SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Konjunktur

ROUNDUP 3: Einigung beim Brexit? London meldet Durchbruch bei Verhandlungen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.11.2018 - 20:16 Uhr

(erneut erweiterte Fassung)

LONDON/BRÜSSEL (dpa-AFX) - Großbritannien hat einen Durchbruch in den Brexit-Verhandlungen mit der Europäischen Union verkündet. Die Unterhändler hätten sich auf den Entwurf eines Austrittsabkommens geeinigt, teilte die britische Regierung am Dienstag mit. Am Mittwochnachmittag (15.00 Uhr MEZ) soll das Kabinett in London zusammenkommen, um den Text zu billigen.

weiterlesen »

ROUNDUP 2/London: Brexit-Unterhändler einigen sich auf Austrittsabkommen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.11.2018 - 19:19 Uhr

(erweiterte Fassung)

LONDON/BRÜSSEL (dpa-AFX) - Großbritannien hat einen Durchbruch in den Brexit-Verhandlungen mit der Europäischen Union verkündet. Die Unterhändler hätten sich auf den Entwurf eines Austrittsabkommens geeinigt, teilte die britische Regierung am Dienstag mit. Am Mittwochnachmittag (15.00 Uhr MEZ) soll das Kabinett in London zusammenkommen, um den Text zu billigen.

weiterlesen »

Merkel hofft auf Lösung im EU-Schuldenstreit mit Italien

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.11.2018 - 18:38 Uhr

STRASSBURG (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hofft auf eine Lösung im Schuldenstreit der EU-Kommission mit Italien. "Wir wollen Italien die Hand reichen, ich sage das ausdrücklich", sagte Merkel am Dienstag im EU-Parlament. "Aber Italien hat auch viele Regeln mit verabschiedet, die wir alle gemeinsam nun als Rechtsgrundlage haben. Und wir können doch nicht einfach sagen: Das interessiert uns jetzt nicht", betonte die Kanzlerin. Sie habe die "inständige Hoffnung", dass im Gespräch mit der EU-Kommission eine Lösung gefunden werde.

Italien peilt im kommenden Jahr eine Neuverschuldung von 2,4 Prozent der Wirtschaftsleistung an.

weiterlesen »

ROUNDUP: Regierung will Weg für verstärkte Zuwanderung von Fachkräften ebnen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.11.2018 - 18:21 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Ingenieure, Bäcker und andere Fachkräfte aus Nicht-EU-Staaten sollen künftig zur Arbeitsplatzsuche für sechs Monate nach Deutschland kommen dürfen. Das sieht das geplante Fachkräftezuwanderungsgesetz der Bundesregierung vor, für das es nun einen Referentenentwurf gibt. Er liegt der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vor. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) rechnet damit, dass das Gesetz noch vor Weihnachten im Kabinett beschlossen wird, wie er in Stuttgart sagte.

Die Fachkräfte mit Berufsausbildung müssen "über ausreichende deutsche Sprachkenntnisse oder höhere deutsche Sprachkenntnisse verfügen, soweit letztere für die Berufsausübung erforderlich sind", heißt es darin.

weiterlesen »

ROUNDUP/London: Brexit-Unterhändler einigen sich auf Austrittsabkommen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.11.2018 - 18:20 Uhr

LONDON/BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Brexit-Unterhändler Großbritanniens und der EU haben sich auf den Entwurf eines Austrittsabkommens geeinigt. Das teilte die britische Regierung am Dienstag mit. Am Mittwoch soll das Kabinett in London zusammenkommen, um den Text zu billigen.

