telefonaten und Daten.

weiterlesen »

ROUNDUP: Ericsson zurück in der Gewinnzone – Hoffen auf 5G-Ausbau

sjb_blog_dpa_logo_300_200

18.10.2018 - 10:11 Uhr

STOCKHOLM (dpa-AFX) - Der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson ist im dritten Quartal nach einer teuren Sanierung in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Konzernchef Börje Ekholm rechnet nach schwierigen Jahren jetzt wieder mit besseren Geschäftsaussichten - nicht zuletzt wegen des aufkommenden neuen Mobilfunkstandards 5G. Die Technik kostet allerdings nicht nur die Mobilfunkanbieter, sondern auch Lieferanten wie Ericsson erst einmal viel Geld. Zudem könnte eine Untersuchung von US-Behörden den schwedischen Konzern teuer zu stehen kommen.

Am Finanzmarkt kamen die Nachrichten gut an. Kurz nach Handelsstart legte die Ericsson-Aktie um mehr als fünf Prozent zu.

weiterlesen »

Ericsson zurück in der Gewinnzone – US-Untersuchung könnte teuer werden

sjb_blog_dpa_logo_300_200

18.10.2018 - 08:11 Uhr

STOCKHOLM (dpa-AFX) - Der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson ist im dritten Quartal nach einer teuren Sanierung in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 2,7 Milliarden Schwedischen Kronen (262 Millionen Euro) nach einem Verlust von 3,5 Milliarden Kronen ein Jahr zuvor, wie der Nokia-Rivale am Donnerstag in Stockholm mitteilte. Im zweiten Quartal hatte Ericsson noch einen herben Verlust verbucht.

Der um Sonderposten wie Sanierungskosten bereinigte operative Gewinn übertraf nun mit 3,8 Milliarden Kronen die Erwartungen von Analysten. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um neun Prozent auf 53,8 Milliarden Kronen.

weiterlesen »

WDH/Freenet-Chef: Konsolidierung in Schweiz muss kommen – Anteilsverkauf möglich

sjb_blog_dpa_logo_300_200

12.10.2018 - 15:48 Uhr

(überflüssiger Textrest am Ende gestrichen)

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Mobilfunkanbieter Freenet rechnet in der Schweiz womöglich schon bald mit einem Zusammenschluss in der Branche. "Wir sind mit Sunrise absolut zufrieden und haben keinen zeitlichen Druck, zu verkaufen", sagte Vorstandschef Christoph Vilanek der Nachrichtenagentur Bloomberg laut eines am Freitag verbreiteten Interviewtextes. "Der Zeitpunkt kann aber bald kommen, weil wir glauben, dass die Konsolidierung in der Schweiz kommen muss." Freenet ist seit gut zwei Jahren mit rund 24,5 Prozent an dem schweizerischen Telekomkonzern Sunrise beteiligt, seit Monaten machen Spekulationen um Zusammenschlüsse auf dem Markt des Alpenlandes die Runde.

weiterlesen »

Freenet-Chef: Konsolidierung in der Schweiz muss kommen – Anteilsverkauf möglich

sjb_blog_dpa_logo_300_200

12.10.2018 - 15:46 Uhr

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Mobilfunkanbieter Freenet rechnet in der Schweiz womöglich schon bald mit einem Zusammenschluss in der Branche. "Wir sind mit Sunrise absolut zufrieden und haben keinen zeitlichen Druck, zu verkaufen", sagte Vorstandschef Christoph Vilanek der Nachrichtenagentur Bloomberg laut eines am Freitag verbreiteten Interviewtextes. "Der Zeitpunkt kann aber bald kommen, weil wir glauben, dass die Konsolidierung in der Schweiz kommen muss." Freenet ist seit gut zwei Jahren mit rund 24,5 Prozent an dem schweizerischen Telekomkonzern Sunrise beteiligt, seit Monaten machen Spekulationen um Zusammenschlüsse auf dem Markt des Alpenlandes die Runde.

Im Zentrum der Gerüchte steht die Liberty-Global-Tochter UPC Schweiz, die sich mit Sunrise oder dem Konkurrenten Salt zusammentun könnte.

weiterlesen »

WDH: Telekom macht Zusage für 5G-Versorgung in der Fläche

sjb_blog_dpa_logo_300_200

11.10.2018 - 17:25 Uhr

(Im letzten Absatz, zweiter Satz wurde das Jahr korrigiert: 2021)

BERLIN (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom hat erstmals eine Zusage für den Ausbau der fünften Mobilfunkgeneration (5G) in der Fläche abgegeben. Bis zum Jahr 2025 werde man 99 Prozent der Bevölkerung und 90 Prozent der Fläche mit 5G versorgen, versprach Telekom-Chef Tim Höttges am Donnerstag in Berlin. "Deutschland ist zu gut 30 Prozent von Wald bedeckt. Wenn es sinnvoll ist, werden wir auch diese Gebiete mit 5G versorgen", sagte Höttges.

weiterlesen »

KORREKTUR: Telekom macht Zusage für 5G-Versorgung in der Fläche

sjb_blog_dpa_logo_300_200

11.10.2018 - 16:25 Uhr

(Die Unternehmensschulden liegen bei 50 Milliarden Euro.)

