SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

FondsVerwaltungsStrategie. Exklusiv. Antizyklisch.

FondsStrategien. SJB Dimensional. Aktuell.

Focus Online: Mr. Dax warnt: „Italien fliegt uns um die Ohren“

SJB | Korschenbroich, 16.11.2018. Euro-Krise, Schuldenblase, Emerging Markets: Dirk Müller warnt im Interview vor gefährlichen Risikoherden. FOCUS-Money erklärt die Hintergründe und was jetzt passieren muss, um das Systemversagen zu stoppen. FOCUS-Money: Italien ist wegen seiner Haushaltspolitik auf Konfrontationskurs mit Brüssel. Ist die Euro-Krise wieder da? Dirk Müller: In Wahrheit war sie nie wirklich weg. Sie ist nur etwas aus dem Blick der Öffentlichkeit geraten, aber die Grundprobleme sind die gleichen, wie wir sie vor acht Jahren hatten.

weiterlesen »

Xing: Bundesbank-Vorstand erwartet 2019 eine EZB-Debatte über Refinanzierung

SJB | Korschenbroich, 16.11.2018. Möglicherweise hat die Vollzuteilung mit EZB-Geld bald ein Ende. Nächstes Jahr werde über Refinanzierung gesprochen, sagt Sabine Mauderer. Frankfurt Banken müssen sich möglicherweise bald auf das Ende der Vollversorgung mit Geld durch die EZB einstellen. Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) werde sich 2019 mit den Bedingungen der Refinanzierung beschäftigen, sagte Bundesbank-Vorstand Sabine Mauderer am Donnerstag auf einer Finanzkonferenz in Frankfurt laut Redetext.„Die Frage ist, ob es für notwendig erachtet wird, die Vollzuteilungspolitik uneingeschränkt fortzuführen.“

weiterlesen »

Focus Online: Brexit-Beben! Minister schreibt Brandbrief und schmeißt hin

SJB | Korschenbroich, 15.11.2018. Der Brexit kommt immer näher: Die britische Premierministerin Theresa May will ihr Kabinett auf einen Entwurf des Brexit-Abkommens mit Brüssel einschwören. Brexit-Minister Dominic Raab erklärt kurz darauf seinen Rücktritt. EU-Präsident Tusk ruft Sondergipfel ein. Alle Informationen zum Brexit-Prozess im News-Ticker von FOCUS Online. • Großbritannien stimmt für Austritt aus der • EU EU-Kommission: Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen • Brexit-Studie: Was der EU-Austritt der Briten Deutschland kostet

weiterlesen »

Manager Magazin: Darum fällt der Ölpreis zurzeit wie ein Stein

SJB | Korschenbroich, 15.11.2018. Dieser Umschwung ist wirklich drastisch: Seit seinem Tief Anfang 2016 war der Ölpreis zum Beispiel der US-Sorte WTI schon um mehr als 100 Prozent auf gut 75 Dollar je Barrel gestiegen. Anfang Oktober dieses Jahres setzte jedoch die Wende ein, seither fällt der Preis beinahe wie ein Stein. Das Minus auf aktuell gut 55 Dollar je Barrel (159 Liter) beträgt inzwischen mehr als 25 Prozent. Zuletzt fiel der Ölpreis allein am Dienstag in der Spitze um 7 Prozent. Dies ist der stärkste Verlust innerhalb eines Tages seit mehr als drei Jahren. An zwölf Handelstagen in Folge ging es damit mit dem schwarzen Gold abwärts.

weiterlesen »

