SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Telekommunikation

Elektronikverband pocht auf eigene 5G-Mobilfunknetze der Unternehmen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

12.10.2017 - 12:20 Uhr

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Verband der Elektronikunternehmen ZVEI will seinen Mitgliedern den Bau eigener Mobilfunknetze der kommenden Generation ermöglichen. "Wir wollen beim industriellen 5G-Einsatz in unseren Fabriken nicht von der Infrastruktur eines bestimmten Netzbetreibers vor Ort abhängig sein", zitiert die "Wirtschaftswoche" (Freitag) den Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie. Der Verband fordert demnach von der Bundesnetzagentur, dass seine Mitglieder in Fabriken eigene "private 5G-Netze" aufbauen dürfen. Die 5G-Netze sollen Grundlage des Internets der Dinge werden und gelten als Voraussetzung für die Vernetzung der Industriemaschinen unter dem Schlagwort "Industrie 4.0". Private 5G-Netze dürften für die Mobilfunkbetreiber in Deutschland - der Deutschen Telekom , Vodafone und Telefonica Deutschland - eine unliebsame Konkurrenz sein.

weiterlesen »

Telekom zeigt 5G-Netz in realer Umgebung in Berlin in Aktion

sjb_blog_dpa_logo_300_200

12.10.2017 - 10:59 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Premiere für die fünfte Mobilfunk-Generation: Über vier Funkzellen hat die Deutsche Telekom am Donnerstag in Berlin live demonstriert, wie ultra-hochauflösende Videodaten über den neuen Standard 5G auf ein einzelnes mobiles Gerät ohne merkliche Verzögerung gelangen. Die Antennen seien die ersten in Europa, die live und in realer Umgebung über den neuen Standard funken, betonte das Unternehmen. Dabei werden Übertragungsraten von zwei Gigabit pro Sekunde erreicht. "Statt im Labor zeigen wir hier in Berlin 5G live mitten in der Stadt", sagte Telekom-Managerin Claudia Nemat.

Der neue Standard soll ab 2020 sukzessive zur Verfügung stehen, für die Demonstration am Donnerstag nutzte die Telekom einen Vorstandard.

weiterlesen »

Kreise: Fusion der Telekom-Tochter T-Mobile US mit Sprint weiter vor Hürden

sjb_blog_dpa_logo_300_200

11.10.2017 - 18:29 Uhr

WASHINGTON (dpa-AFX) - Eine geplante Fusion zwischen der US-Mobilfunksparte der Deutschen Telekom und dem Rivalen Sprint stieße laut Kreisen bei den US-Aufsichtsbehörden noch immer auf Widerstand. Stabsanwälte in der Kartellabteilung im US-Justizministerium dürften einen solchen Deal zwischen T-Mobile US und der Nummer vier auf dem landesweiten Mobilfunkmarkt weiter als Gefahr für den Wettbewerb ansehen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf drei mit der Angelegenheit vertraute Personen. Ein Sprecher des Ministeriums wollte zu Spekulationen keine Stellung nehmen.

Schon einmal war der Chef des japanischen Sprint-Haupteigners Softbank , Masayoshi Son, mit seinen Plänen zur Konsolidierung auf dem Markt an Wettbewerbshütern gescheitert.

weiterlesen »

Nokia gibt Geschäft mit VR-Kamera auf

sjb_blog_dpa_logo_300_200

10.10.2017 - 13:28 Uhr

ESPOO (dpa-AFX) - Nokia gibt die weitere Entwicklung seiner 45 000 Dollar teuren Profi-Kamera für Inhalte in virtueller Realität auf und streicht fast ein Drittel der Stellen in der Hardware-Sparte. Von den rund 1090 Mitarbeitern bei Nokia Technology sollen bis zu 310 gehen, wie der Telekom-Ausrüster am Dienstag mitteilte.

Nokia hatte die runde Kamera mit dem Namen Ozo im Jahr 2015 zunächst fur 60 000 Dollar vorgestellt, Disney und Sony Pictures waren unter den ersten Kunden. Das Geschäft mit virtueller Realität habe sich jedoch nicht so dynamisch wie erwartet entwickelt, räumte Nokia nun ein.

weiterlesen »

ROUNDUP 2: Bundesnetzagentur untersagt Details des ‚StreamOn‘-Tarifs der Telekom

sjb_blog_dpa_logo_300_200

09.10.2017 - 15:20 Uhr

(neu: Reaktion der Telekom im 6. Absatz.)

