SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

FondsStrategien. Private Banking. Ticker.

Private Banking: Wie deutsche Investoren von der US-Steuerreform profitieren

teaser_logo_private-banking_300_200

SJB | Korschenbroich, 20.12.2017. 1.400 Milliarden Dollar wird die von US-Präsident Donald Trump geplante Steuerreform kosten. Noch stehen nicht alle Details des Mammutprojekt fest, aber es scheint, dass sich einige der (Steuer-)Regeln für deutsche Investoren in den USA verbessern.Bis zum Jahresende soll der Entwurf für eine weit reichende Steuerreform in den USA beschlossen werden. Ihr Kern ist, die Unternehmenssteuern in etwa zu halbieren auf dann 20 Prozent, die Abschreibung auf Investitionen zu erleichtern und den Kinderfreibetrag zu verdoppeln auf 2.000 Dollar.

weiterlesen »

Private Banking: Wie Private Banker Robo Advisor, Mifid II und ihre Arbeitgeber beurteilen

teaser_logo_private-banking_300_200

SJB | Korschenbroich, 18.12.2017. Wie schätzen deutsche Wealth Manager das Wettbewerbspotential von Fintechs ein? Stellt Mifid II Geschäftsmodelle infrage? Und bei welchem Anbieter ist die Stimmung am besten? Diese und weitere Fragen beantwortet der fünfte und letzte Teil unserer Serie zur diesjährigen PWM-Marktstudie der Stephan Unternehmens- und Personalberatung. Lediglich ein Fünftel der deutschen Wealth Manager hält das Wettbewerbspotential von Fintechs und Robo Advisors für groß (14 Prozent) oder sehr groß (7 Prozent). Demgegenüber steht eine deutliche Mehrheit von insgesamt 79 Prozent, die die Chancen der digitalen Newcomer, den Etablierten langfristig Paroli zu bieten, als schwach (55 Prozent) oder sogar sehr schwach (24 Prozent) einschätzt. Das geht aus der diesjährigen PWM-Marktstudie der Stephan Unternehmens- und Personalberatung hervor, für die rund 1.000 Wealth Manager aus Deutschland befragt wurden.

weiterlesen »

Private Banking: Börse verdonnert überhitzten Bitcoin zur Pause

teaser_logo_private-banking_300_200

SJB | Korschenbroich, 14.12.2017. Bitcoin, Party, Pause – so könnte man das Börsendebüt der sogenannten Kryptowährung Bitcoin umschreiben. Gleich zweimal musste die Terminbörse den Stecker ziehen, um die erhitzten Gemüter abzukühlen. Am 10. Dezember ging es los: Die Terminbörse Chicago Board Options Exchange (Cboe) ermöglichte es zum ersten Mal, auf die Kryptowährung Bitcoin Wetten abzuschließen. Über Futures kann man nun auf steigende (long) und fallende (short) Bitcoin-Kurse setzen. Wobei es wichtige Eigenschaften von Futures sind, dass sie zeitlich begrenzt laufen und dass sie unbedingt sind. Man hat also keine Wahl: Liegt man falsch, muss man Geld nachschießen. In Chicago startete der Future-Handel mit ein paar Pannen.

weiterlesen »

Private Banking: Family-Office-Kunden erwarten mindestens 4 Prozent Rendite

teaser_logo_private-banking_300_200

SJB | Korschenbroich, 12.12.2017. Das Kontora Family Office hat seine Mandanten nach deren Erwartungen an die Dienstleistungen und Gesamtvermögensrenditen befragt. Die Umfrage (nicht repräsentativ) zeigt, dass die Vermögensinhaber ihre Renditeerwartungen mitnichten an das Niedrigzinsumfeld angepasst haben.Wie ticken meine Family-Office-Kunden? Welche Dienstleistungen sind besonders gefragt? Welche Renditeerwartungen haben die Mandanten? Diesen Fragen ist das Kontora Family Office in einer Befragung der eigenen Kunden nachgegangen.Nun ist Family Office nicht gleich Family Office, die Unterschied stellenweise deutlich, unter anderem bei der Frage, ob eine hauseigene Vermögensverwaltung angeboten wird oder nicht.