BERLIN (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom hat erstmals eine Zusage für den Ausbau der fünften Mobilfunkgeneration (5G) in der Fläche abgegeben. Bis zum Jahr 2025 werde man 99 Prozent der Bevölkerung und 90 Prozent der Fläche mit 5G versorgen, versprach Telekom-Chef Tim Höttges am Donnerstag in Berlin. "Deutschland ist zu gut 30 Prozent von Wald bedeckt. Wenn es sinnvoll ist, werden wir auch diese Gebiete mit 5G versorgen", sagte Höttges.

weiterlesen »

Telekom macht Zusage für 5G-Versorgung in der Fläche

sjb_blog_dpa_logo_300_200

11.10.2018 - 15:59 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom hat erstmals eine Zusage für den Ausbau der fünften Mobilfunkgeneration (5G) in der Fläche abgegeben. Bis zum Jahr 2025 werde man 99 Prozent der Bevölkerung und 90 Prozent der Fläche mit 5G versorgen, versprach Telekom-Chef Tim Höttges am Donnerstag in Berlin. "Deutschland ist zu gut 30 Prozent von Wald bedeckt. Wenn es sinnvoll ist, werden wir auch diese Gebiete mit 5G versorgen", sagte Höttges.

Die Telekom werde trotz Unternehmensschulden in Höhe von über 5 Milliarden Euro jedes Jahr 5,5 Milliarden Euro in den Ausbau der Netzwerke mit Glasfaser und modernen Mobilfunktechniken stecken, kündigte der Konzernchef an.

weiterlesen »

Boomender Handel mit VIP-Rufnummern im Internet

sjb_blog_dpa_logo_300_200

11.10.2018 - 06:25 Uhr

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Im Internet blüht ein Handel mit gut zu merkenden Handynummern. Mehrere tausend Euro verlangen Händler etwa auf der Verkaufsplattform Ebay für sogenannte VIP-Rufnummern. Doch dies ist aus Sicht mancher Mobilfunkbetreiber verboten. "Wer auf Ebay eine VIP-Nummer für teures Geld erwirbt, muss damit rechnen, dass sein Geld futsch ist - ohne dass er die Rufnummer bekommt oder dauerhaft behalten kann", teilte ein Vodafone -Sprecher auf Anfrage mit.

Das Gesetz, das die Vergabe von Telefonnummern regelt, lässt allerdings Spielraum für Interpretationen. Der Bundesnetzagentur zufolge sind in der Sache derzeit mehrere Verwaltungsverfahren anhängig, bei denen offene Fragen geklärt werden sollen.

weiterlesen »

ROUNDUP/Studie zur Telekommunikation: mehr Datenhunger, weniger Telefonate

sjb_blog_dpa_logo_300_200

09.10.2018 - 12:28 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Auf dem deutschen Mobilfunkmarkt machen die diesjährigen Einnahmen mit Datendiensten laut einer Studie erstmals mehr als die Hälfte des Umsatzes aus. Den Schätzungen zufolge werden 2018 mit mobilen Daten 14,1 Milliarden Euro umgesetzt, das entspricht einem Anteil von 53 Prozent. Die restlichen Einnahmen werden über das Telefonieren aber auch über die Finanzierung von Endgeräten oder mit zusätzlichen Inhalten erwirtschaftet. Das ergab eine Marktuntersuchung der Unternehmensberatung Dialog Consult, die der Netzbetreiberverband VATM am Dienstag in Berlin vorstellte.

