SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Telekommunikation

WDH/ROUNDUP 2: Telekom und United Internet koopieren beim Glasfaserausbau

sjb_blog_dpa_logo_300_200

14.08.2018 - 18:40 Uhr

(Im 4. Absatz wurde im ersten Satz eine Präzisierung eingefügt.)

BONN (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom und der Mobilfunkanbieter United Internet wollen beim Glasfaserausbau in Deutschland kooperieren. "Wir sagen gerne unsere Beteiligung zu", sagte United-Internet-Chef Ralph Dommermuth am Dienstag in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. "Wir sind genau wie Herr Höttges der Meinung, dass es gut ist für unser Unternehmen, aber auch für die Menschen in Deutschland, wenn die beiden größten Anbieter ihre Kräfte bündeln."

weiterlesen »

ROUNDUP 2: Telekom und United Internet wollen beim Glasfaserausbau kooperieren

sjb_blog_dpa_logo_300_200

14.08.2018 - 17:46 Uhr

BONN (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom und der Mobilfunkanbieter United Internet wollen beim Glasfaserausbau in Deutschland kooperieren. "Wir sagen gerne unsere Beteiligung zu", sagte United-Internet-Chef Ralph Dommermuth am Dienstag in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. "Wir sind genau wie Herr Höttges der Meinung, dass es gut ist für unser Unternehmen, aber auch für die Menschen in Deutschland, wenn die beiden größten Anbieter ihre Kräfte bündeln."

Telekom-Chef Tim Höttges hatte in einem Interview mit der Funke-Mediengruppe gesagt, er biete Dommermuth verbindlich an, gemeinsam fünf Millionen Haushalte an das schnelle Breitbandnetz anzuschließen. "1&1 soll beweisen, dass sie bereit sind, in Infrastruktur zu investieren." Hintergrund sind die Befürchtungen der Kabelnetzbetreiber, dass Breitband- und Mobilfunkanbieter ohne eigene Infrastruktur zu günstigen Preisen das Netz nutzen, ohne sich selbst am Ausbau zu beteiligen.

weiterlesen »

ROUNDUP: Telekom und United Internet wollen beim Glasfaserausbau kooperieren

sjb_blog_dpa_logo_300_200

14.08.2018 - 16:32 Uhr

BONN (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom und der Mobilfunkanbieter United Internet wollen beim Glasfaserausbau in Deutschland kooperieren. "Wir sagen gerne unsere Beteiligung zu", sagte United-Internet-Chef Ralph Dommermuth am Dienstag in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. "Wir sind genau wie Herr Höttges der Meinung, dass es gut ist für unser Unternehmen, aber auch für die Menschen in Deutschland, wenn die beiden größten Anbieter ihre Kräfte bündeln."

Telekom-Chef Tim Höttges hatte in einem Interview mit der Funke-Mediengruppe gesagt, er biete Dommermuth verbindlich an, gemeinsam fünf Millionen Haushalte an das schnelle Breitbandnetz anzuschließen. "1&1 soll beweisen, dass sie bereit sind, in Infrastruktur zu investieren." Hintergrund sind die Befürchtungen der Kabelnetzbetreiber, dass Breitband- und Mobilfunkanbieter ohne eigene Infrastruktur zu günstigen Preisen das Netz nutzen, ohne sich selbst am Ausbau zu beteiligen.

weiterlesen »

Telekom-Chef Höttges lehnt 1&1-Vorschlag zur Nutzung von 5G-Netzen ab

sjb_blog_dpa_logo_300_200

14.08.2018 - 12:52 Uhr

BONN (dpa-AFX) - In der Diskussion um die anstehende Versteigerung von 5G-Mobilfunk-Frequenzen hat Telekom-Chef Tim Höttges dem Mobilfunkanbieter 1&1 Drillisch unfairen Wettbewerb vorgeworfen. "Das Unternehmen will auf die Netze der drei großen Netzbetreiber zugreifen können", sagte Höttges den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstag). Während die Telekom sowie die beiden Netzbetreiber Vodafone und Telefonica Milliarden in die Infrastruktur investierten, wolle sich 1&1 in dieses Netz einmieten - "und das zu sehr niedrigen Preisen", sagte Höttges. "Das ist unfairer Wettbewerb."