BONN (dpa-AFX) - Die Bundesnetzagentur hat Details der mobilen Daten-Flatrate "StreamOn" der Telekom für Video- und Audiodienste untersagt. Einzelne Punkte der Zubuchoption verstießen gegen Vorschriften über die Netzneutralität und das Roaming, erklärte die Bundesbehörde am Montag in Bonn. Das Prinzip des Tarifs, dass die Nutzung bestimmter Audio- und Videodienste wie Spotify und Netflix, nicht auf das Datenvolumen des Vertrags angerechnet wird, wurde von der Bundesnetzagentur allerdings nicht in Frage gestellt. Das so genannte Zero Rating-Angebot als solches sei nach derzeitiger Sicht der Bundesnetzagentur im Wesentlichen zulässig.

weiterlesen »

ROUNDUP: Microsoft-Manager: Keine neuen Funktionen mehr für Windows-Phones

sjb_blog_dpa_logo_300_200

09.10.2017 - 12:36 Uhr

REDMOND (dpa-AFX) - Das Microsoft -Betriebssystem Windows 10 wird für Smartphone nicht mehr weiterentwickelt. Für die aktuelle Version Windows 10 Mobile werde es nur noch Sicherheits-Updates geben, aber keine neue Funktionen und Hardware mehr, kündigte Windows-Chef Joe Belfiore auf Twitter an. Wann Microsoft die Unterstützung des Systems endgültig einstellt, blieb zunächst offen. Bereits im Sommer war vermutet worden, dass der Support im September 2018 enden dürfte. Aktuell sichert Microsoft für Geräte, die im April das Creators Update erhalten haben, noch einen Support bis Juni 2019 zu.

Ein großes Problem für die Attraktivität von Windows Phone und Windows 10 Mobile war offenbar auch die fehlende Unterstützung von Entwicklern.

weiterlesen »

United Internet will weiter zukaufen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

08.10.2017 - 16:33 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Internetdienstleister United Internet ist trotz der Übernahmen des Webhosters Strato und der Übernahme von Drillisch noch nicht satt. Das Unternehmen sei "für Zukäufe weiterhin offen", sagte Finanzchef Frank Krause der "Börsen-Zeitung" (Samstag). Am finanziellen Spielraum scheitert es nicht. Ende 2017 rechnet der Manager mit Nettofinanzverbindlichkeiten von etwa 1,8 Milliarden Euro, die dem zweifachen operativen Ergebnis vor Abschreibungen (Ebitda) entsprechen, so dass der Leverage nicht höher sei als zu Jahresbeginn. Seinen "Wohlfühlfaktor" bezifferte Krause mit "um die 3".

Geld hat United Internet kürzlich in die Hand genommen, um die Beteiligung bei Tele Columbus auf 28,5 Prozent aufzustocken.

weiterlesen »

ROUNDUP 2: Alle drei Milliarden Accounts bei Yahoo 2013 von Datenklau betroffen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

04.10.2017 - 11:31 Uhr

(neu: mehr Details und Hintergrund)

NEW YORK (dpa-AFX) - Vom massiven Datendiebstahl bei Yahoo im Jahr 2013 waren alle drei Milliarden Nutzerkonten bei dem Internet-Konzern betroffen. Bisher war von einer Milliarde Accounts die Rede gewesen - und schon damit war es der Daten-Diebstahl mit dem größten Ausmaß. Man habe kürzlich neue Informationen erhalten, die auf mehr Betroffene schließen ließen, teilte der neue Yahoo-Eigentümer, der Telekom-Anbieter Verizon, in der Nacht zum Mittwoch mit.

weiterlesen »

ROUNDUP: Uber kappt Einfluss von Ex-Chef Kalanick und früher Investoren

sjb_blog_dpa_logo_300_200

04.10.2017 - 10:01 Uhr

SAN FRANCISCO (dpa-AFX) - Uber macht den Weg für eine riesige Investition des japanischen Technologie-Konzerns Softbank frei und beschneidet dabei den Einfluss von Ex-Chef Travis Kalanick und anderen frühen Investoren. Der Verwaltungsrat des umstrittenen Fahrdienstvermittlers beschloss laut Medienberichten, Aktien mit mehr Stimmrechten abzuschaffen, die bisher Kalanicks Machtposition absicherten. Künftig soll es bei allen Anteilsscheinen nur je eine Stimme geben, meldeten unter anderem die "New York Times" und das "Wall Street Journal".

Softbank will demnach bis zu 1,25 Milliarden Dollar in Uber investieren - und anderen Investoren weitere Anteile abnehmen. Insgesamt strebe man eine Beteiligung von 14 bis 17 Prozent an, hieß es.

weiterlesen »

ROUNDUP: Alle drei Milliarden Accounts bei Yahoo 2013 von Datenklau betroffen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

04.10.2017 - 05:40 Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Vom massiven Datenklau bei Yahoo im Jahr 2013 waren alle drei Milliarden Nutzerkonten bei dem Internet-Konzern betroffen. Bisher war von einer Milliarde Accounts die Rede gewesen - und schon damit war es der Daten-Diebstahl mit dem größten Ausmaß. Man habe kürzlich neue Informationen erhalten, die auf mehr Betroffene schließen ließen, teilte der neue Yahoo-Eigentümer, der Telekom-Anbieter Verizon , in der Nacht zum Mittwoch mit.

