SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Manager Magazin

Manager Magazin: Anleger kaufen VW und ThyssenKrupp

teaser_logo_manager-magazin_300_200

SJB | Korschenbroich, 11.09.2017. Der Dax verliert zum Wochenschluss an Schwung. Anleger streichen jüngste Kursgewinne ein. Der Euro notiert nahe 1,20 US-Dollar. Aktien von Volkswagen und ThyssenKrupp sind gleichwohl gefragt.Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben zum Wochenschluss keine großen Sprünge mehr gewagt. Der deutsche Leitindex Dax Börsen-Chart zeigen machte zwar bis zum Freitagmittag anfängliche Verluste wett, stand zuletzt aber lediglich 0,06 Prozent höher bei 12.304 Punkten.Tags zuvor hatte das Börsenbarometer noch seinen jüngsten Anstieg zeitweise bis auf 12.363 Punkte fortgesetzt, bevor die Gewinne letztlich deutlich zusammenschmolzen.

weiterlesen »

Manager Magazin: Dax im Rückwärtsgang – Gerüchte um Investor Singer treiben Stada

teaser_logo_manager-magazin_300_200

SJB | Korschenbroich, 18.08.2017. Der Dax startet im Minus in den Freitag - die US-Politik und der Anschlag von Barcelona belasten das Börsenbarometer. Der Arzneimittelhersteller Stada gehörte zu den wenigen Gewinnern.Aus Furcht vor einer politischen Lähmung der USA haben sich am Freitag weitere Anleger aus den europäischen Aktienmärkten zurückgezogen. Auf die Stimmung schlug ihnen außerdem das Attentat von Barcelona, bei dem 13 Menschen getötet und etwa 100 verletzt wurden. "Der neue Terror verunsichert die Anleger", sagte Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensberater QC Partners. "Und wenn Anleger eines nicht mögen, ist es Unsicherheit."

weiterlesen »

Private Banking: Stiftungen sollten Kapitalerhalt flexibler denken

teaser_logo_private-banking_300_200

SJB | Korschenbroich, 08.08.2017. Das Oberlandesgericht Frankfurt hat jüngst ein für Stiftungen und deren Kapitalanlage richtungsweisendes Urteil gefällt. Der Begriff des Kapitalerhalts bei Stiftungen wird dabei quasi flexibilisiert, findet Wolfgang Hempler von der Deutschen Oppenheim Family Office. In einem Interview mit der „Zeit“ (Print-Ausgabe 25/2017) forderte der Vorsitzende des Bundesverbands Deutscher Stiftungen, Felix Oldenburg, von Stiftungsvorständen und beratenden Banken mehr Kreativität bei der Anlage von Stiftungsvermögen. Oldenburg hat dabei insbesondere wirkorientiertes Anlegen vor Augen, Anlagen beispielsweise in Kranken- oder Wohnhäusern. Er sieht das Problem für kleinere Stiftungen, die hier nur über indirekte Beteiligungen investieren können und fordert, Nachfragedruck nach alternativen Anlageformen bei Banken zu erzeugen.

weiterlesen »

Manager Magazin: Darum kann der Dax 2017 noch auf 13.000 Punkte steigen

teaser_logo_manager-magazin_300_200

SJB | Korschenbroich, 07.08.2017. 2017 war von wenigen Ausnahmen abgesehen bislang ein ordentliches Jahr für Aktienanleger, und vieles spricht dafür, dass sich die positive Wertentwicklung in den nächsten Monaten fortsetzen wird. Zwar gerieten vor allem in Europa die Kurse seit Ende des 2. Quartals aufgrund des plötzlichen Anstiegs der Renditen für Staatsanleihen und der damit verbundenen Aufwertung des Euro zwischenzeitlich etwas unter Druck, doch kam es bislang nur zu moderaten Kursverlusten. In den USA dagegen erklommen der Dow Jones Börsen-Chart zeigen, der S&P 500 Börsen-Chart zeigen und die Technologiebörse Nasdaq Börsen-Chart zeigen neue historische Höchststände.

weiterlesen »

Manager Magazin: Das Alarmsignal der Ober-Notenbanker

teaser_logo_manager-magazin_300_200

SJB | Korschenbroich, 29.06.2017. Alle Jahre wieder warnt die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), die Notenbank der Notenbanken, vor den verheerenden Folgen der heutigen Geldpolitik. So auch im neuesten Bericht, der in dieser Woche erschienen ist. Und wie von mir schon in der Vergangenheit prognostiziert, gehen auch diesmal die Adressaten des Warnrufs, die verantwortlichen Notenbanker und Politiker, nach der Methode vor: "Gelesen, gelacht, gelocht."Doch lange dürfte das Spiel nicht weitergehen. Wie die BIZ zu Recht deutlich ausführt, haben wir nichts, aber auch wirklich gar nichts aus der Finanzkrise gelernt.