Hintergrund sind Überlegungen von United-Internet-Chef Ralph Dommermuth, bei den Frequenz-Versteigerungen für den neuen Mobilfunkstandard 5G mitzubieten.

weiterlesen »

Bundesnetzagentur-Chef räumt Verzögerungen bei Netzausbau ein

sjb_blog_dpa_logo_300_200

14.08.2018 - 09:38 Uhr

BONN/BERLIN (dpa-AFX) - Der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, wäre beim Ausbau des deutschen Stromnetzes gern schneller vorangekommen. "Es ist schon richtig, dass wir bei einer Reihe von Leitungen nicht im Zeitplan liegen", sagte Homann dem Radiosender Bayern 2. "Das betrifft insbesondere Leitungen, die schon 2009 sozusagen in Gang gebracht worden sind in der Planung. Da gibt es Rückstände." In anderen Bereichen seien sie jedoch "durchaus im Plan". "Aber insgesamt gilt sicherlich, dass der Netzausbau nicht so schnell vorankommt, wie wir uns das wünschen würden."

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier stellt am Dienstag in Bonn zusammen mit der Bundesnetzagentur einen Aktionsplan für einen schnelleren Ausbau der Stromnetze vor.

weiterlesen »

ROUNDUP 2: United Internet will Preiskampf im Mobilfunk trotzen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.08.2018 - 14:18 Uhr

(neu: Aussagen von Konzernchef Dommermuth, Aktienkurs, Bankhaus Lampe)

MONTABAUR/MAINTAL (dpa-AFX) - Der Telekommunikationsanbieter und Internetdienstleister United Internet bleibt trotz des harten Wettbewerbs bei billigen Mobilfunk-Tarifen bei seinen Gewinnzielen. Abstriche hinnehmen will Konzernchef Ralph Dommermuth nur bei der Zahl der Kundenverträge, die dieses Jahr bei der Tochter 1&1 Drillisch (1&1, Smartmobil, Yourfone) hinzukommen, wie das TecDax-Schwergewicht am Montag in Montabaur mitteilte.

weiterlesen »

ROUNDUP/Neuer Unitymedia-Chef: Kaum Fluktuation bei den Mitarbeitern

sjb_blog_dpa_logo_300_200

10.08.2018 - 06:30 Uhr

KÖLN (dpa-AFX) - Trotz der geplanten Übernahme durch Vodafone ist die Stimmung unter den Mitarbeitern beim Netzbetreiber Unitymedia dem neuen Chef in spe zufolge gut. "Ich bin stolz darauf, wie unsere Mitarbeiterschaft derzeit agiert", sagte Winfried Rapp der Deutschen Presse-Agentur in Köln. "Wir erkennen keine Anzeichen von weniger Engagement oder höherer Fluktuation. Es herrscht der gleiche Pulsschlag auf den Fluren wie vor der Ankündigung." Wie es für die Mitarbeiter nach der geplanten Übergabe weitergeht, blieb indes unklar. Konkrete Pläne seien noch nicht bekannt, sagte Rapp.

Vodafone und die Unitymedia-Mutter Liberty Global hatten sich im Mai auf die Übernahme mit einem Kaufpreis von 18,4 Milliarden Euro geeinigt.

weiterlesen »

ROUNDUP: Deutsche Telekom von starkem Euro gebremst – Ergebnisprognose erhöht

sjb_blog_dpa_logo_300_200

09.08.2018 - 09:04 Uhr

BONN (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom kämpft weiter mit Gegenwind durch den starken Euro. Trotz des ordentlichen Wachstums der US-Mobilfunksparte kam in Bonn im zweiten Quartal daher weniger Umsatz und Ergebnis an als ein Jahr zuvor. Ohne die störenden Wechselkurseffekte sieht Telekom-Chef Tim Höttges den Dax-Konzern aber weiter im Aufwind - auch in Deutschland und Europa. Das Mobilfunkgeschäft auf dem Heimatkontinent läuft immer besser, zudem profitiert das Unternehmen im Tagesgeschäft von Kostensenkungen, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte.