weiterlesen »

Private Banking: Status Quo Mifid II: Banken und Sparkassen liegen deutlich hinter dem Zeitplan

teaser_logo_private-banking_300_200

SJB | Korschenbroich, 04.12.2017. Banken und Sparkassen in Deutschland hängen bei der Umsetzung der EU-Finanzmarktrichtlinie Mifid II dem Zeitplan deutlich hinterher. Die Institute haben offenbar den Aufwand unterschätzt. Zudem musste zwei Drittel mehr Personal einsetzen als ursprünglich geplant. Wenige Wochen vor Inkrafttreten der EU-Finanzmarktrichtlinie Mifid II hängen die Banken und Sparkassen hierzulande dem Zeitplan hinterher: Im Oktober 2017 hatten sie erst 75 Prozent der Mifid-II-Readiness erreicht, und liegen damit rund 20 Prozentpunkte hinter dem Soll-Wert von 94 Prozent. Das geht aus der aktuellen Studie „MiFID II - Banken bei der Umstellung auf der Zielgeraden?“ des Beratungsunternehmens PPI hervor. Demnach ist bei einzelnen Banken sogar fraglich, ob sie ihre Mifid-II-Readiness bis zum offiziellen Stichtag am 3.

weiterlesen »

Private Banking: Janus Henderson: Europas Nischenunternehmen dominieren den Markt

teaser_logo_private-banking_300_200

SJB | Korschenbroich, 28.11.2017. Für europäische Aktien war 2017 ein starkes Jahr, besonders bei Umrechnung ihrer Renditen in US-Dollar. Von den Beschäftigungszahlen bis zum Bruttoinlandsprodukt: Bei vielen Wirtschaftsdaten geht es bergauf. Spürbare Fortschritte machten vor allem Frankreich und Italien, die noch bis vor Kurzem hinterherhinkten. Frankreich verlieh die Wahl von Emmanuel Macron zum neuen Präsidenten und der damit verbundene Reformauftrag Auftrieb. Kürzlich stellte Macron erste Ideen zur Vereinfachung des antiquierten französischen Arbeitsrechts vor, das umfangreicher als die Bibel ist. Künftig soll es Arbeitgebern mehr Flexibilität bieten. Wie erwartet treffen seine Ideen auf wenige Gegenliebe, aber die Opposition ist diesmal nicht so kategorisch ablehnend wie bei den Reformbestrebungen früherer Präsidenten, die durch die Bank scheiterten.

weiterlesen »

Private Banking: Veränderung durch Mifid II: Die Branche erfährt beim Research einen drastischen Umbruch

teaser_logo_private-banking_300_200

SJB | Korschenbroich, 24.11.2017. Research bekommt mit Inkrafttreten von Mifid II einen Wert. Ab 2018 müssen Vermögensverwalter, Banken und Fondsanbieter für Aktienanalysen & Co. zahlen. Ein drastischer Einschnitt für diejenigen, die Research benötigen, aber auch für die Anbieter. Wertpapierfirmen, die unabhängige Anlageberatung oder Portfolioverwaltung erbringen, dürfen 2018 kein Research mehr von Drittanbietern nutzen, ohne dafür zu bezahlen. Kostenloses Investment-Research gilt unter Mifid II als Zuwendung, die auch Fondsanbieter und Vermögensverwalter nicht mehr annehmen dürfen. Dieses Jahr ist Research für Broker-Häuser noch ein einträgliches Geschäft. Und karo-einfach dazu: Es werden so viele Investoren wie möglich auf die Verteiler genommen. Wer eine gute Idee hat, wird per Orderplatzierung belohnt.

weiterlesen »