Ein EU-Diplomat warnte jedoch, die Verhandlungen seien noch nicht abgeschlossen. Für Mittwoch sei eine Sondersitzung der Botschafter der 27 verbleibenden EU-Länder angesetzt worden, hieß es in Brüssel.

weiterlesen »

London verkündet Durchbruch bei Brexit-Gesprächen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.11.2018 - 18:10 Uhr

LONDON (dpa-AFX) - Der britischen Regierung zufolge haben die Unterhändler einen Durchbruch bei den Brexit-Gesprächen erzielt.

weiterlesen »

Medien: Brexit-Unterhändler einigen sich auf Austrittsabkommen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.11.2018 - 17:43 Uhr

LONDON (dpa-AFX) - Die Brexit-Unterhändler Großbritanniens und der EU haben sich britischen und irischen Medienberichten zufolge auf den Text eines Austrittsabkommens geeinigt. Das berichteten unter anderen die BBC und der irische Sender RTE am Dienstag unter Berufung auf Verhandlungskreise.

Dem "Guardian" zufolge soll noch am Mittwoch das Kabinett in London zusammenkommen, um den Text zu billigen. Zuletzt hatte es Zweifel gegeben, ob die Regierung für eine Einigung mit Brüssel eine Mehrheit im Parlament in London bekommt. Ein Regierungssprecher wollte die Berichte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht kommentieren.

weiterlesen »

Regierung will Weg für verstärkte Zuwanderung von Fachkräften ebnen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.11.2018 - 17:31 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Ingenieure, Bäcker und andere Fachkräfte aus Nicht-EU-Staaten sollen in Zukunft zur Arbeitsplatzsuche für sechs Monate nach Deutschland kommen dürfen. Das sieht das geplante Fachkräftezuwanderungsgesetz der Bundesregierung vor, für das es nun einen Referentenentwurf gibt. Er lag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin am Dienstag vor.

Die Fachkräfte mit Berufsausbildung müssen "über ausreichende deutsche Sprachkenntnisse oder höhere deutsche Sprachkenntnisse verfügt, soweit letztere für die Berufsausübung erforderlich sind", heißt es darin.

weiterlesen »

ROUNDUP/Vor EU-Vorsitz: Kommission stellt Rumänien verheerendes Zeugnis aus

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.11.2018 - 17:08 Uhr

STRASSBURG (dpa-AFX) - Wenige Wochen vor der Übernahme des EU-Vorsitzes durch Rumänien hat die EU-Kommission dem Land erhebliche Defizite in Bereichen wie Rechtsstaatlichkeit und Korruptionsbekämpfung bescheinigt. Er bedauere, dass Rumäniens Reformprozess ins Stocken geraten sei und dass sogar Rückschritte gemacht würden, sagte Vizekommissionspräsident Frans Timmermans am Dienstag zur Vorlage eines Lageberichts in Straßburg. "Es ist sehr wichtig, dass Rumänien den Kampf gegen die Korruption unverzüglich wieder aufnimmt und zudem die Unabhängigkeit der Justiz gewährleistet."

Konkret kritisiert die Kommission unter anderem "den Druck auf die unabhängige Justiz im Allgemeinen und insbesondere auf die Nationale Direktion für Korruptionsbekämpfung sowie weitere Schritte, die der Korruptionsbekämpfung zuwiderlaufen".

weiterlesen »

dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR von 17.00 Uhr – 13.11.2018

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.11.2018 - 17:05 Uhr

ROUNDUP 2: Rom bleibt stur - keine Lösung im Haushaltsstreit in Sicht

ROM/BRÜSSEL - Italien schaltet im Haushaltsstreit auf stur und provoziert eine weitere Eskalation mit der EU. Am Dienstag gab es zunächst keinerlei Signale, dass die populistische Regierung im Konflikt um die hohe Neuverschuldung einlenkt. Unterdessen kritisierte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nationale Alleingänge bei der Aufnahme von Schulden. Sie sagte aber nicht, auf welches Land sie sich bezog.

weiterlesen »

ROUNDUP 2: Rom bleibt stur – keine Lösung im Haushaltsstreit in Sicht

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.11.2018 - 16:12 Uhr

(neu: Merkel und Scholz ergänzt)

ROM/BRÜSSEL (dpa-AFX) - Italien schaltet im Haushaltsstreit auf stur und provoziert eine weitere Eskalation mit der EU. Am Dienstag gab es zunächst keinerlei Signale, dass die populistische Regierung im Konflikt um die hohe Neuverschuldung einlenkt. Unterdessen kritisierte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nationale Alleingänge bei der Aufnahme von Schulden. Sie sagte aber nicht, auf welches Land sie sich bezog.