Insgesamt entwickelt sich der deutsche Telekommunikationsmarkt - ob mobil oder im Festnetz - in diesem Jahr demnach weitestgehend stabil.

weiterlesen »

IT-Anbieter Bechtle übernimmt Netzwerkexperten BT Stemmer

sjb_blog_dpa_logo_300_200

09.10.2018 - 10:45 Uhr

NECKARSULM (dpa-AFX) - Der IT-Systemanbieter Bechtle kauft dem britischen Telekomkonzern BT Group den Münchner Netzwerkexperten BT Stemmer ab. Das 160 Mitarbeiter umfassende Unternehmen solle unter anderem die Bereiche Netzwerklösungen und IT-Sicherheit verstärken, teilte Bechtle am Dienstag in Neckarsulm mit. BT Stemmer kam im abgelaufenen Geschäftsjahr den Angaben zufolge auf einen Umsatz von rund 60 Millionen Euro. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Bechtle ist seit mehr als 30 Jahren im Geschäft und betreut mittelständische Unternehmen, Konzerne und öffentliche Auftraggeber. Anfang September hatte Bechtle den französischen Anbieter Inmac Wstore von der US-Gruppe Systemax gekauft.

weiterlesen »

Compugroup-Chef dämpft Umsatzerwartung für 2018

sjb_blog_dpa_logo_300_200

08.10.2018 - 08:33 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Softwarehersteller Compugroup beklagt die schleppende Einführung der Telematik-Infrastruktur für Arztpraxen und dämpft die Umsatzerwartungen für das laufende Jahr. Die Erlöse des Unternehmens dürften in diesem Jahr "circa 700 Millionen Euro" betragen, sagte Compugroup-Chef Frank Gotthardt der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montag). Noch im August hatte das Management 700 bis 730 Millionen Euro angepeilt.

Am Finanzmarkt kamen die Aussagen schlecht an. Im vorbörslichen Handel auf der Handelsplattform Tradegate verlor die Compugroup-Aktie am Morgen rund vier Prozent an Wert.

weiterlesen »

Toyota und Softbank wollen bei selbstfahrenden Autos kooperieren

sjb_blog_dpa_logo_300_200

04.10.2018 - 08:22 Uhr

TOKIO (dpa-AFX) - Japans führender Autobauer Toyota und der japanische Technologiekonzern Softbank wollen bei selbstfahrenden Autos und anderen Technologien zusammenarbeiten. Zu diesem Zweck planen beide Konzerne die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens Monet Technologies bis zum kommenden März. Es soll Dienstleistungen auf Basis von Informations- und Kommunikations-Technologien anbieten, wie die Unternehmen am Donnerstag bekanntgaben. Softbank werde daran zu 50,25 Prozent beteiligt sein, der Rest entfalle auf Toyota. Erwogen werden Fahrdienste wie Essenslieferungen bis zu hin zu medizinischen Untersuchungen während des Transports von Fahrgästen zu Kliniken.

Selbstfahrenden Autos wird zugetraut, den Verkehr in den Städten dramatisch zu verändern.

weiterlesen »

Deutsche Start-ups werben mehr Geld ein – Berlin hängt Paris ab

sjb_blog_dpa_logo_300_200

03.10.2018 - 10:35 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Start-ups haben deutlich mehr Geld von Investoren eingesammelt und europäische Konkurrenten hinter sich gelassen. In hiesige Wachstumsfirmen flossen im ersten Halbjahr gut 2,4 Milliarden Euro, über 13 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Damit liegen deutsche Gründer vor jenen aus Frankreich (2,0 Mrd) sowie solchen aus Schweden und der Schweiz, heißt in einer Analyse der Beratungsgesellschaft EY, die der Deutschen-Presse Agentur vorliegt. Im europäischen Vergleich unangefochten bleibt aber Großbritannien mit 3,1 Milliarden Euro - trotz des geplanten Brexit.

Europas Gründermetropole bleibt denn auch London mit Mittelzuflüssen von 2,0 Milliarden vor Berlin mit 1,6 Milliarden Euro.

weiterlesen »

Erste deutsche Firmen unterstützen Apples Business Chat

sjb_blog_dpa_logo_300_200

02.10.2018 - 11:27 Uhr

DÜSSELDORF/MÜNCHEN (dpa-AFX)- Der Telekommunikationsanbieter Vodafone ist unter den ersten Unternehmen in Deutschland, die mit ihren Kunden über den Apple -Dienst Business Chat kommunizieren wollen. Für eine noch größere Verbreitung könnte aber die Unterstützung durch die Firma MessengerPeople sorgen, die als Plattform-Anbieter Chat-Dienste für viel Unternehmen stellt.

Der Business Chat setzt auf Apples SMS-Ersatz iMessage und gibt Unternehmen die Möglichkeit, mit ihren Kunden in Kontakt zu treten. Dabei können zum Beispiel Kundenfragen beantwortet, Termine vereinbart oder Versandinformationen übermittelt werden. Als Bezahlfunktion eingebunden ist der Dienst Apple Pay - Messenger People will sie in Deutschland voraussichtlich ab 2019 anbieten.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2018
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.