Private Banking: „Bei Mifid II wird die Verhältnismäßigkeit mit Füßen getreten“

teaser_logo_private-banking_300_200

SJB | Korschenbroich, 20.11.2017. Der Bankenverband hat seine Kritik an Mifid II bekräftigt. Seine Regulierungsschelte verbindet Verbandspräsident Hans-Walter Peters mit einem Forderungskatalog. Dabei richtet Peters auch einen Appell an die Sondierungsgespräche der Parteien in Berlin. Der Bankenverband hat erneut die zunehmende Regulierung der Geldhäuser und die damit einhergehende Bürokratie beklagt. Als Beispiel nannte Verbandspräsident Hans-Walter Peters die neue Finanzmarkt-Richtlinie der Europäischen Union. „Mifid II regelt viele sinnvolle Dinge, aber das Prinzip der Verhältnismäßigkeit wird teilweise mit Füßen getreten“, so Peters. „So wichtig die Regulierung war, um den Bankenmarkt nach der Krise 2008 zu stabilisieren – jetzt hat sie ein Übermaß erreicht.“ Sie raube den Banken Zeit und Kraft.

weiterlesen »

Private Banking: Finanzaufsicht fürchtet Marktverwerfungen durch künstliche Intelligenz

teaser_logo_private-banking_300_200

SJB | Korschenbroich, 09.11.2017. Daten analysieren, Kreditwürdigkeit von Kunden einschätzen, Preise für Finanz- und Versicherungsprodukte kalkulieren, Portfolios zusammenstellen: Der Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Finanzbranche nimmt zu. Damit steigen aber auch die Risiken, erklärt der Finanzstabilitätsrat (FSB).Der zunehmende Einsatz künstlicher Intelligenz bei Banken und Versicherungen birgt nach Ansicht des Finanzstabilitätsrats (FSB) viele Risiken.Man müsse diese im Auge behalten, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters die internationale Finanzaufsicht.

weiterlesen »

Private Banking: Rohstoff-Experte von BNP Paribas: Zink auf Zehnjahreshoch

teaser_logo_private-banking_300_200

SJB | Korschenbroich, 06.11.2017. Seit Anfang 2016 hat sich der Zinkpreis mehr als verdoppelt. Wegen der angespannten Angebots-Nachfrage-Situation könnte die Stärke weit ins nächste Jahr anhalten, meint Kemal Bagci von BNP Paribas. Auf dem 19. Kongress der Kommunistischen Partei Chinas gab es in der vergangenen Woche eine Überraschung: Das Projekt der neuen Seidenstraße „One Belt, One Road? wurde in die Verfassung des Landes aufgenommen. Damit ist klar, dass China den Bau der Handelswege in den kommenden Jahren wohl noch nachdrücklicher vorantreiben wird. Das ist ein sehr positives Signal für die Rohstoffmärkte, insbesondere die Industriemetalle. So werden Millionen Tonnen an galvanisiertem Stahl für den Bau von Infrastruktur und Gebäuden benötigt.

weiterlesen »

Private Banking: Bankenverbands-Präsident zu Mifid II: „Anschlag auf das Vertrauensverhältnis zwischen Berater und Kunde“

teaser_logo_private-banking_300_200

SJB | Korschenbroich, 20.10.2017. Bankenverbands-Präsident Hans-Walter Peters äußert in einem Interview harsche Kritik an Mifid II. Der Regulierer gehe zu weit, die Finanzmarkt-Richtlinie gehöre überprüft und angepasst. Der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Banken, Hans-Walter Peters, geht in einem Interview der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS, kostenpflichtig) hart mit der Finanzmarktrichtlinie Mifid II ins Gericht. Die Branche bekomme es mit einem „Monsterwerk an Regulierung“ zu tun, das „schnellstmöglich überprüft und dann auch angepasst“ werden müsse, so Peters. Als Beispiel nennt der Chef der Berenberg Bank unter anderem die Aufzeichnungspflichten, die die Richtlinie mit sich bringt: „Wir müssen persönliche Gespräche dokumentieren und zusätzlich jedes Telefonat, das zu einem Wertpapiergeschäft führen könnte, aufzeichnen“, so Peters.