weiterlesen »

Private Banking: Ehepartner können im Notfall allein entscheiden

teaser_logo_private-banking_300_200

SJB | Korschenbroich, 20.06.2017. Bisher konnte der Ehepartner im Notfall nicht entscheiden, wenn ein Mensch unfähig war, seinen Willen zu bilden oder sich verständlich zu äußern. Nun hat der Bundestag ein Gesetz verabschiedet, das Eheleute zu diesem Recht bevollmächtigt. Eine aktuelle Bundestagsentscheidung bevollmächtigt Eheleute, medizinische Fragen im Notfall allein zu entscheiden. Der dazugehörige Gesetzentwurf des Bundesrates wurde im Mai 2017 vom Bundestag angenommen. Am 01. Juli 2018 soll die Neuregelung in Kraft treten. Sie gilt nicht für getrennt lebende Paare.

weiterlesen »

Manager Magazin: Strafzinsen nun auch für private Sparer?

teaser_logo_manager-magazin_300_200

SJB | Korschenbroich, 09.06.2017. Banken und Sparkassen stecken in der Zinsfalle. Das bekommen zunehmend auch die Kunden zu spüren. Auch für kleine Ersparnisse könnten Strafzinsen drohen. Früher buhlten Banken und Sparkassen um Kunden. Jetzt scheinen sie sie abschrecken zu wollen. Jüngstes Beispiel: Die Volksbank Reutlingen. Sie droht laut Preisaushang Verbrauchern, die Geld bei ihr anlegen, mit Strafzinsen von 0,5 Prozent auf Guthaben auf dem Girokonto und ab 10.000 Euro auch auf dem Tagesgeldkonto. Momentan macht das Institut dies nach Angaben einer Sprecherin allerdings nicht wahr und verlangt tatsächlich keine Negativzinsen von seinen Privatkunden. "Die Änderung im Preisaushang unsere Privatkonten und das Tagesgeldkonto betreffend sind rein prophylaktischer Natur.

weiterlesen »

Manager Magazin: Chinas Energie-Sensation geht in die nächste Runde

teaser_logo_manager-magazin_300_200

Gegen diese Energiewende wirken Deutschlands Ökostrom-Ambitionen geradezu lächerlich klein: China steuert den Sektor noch radikaler um als von Experten lange angenommen und mausert sich immer offensichtlicher zum globalen Vorreiter beim Umstieg auf sauberere Energien. Das legen neue Daten aus Peking nahe. Verlierer Nummer eins ist die Kohle. Die Volksrepublik habe nun schon das dritte Jahr in Folge weniger von dem schwarzen Brennstoff verbraucht, teilte das Umweltministerium in Peking mit. Demnach sei der Kohleverbrauch im vergangenen Jahr nach vorläufigen Zahlen um weitere 4,7 Prozent zurückgegangen.

weiterlesen »

Manager Magazin: „Geldpolitik an der Grenze , Zinskanal verstopft“

teaser_logo_manager-magazin_300_200

SJB | Korschenbroich, 05.09.2016. Ex-Bundesbank-Präsident Axel Weber sieht die Geldpolitik nach Jahren extrem niedriger Zinsen an der Grenze ihrer Wirksamkeit. "Notenbanken sind heute sehr stark zum Reparaturbetrieb der Politik und der Finanzmärkte verkommen", sagte Weber, der heute Präsident des Verwaltungsrates der Schweizer Großbank UBS ist, am Donnerstag bei der Handelsblatt-Tagung "Banken im Umbruch" in Frankfurt. Das viele billige Geld erreiche den angestrebten Effekt nicht: "Der Zinskanal ist verstopft", sagte Weber. "Die Geldpolitik kann das langfristige Potenzialwachstum nicht anschieben."

weiterlesen »

Manager Magazin: Was Sie über Italiens Bankenkrise wissen müssen

teaser_logo_manager-magazin_300_200

SJB | Korschenbroich, 22.08.2016. Kaum ist der Brexit in der politischen Realität angekommen, wird die Euro-Zone schon wieder von eigenen Problemen gequält. Italien ist schon wieder Krisenherd Nummer eins, wegen seiner Banken legt das Land sich mit den europäischen Partnern an. Gerade läuft ein neuer Stresstest der Europäischen Bankenaufsicht in die heiße Phase. Doch schon jetzt stehen Namen wie Monte dei Paschi di Siena abermals ganz oben auf der Sorgenliste der Finanzwelt. Eine akute Rettungsaktion scheint nötig.