Die Zahlen aus den USA lagen vor gut einer Woche schon vor, US-Chef John Legere hatte erneut die Aussichten für die Vertragskundenzahl und das operative Ergebnis nach oben geschraubt.

weiterlesen »

Deutsche Telekom von starkem Euro gebremst – Ergebnisprognose leicht erhöht

sjb_blog_dpa_logo_300_200

09.08.2018 - 07:00 Uhr

BONN (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom hat auch im zweiten Quartal den starken Euro zu spüren bekommen. Der Umsatz sank trotz des weiter wachsenden US-Geschäfts wegen der Umrechnung in die Heimatwährung insgesamt um 2,8 Prozent auf 18,4 Milliarden Euro, wie der Dax-Konzern am Donnerstag in Bonn mitteilte.

Ohne Wechselkurseffekte und Zu- wie Verkäufe hätte der Erlös um 1,3 Prozent zugelegt. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen stagnierte mit minus 0,3 Prozent bei 5,93 Milliarden Euro, auch hier schlug der starke Euro spürbar zu Buche. Unter dem Strich rutschte der Konzernüberschuss um 43,4 Prozent auf 495 Millionen Euro ab.

weiterlesen »

Kartellamt: Mehr Wettbewerb auf Mobilfunkmarkt wünschenswert

sjb_blog_dpa_logo_300_200

07.08.2018 - 12:29 Uhr

BONN (dpa-AFX) - Der Präsident des Bundeskartellamts, Andreas Mundt, plädiert für einen vierten Netzbetreiber und damit mehr Wettbewerb auf dem Mobilfunkmarkt. "Der Markt muss für Newcomer offen bleiben", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ, Dienstag). "Eine vierte Kraft wäre wünschenswert." Mit Telekom, Vodafone und der spanischen Telefónica gibt es derzeit drei Mobilfunkanbieter mit einer eigenen Netzinfrastruktur auf dem deutschen Markt.

Damit auch weitere Anbieter ein eigenes Netz aufbauen können, müsse man auch über das sogenannte national Roaming nachdenken, "damit ein neuer Anbieter die Netze der anderen Betreiber jedenfalls in der Aufbauphase mitnutzen könnte".

weiterlesen »

Motorola und Verizon preschen bei 5G-Mobilfunk voran

sjb_blog_dpa_logo_300_200

02.08.2018 - 23:27 Uhr

CHICAGO (dpa-AFX) - Der Smartphone-Hersteller Motorola und der Mobilfunkprovider Verizon wollen Anfang 2019 in den USA mit einer 5G-Lösung starten. Motorola kündigte am Donnerstag in Chicago ein neues Smartphone, das Moto Z3, sowie eine 5G-Hardware-Erweiterung zum Anstecken an. Damit kann eine Datenverbindung im Mobilfunknetz der fünften Generation aufgebaut werden.

5G-Netze bieten bis zu zehnfach höhere Datengeschwindigkeiten als 4G-Netze (LTE). Außerdem sind die Laufzeiten der Daten (Latenz) extrem kurz. Motorola demonstrierte in Chicago eine Datenverbindung mit 3,3 Gigabit pro Sekkunde via 5G. Das ist nicht nur viel schneller als bislang verfügbare Mobilfunkverbindungen, sondern stellt auch Hochgeschwindigkeitsverbindungen im Festnetz in den Schatten.

weiterlesen »

Telekom-Tochter T-Mobile US verbucht starken Kundenzustrom

sjb_blog_dpa_logo_300_200

01.08.2018 - 23:10 Uhr

BELLEVUE (dpa-AFX) - Die US-Tochter des Bonner Telekom-Konzerns hat im Frühjahr dank Kampfpreisen kräftig Kunden hinzugewonnen. Im zweiten Quartal kamen nach Abzug von Kündigungen 686 000 neue Telefonverträge unter eigener Marke hinzu, wie T-Mobile US am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit wurden die Markterwartungen klar übertroffen, was den Aktienkurs nachbörslich leicht anschob.