weiterlesen »

Private Banking: Warum Robo Advisor faktisch erlaubnispflichtig sind

teaser_logo_private-banking_300_200

SJB | Korschenbroich, 15.09.2017. Die Bafin hat kürzlich klargestellt, dass auch für Robo-Advice-Angebote dieselben aufsichtsrechtlichen Anforderungen einzuhalten sind, wie anlässlich der klassischen, sprich persönlichen Anlageberatung. Rechtsanwalt Philipp Mertens beleuchtet die daraus folgenden Konsequenzen für entsprechende Angebote.Zunehmend verwenden Verbraucher automatisierte Tools, also Werkzeuge, um ihre Finanzen zu verwalten, sich über Produkte zu informieren beziehungsweise verschiedene Angebote zu vergleichen oder gar Produktabschlüsse zu tätigen. Entsprechende Angebote entstehen mittlerweile in allen Bereichen der Bank-, Versicherungs- und Wertpapierdienstleistungen.

weiterlesen »

Private Banking: Kunden trauen eher Banken als Fintechs

teaser_logo_private-banking_300_200

SJB | Korschenbroich, 08.09.2017. Banken genießen bei digitalen Angeboten einen Vertrauensvorschuss gegenüber Fintechs. Das zeigt eine PWC-Umfrage. Weitere Erkenntnis: So richtig losgehen dürfte der Wettlauf zwischen beiden Seiten demnach Anfang nächsten Jahres.Die große Mehrheit der Deutschen ist offen für neuartige Finanz-Tools. Zugleich würden 81 Prozent die entsprechenden Dienstleistungen lieber von der eigenen Bank als von einem Finanz-Startup beziehen. Das zeigt eine repräsentative Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PWC.

weiterlesen »

Private Banking: Was der Aufstieg von Robo Advice für Vermögensverwalter bedeutet

teaser_logo_private-banking_300_200

SJB | Korschenbroich, 29.08.2017. Längst sind es nicht mehr nur Millenials, sondern zunehmend auch andere Anlegergruppen, die Robo Advisor nutzen. Wie die Robos arbeiten, welche Kunden sie anziehen und was diese Entwicklung für klassische Vermögensverwalter mit sich bringt, erklärt Orcun Kaya vom Deutsche Bank Research. Die Zahl der Robo Advisor wächst stetig. Zu den Nutzern zählen nicht nur Millennials, sondern zunehmend auch wohlhabende und höher qualifizierte Kunden.Mit dem Begriff Robo Advice werden auf Algorithmen und Modellen basierende Online-Anlageempfehlungen und Portfoliomanagement-Dienstleistungen bezeichnet.

weiterlesen »

Private Banking: Robotics-Fonds Pictet wechselt Portfoliomanager aus

teaser_logo_private-banking_300_200

SJB | Korschenbroich, 28.08.2017. Pictet hat das Portfoliomanagement ihres milliardenschweren Robotics-Fonds umbesetzt. Karen Kharmandarian wechselt ins Team für Themenfonds. Sein Nachfolger steht bereits fest. Die Schweizer Privatbank Pictet hat John Gladwyn ins Portfoliomanagement ihres Robotics-Fonds berufen. Er ersetzt Karen Kharmandarian, der ins Pictet-Team für Themeninvestments wechselt. Das berichtet das Online-Portal „Citywire“. Softclosing im März: Kharmandarian war seit Auflegung des Fonds Mitte 2015 an Bord und hatte ihn bis Anfang August gelenkt. Gegenwärtig beträgt das Volumen des Pictet-Robotics (ISIN: LU1279334210) knapp 2,7 Milliarden Euro. Gladwyn kommt vom Investmentmanager Polar Capital, für den er in den vergangenen zwei Jahren ebenfalls im Segment Technologiefonds tätig war. Von 2008 bis 2014 war er zudem als Analyst bei Blackrock beschäftigt.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2018
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.