weiterlesen »

Manager Magazin: Banken flehen Regulierer um Gnade an

teaser_logo_manager-magazin_300_200

Das Entsetzen war groß, als Ende Juli bei Frankfurter Bankmanagern die Ergebnisse eine Umfrage des wichtigsten Regulators der Branche herumgingen. Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), auch bekannt als "Zentralbank der Zentralbanken", hatte nach den Auswirkungen ihres neuesten Dekrets gefragt. Worum es geht: Banken sollen bei Krediten an Großunternehmen mit mehr als 50 Milliarden Euro Bilanzsumme oder mehr als 200 Millionen Euro Umsatz nicht länger eigene Risikomodelle nutzen dürfen. Bislang schätzen gerade die europäischen Banken meist selbst ein, wie groß die Gefahr ist, dass ein Kunde den Kredit nicht zurückzahlen kann.

weiterlesen »

Manager Magazin: Wie sich die Banken noch retten können

teaser_logo_manager-magazin_300_200

SJB | Korschenbroich, 15.08.2016. Im Oktober 1990 prognostizierte der Deutsch-Banker Ulrich Cartellieri der Finanzbranche eine schwarze Zukunft. Das Geldverdienen werde immer schwieriger, die Zahl der Institute werde "drastisch zurückgehen" - und damit auch die Zahl der Arbeitsplätze. "Die Banken sind die Stahlindustrie der 90er Jahre", orakelte er damals düster und erhielt dafür ordentlich Schelte aus allen Bankvorständen der Republik. Gut 25 Jahre später gibt es noch immer Banken in Deutschland. Und auch wenn die Anzahl an selbstständigen Instituten etwas abgenommen hat, es sind immer noch viele, sehr viele. In neuerer Zeit machen jedoch erneut pessimistische Prognosen die Runde. Vom Ende der Filialbank ist zu lesen, vom Ersatz des Geschäftes durch digitale Technologie und von Endzeitstimmung in den Vorstandsetagen.

weiterlesen »

Manager Magazin: EZB kauft Bonds von VW, Daimler und Co – und von Robert Bosch

teaser_logo_manager-magazin_300_200

SJB | Korschenbroich, 21.07.2016. Die Europäische Zentralbank hat ihre in Deutschland umstrittenen Anleihenkäufe leicht ausgebaut. In der Woche bis zum 15. Juli nahmen die Währungshüter Staatsanleihen der Euro-Länder im Volumen von 16,31 Milliarden Euro in ihre Bücher, wie die EZB am Montag mitteilte. In der Woche zuvor waren es 16,10 Milliarden Euro. Damit erwarben die EZB und die nationalen Notenbanken seit Programmstart im März 2015 Staatspapiere im Volumen von 910,95 Milliarden Euro. Die Zentralbank will das Programm noch bis mindestens Ende März 2017 fortsetzen.

weiterlesen »

Private Banking: Das sind die besten Stiftungsfonds

teaser_logo_private-banking_300_200

SJB | Korschenbroich, 07.07.2016. Das anhaltende Niedrigzinsumfeld bereitet Stiftungsfonds immer mehr Schwierigkeiten Gewinne zu erwirtschaften. Das Analysehaus Fondsconsult hat Stiftungsfonds in einer Studie untersucht und dabei die besten für gemeinnützige Organisationen ermittelt. Das Analysehaus Fondsconsult Research hat die besten Fonds für Stiftungen in der Stiftungsfondsstudie 2016 ermittelt. Die Gewinner der Untersuchung mit der Note „sehr gut“ sind BKC Treuhand Portfolio (1,15), Flossbach von Storch Sicav Stiftungen (1,15), Deka-Stiftungen Balance (1,25), FOS-Rendite und Nachhaltigkeit (1,25) sowie Bethmann Stiftungsfonds (1,4).

weiterlesen »

Manager Magazin: Europa – die Lachnummer der Weltwirtschaft

teaser_logo_manager-magazin_300_200

SJB | Korschenbroich, 06.07.2016. Nach dem Brexit-Schock ziehen die Schockwellen immer weitere Kreise. Während sich das globale Spiel der Weltmächte fortsetzt, zerlegt sich Europa selbst. Und lähmt sich durch falsche Schlussfolgerungen. Kommenden Samstag könnte Europa eigentlich einen starken Auftritt auf der Weltbühne hinlegen. Wenn sich die Handelsminister der G20-Staaten in Shanghai treffen, hätte die EU das Zeug, Führungsstärke zu zeigen. Schließlich ist sie, neben den USA und China, einer der großen drei Akteure im Welthandel. Doch in ihrem gegenwärtigen Zustand ist die EU nur bedingt handlungsfähig.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2017
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.