Der Umsatz stieg um 4 Prozent auf 10,6 Milliarden Dollar, während das um Sonderposten bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen um 7 Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar (2,7 Mrd Euro) zulegte. Vorstandschef John Legere sprach vom "besten zweiten Quartal" in der Geschichte seines Unternehmens.

weiterlesen »

US-Mobilfunker Sprint startet besser als erwartet ins neue Geschäftsjahr

sjb_blog_dpa_logo_300_200

01.08.2018 - 14:40 Uhr

OVERLAND PARK (dpa-AFX) - Der viertgrößte US-Mobilfunker Sprint steuert nach einem besser als erwartet ausgefallenen Jahresauftakt mit Zuversicht auf die erhoffte Fusion mit der Telekom-Tochter T-Mobile US zu. Das Unternehmen wachse solide, sagte Sprint-Chef Michel Combes am Mittwoch laut Mitteilung. Die Zahl der Kunden nehme zu, zudem schreibe das Unternehmen das dritte Quartal in Folge schwarze Zahlen. Seine Prognose für das Gesamtjahr hob der Konzern leicht an.

Für das erste Geschäftsquartal (Ende Juni) stand unter dem Strich ein Gewinn in Höhe von 176 Millionen US-Dollar. Das war zwar fast 15 Prozent weniger als im Vorjahr.

weiterlesen »

Telekom-Beteiligung BT Group verdient überraschend viel

sjb_blog_dpa_logo_300_200

27.07.2018 - 08:58 Uhr

LONDON (dpa-AFX) - Der zuletzt schwächelnde britische Telekommunikationskonzern BT Group hat im ersten Geschäftsquartal überraschend viel Gewinn gemacht. "Wir hatten einen guten Start ins Jahr", sagte Noch-Chef Gavin Patterson am Freitag in London. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen stieg um ein Prozent auf 1,8 Milliarden britische Pfund (2 Mrd Euro) und lag damit höher als von Experten geschätzt. BT hatte zuletzt einen schlechten Lauf. Nach einem Bilanzskandal in Italien, Abschreibungen und einer bei den Investoren gefloppten Strategie muss Patterson noch in diesem Jahr seinen Posten räumen.

Zu Beginn des Jahres halfen aber höhere Gewinnmargen im Verkauf von Endgeräten wie Handys und Tablets, aber auch Einsparungen durch den Konzernumbau.

weiterlesen »

ROUNDUP: Nokia enttäuscht mit Betriebsgewinn

sjb_blog_dpa_logo_300_200

26.07.2018 - 14:23 Uhr

ESPOO (dpa-AFX) - Der Netzwerkausrüster Nokia hat im zweiten Quartal erneut den Abschwung im Markt zu spüren bekommen. Der Umsatz fiel im Vorjahresvergleich um 6 Prozent auf 5,3 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag im finnischen Espoo mitteilte. Ohne Währungseffekte hätte das Minus ein Prozent betragen. Der bereinigte operative Betriebsgewinn sackte um 42 Prozent auf 334 Millionen Euro ab. Das war ein stärkerer Rückgang als am Markt erwartet. Vor allem das Kerngeschäft mit Netzwerktechnik schwächelte.

Unter dem Strich reduzierte der Konzern den auf die Aktionäre entfallenden Verlust unter anderem wegen eines besseren Finanzergebnisses auf 266 Millionen Euro.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2018
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.