Unter den gestohlenen Daten seien keine Passwörter im Klartext sowie keine Kreditkarten- oder Kontoinformationen, bekräftigte Verizon. Nach bisherigen Informationen verschafften sich die Angreifer aber Zugriff auf Namen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern sowie unkenntlich gemachte Passwörter.

weiterlesen »

Alle drei Milliarden Accounts bei Yahoo 2013 von Datenklau betroffen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

04.10.2017 - 05:16 Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Vom massiven Hacker-Angriff auf Yahoo im Jahr 2013 waren alle drei Milliarden Nutzerkonten bei dem Internet-Konzern betroffen. Bisher war von einer Milliarde Accounts die Rede gewesen - und schon damit war es der Daten-Diebstahl mit dem größten Ausmaß. Man habe kürzlich neue Informationen erhalten, die auf mehr Betroffene schließen ließen, teilte der neue Yahoo-Eigentümer, der Telekom-Anbieter Verizon , in der Nacht zum Mittwoch mit.

Unter den gestohlenen Daten seien keine Passwörter im Klartext sowie keine Kreditkarten- oder Kontoinformationen, bekräftigte Verizon. Nach bisherigen Informationen waren darunter aber unter anderem E-Mail-Adressen.

weiterlesen »

Machtkampf bei Uber: Ex-Chef Kalanick will seinen Einfluss sichern

sjb_blog_dpa_logo_300_200

03.10.2017 - 14:17 Uhr

SAN FRANCISCO (dpa-AFX) - Beim Fahrdienst-Vermittler Uber ist ein offener Machtkampf mit dem früheren Chef Travis Kalanick entbrannt. Der umstrittene Mitgründer Kalanick machte am Wochenende von seinem Recht Gebrauch, zwei Mitglieder des Verwaltungsrates zu benennen - ohne Vorwarnung an den Rest des Gremiums oder den neuen Uber-Chef Dara Khosrowshahi. Medienberichte legen nahe, dass Kalanick damit versucht, seinen Einfluss bei der Firma zu retten. In dem Gremium wird demnach gerade über Maßnahmen diskutiert, die seine Stimmrechte verringern und eine Rückkehr ins Management erschweren würden.

Uber-Mitgründer Kalanick war im Juni nach einer Reihe von Skandalen auf Drängen von Investoren zurückgetreten.

weiterlesen »

Amos Genish wird Chef von Telecom Italia

sjb_blog_dpa_logo_300_200

28.09.2017 - 19:37 Uhr

MAILAND (dpa-AFX) - Der italienische Telekomkonzern Telecom Italia hat nach der Kontrollübernahme durch den französischen Medienkonzern Vivendi einen neuen Chef. Amos Genish sei zum Vorstandsvorsitzenden gewählt worden, teilte Telecom Italia am Donnerstag mit. Zuvor hatte vorübergehend der oberste Aufseher und Vivendi-Chef Arnaud de Puyfontaine die Geschäfte geführt, nachdem der bisherige CEO Flavio Cattaneo im Juli eine vorzeitige Vertragsauflösung akzeptiert hatte.

Vivendi hält derzeit 24 Prozent der Anteile an Telecom Italia und hat im Mai die formale Kontrolle im Verwaltungsrat der Italiener übernommen. Genish war für Vivendi tätig gewesen, bevor er im Juli bereits das operative Geschäft bei Telecom Italia übernommen hatte.

weiterlesen »

Kreise: Telekom-Tochter T-Mobile US und Sprint nähern sich bei Fusion-Details an

sjb_blog_dpa_logo_300_200

23.09.2017 - 12:45 Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom und der japanische Softbank-Konzern kommen sich laut Kreisen bei den Details einer möglichen Fusion ihrer US-Mobilfunktöchter näher. Vor allem bei einer der Kernfragen, der Bewertung der Unternehmen, sind beide Unternehmen offenbar einen großen Schritt weiter gekommen. So sei Softbank bereit, für den viertgrößten US-Mobilfunker Sprint eine Bewertung nahe des derzeitigen Börsenwerts zu akzeptieren, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Samstag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

Ein solcher Bewertungansatz sei inzwischen auch für die Telekom offenbar die Grundlage für weitere Gespräche. Ursprünglich hatte der deutsche Konzern bei der chronisch gewinnschwachen Sprint den Angaben zufolge noch einen Abschlag aushandeln wollen.

weiterlesen »

Start-up-Festival Bits & Pretzels lockt auch große Konzerne

sjb_blog_dpa_logo_300_200

22.09.2017 - 06:18 Uhr

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Start-ups bringen frischen Wind in die deutsche Wirtschaft - davon wollen auch etablierte Konzerne profitieren. Beim dreitägigen Gründer-Festival Bits & Pretzels strecken von Sonntag (24. September) an in München auch Großunternehmen wie der Versicherer Allianz , die Deutsche Telekom , der Industriegase-Spezialist Linde und der Autobauer Audi ihre Fühler nach Start-ups aus. Wie im Vorjahr werden zu dem Event rund 5000 Besucher erwartet. Zur Eröffnung spricht der ehemalige TV-Moderator, Entertainer und Unternehmer Stefan Raab. Es ist einer seiner ersten öffentlichen Auftritte, seit sich Raab 2015 vom Bildschirm zurückzog. Auch Hollywood-Star Kevin Spacey ist in München zu Gast.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2017
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.