weiterlesen »

POLITIK: Merkel kritisiert nationale Alleingänge bei der Aufnahme von Schulden

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.11.2018 - 15:45 Uhr

STRASSBURG (dpa-AFX) - Mitten im Haushaltsstreit mit Italien hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nationale Alleingänge bei der Aufnahme von Schulden kritisiert. "Wer darauf setzt, Probleme alleine durch neue Schulden zu lösen, und eingegangene Verpflichtungen missachtet, der stellt die Grundlagen für die Stärke und die Stabilität des Euro-Raumes in Frage", sagte Merkel am Dienstag in einer Rede zur Zukunft Europas im EU-Parlament in Straßburg.

"Denn unsere gemeinsame Währung kann nur funktionieren, wenn jedes einzelne Mitglied seine Verantwortung für tragfähige Finanzen auch zu Hause erfüllt." Merkel sagte dabei nicht, auf welches Land sie sich bezog.

weiterlesen »

Hertha BSC will mit 40-Millionen-Euro-Anleihe Anteile zurückkaufen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.11.2018 - 15:27 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Hertha BSC will mit einer Anleihe von 40 Millionen Euro sämtliche Anteile, die der US-Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) momentan am Berliner Fußball-Bundesligisten hält, vorzeitig zurückerwerben. Das erklärte Ingo Schiller, Geschäftsführer Finanzen beim Hauptstadtclub, am Dienstag. Die 40 Millionen Euro leiht sich Hertha von deutschen sowie weiteren europäischen Vermögensverwaltern, Banken und Versicherungen für fünf Jahre zu einem Zinssatz von 6,5 Prozent.

KKR war 2014 als Partner bei Hertha eingestiegen und hatte Anteile in Höhe von 9,7 Prozent erworben, die in den vergangenen Jahren auf 12,79 Prozent aufgestockt worden waren.

weiterlesen »

Scholz zu Italien: Jedes Land in der EU muss Verantwortung übernehmen

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.11.2018 - 14:49 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat die italienische Regierung im Haushaltsstreit mit der EU-Kommission an ihre Verantwortung erinnert. Die Wirklichkeit könne sich niemand "wegreden", sagte Scholz beim "Wirtschaftsgipfel" der "Süddeutschen Zeitung" am Dienstag in Berlin mit Blick auf die hohe Staatsverschuldung Italiens. Das Land weist mit 2,3 Billionen Euro - das sind mehr als 130 Prozent der Wirtschaftsleistung - einen der größten Schuldenberge der Welt auf.

Er sei sich sicher, dass die Regierung in Rom wisse, dass die Haushaltsspielräume nicht besonders groß seien, sagte Scholz. Auf eine Frage zu möglichen finanziellen Sanktionen der EU-Partner gegen Italien ging er nicht konkret ein.

weiterlesen »

ROUNDUP: Rechnungshof fordert Bund zum Sparen auf – Staat verzichtet auf Geld

sjb_blog_dpa_logo_300_200

13.11.2018 - 14:30 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Der Staat gibt laut Bundesrechnungshof viel zu viel Geld aus und verzichtet teils aus Unfähigkeit auf Einnahmen. Die Behörde forderte die Regierungskoalition aus Union und SPD zu einem Kurswechsel in der Finanzpolitik auf. "Der Bundeshaushalt gerät immer stärker unter Druck", erklärte Präsident Kay Scheller am Dienstag in Berlin. "Eine expansive Ausgabenpolitik und ausbleibende Konsolidierung nehmen dem Haushalt die Luft zum Atmen." Die Schwarzen Nullen, als der Verzicht auf neue Schulden, erzeugten nur noch eine "Scheinsicherheit", sagte Scheller.

Die Leistungen des Bundes an die Rentenversicherung - "mit Abstand der größte Posten" - würden in den kommenden Jahren massiv steigen und bald die 100-Milliarden-Euro-Marke durchbrechen, warnte Scheller.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2018
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.