Spiegel: „In Italien bahnt sich eine neue Tragödie an“

SJB | Korschenbroich, 15.11.2018. Italien will kräftig neue Schulden machen - und die Regeln der EU brechen. Holger Schmieding, Chefökonom der Berenberg Bank, fürchtet den Start einer jahrelangen Krise - die auch die Stabilität des Euro bedrohen könnte. SPIEGEL ONLINE: Die italienische Regierung trotzt der Europäischen Union und will sich im kommenden Jahr höher neu verschulden, als es in der Gemeinschaft erlaubt ist. Was bedeutet das für die Eurozone? Schmieding: Kurzfristig steht der Eurozone ein heftiger Konflikt bevor. Das ist unangenehm, aber zu bewältigen. Allerdings ist dieser Haushaltsstreit wohl nur der Anfang. Wenn Premier Giuseppe Conte und sein Vize Matteo Salvini ihre Politik fortführen, wird Italiens Wirtschaft auf Dauer so geschwächt sein, dass es letztlich auch für die Eurozone gefährlich werden kann.

weiterlesen »

Handelsblatt: Preise in Deutschland ziehen so stark an wie seit zehn Jahren nicht mehr

SJB | Korschenbroich, 13.11.2018. Die deutsche Inflationsrate ist im Oktober so hoch wie seit September 2008 nicht mehr. Vor allem für Energie mussten Verbraucher tief in die Tasche greifen. Berlin Die Preise in Deutschland ziehen so stark an wie seit fast zehn Jahren nicht mehr. Im Schnitt lagen sie im Oktober um 2,5 Prozent höher als vor einem Jahr, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Es bestätigte damit eine erste Schätzung von Oktober. „Angesichts der guten Konjunktur und der Nachrichten von Immobilienmärkten kann man erwarten, dass der Trend weiter aufwärts geht“, sagte LBBW-Chefökonom Uwe Burkert. „Allmählich wird Inflation wieder ein echtes Thema.“

weiterlesen »

Manager Magazin: Warum Italien die EZB in Bedrängnis bringt

SJB | Korschenbroich, 13.11.2018. In den letzten beiden Wochen richtete sich der Fokus der Marktteilnehmer vor allem auf die Midterm-Elections in den USA. Dabei geriet ein ebenfalls hochpolitisches und für die Staaten der Eurozone kurzfristig viel bedeutenderes Thema in den Hintergrund: die Diskussion um den Haushaltsentwurf der italienischen Regierung für die Jahre 2019 bis 2021. Obwohl schon am 4. März, dem Tag der vorgezogenen Neuwahlen des italienischen Parlaments, mit der Lega und der 5-Sterne-Bewegung zwei Europa-kritische Parteien als Sieger feststanden, reagierten die Börsen zunächst kaum. Der Zinsabstand zwischen italienischen Staats- und deutschen Bundesanleihen, die sogenannte Risikoprämie, verharrte bei zehn Jahren Laufzeit stabil bei etwa 1,5 Prozent. 

weiterlesen »

Focus online: Wirtschaftsexperte Raffelhüschen: „Jüngere müssen Rentengeschenke der GroKo bezahlen“

SJB | Korschenbroich, 12.11.2018. Die Bundesregierung brachte heute ihr Rentenpaket durch den Bundestag. Die Reformen sollen vor allem sozial schwächer gestellte Gruppen stärken. Doch das Konzept ist teuer und reicht nicht weit genug, warnen Rentenexperten. Star-Ökonom Bernd Raffelhüschen kritisiert: Die hohen Kosten bleiben komplett bei den jungen Leuten hängen. Das Rentenpaket der Bundesregierung umfasst ein Bündel von Maßnahmen, die das Rentensystem bis zum Jahr 2025 stabilisieren sollen. Die Kernpunkte des Vorhabens: Doppelte Haltelinie Rentenniveau und Beitragssatzsollen bis 2025 weitgehend stabil bleiben. Das bedeutet: Die Höhe der Rente im Verhältnis zu den Löhnen soll bis 2025 nicht unter 48 Prozent sinken.

weiterlesen »

Xing: Wirtschaftsweiser fordert Abkehr von lockerer Geldpolitik

SJB | Korschenbroich, 12.11.2018. "Die EZB läuft Gefahr, die geldpolitische Wende zu spät einzuleiten": Der Ökonom Volker Wieland prangert die lockere Geldpolitik der EZB an - sie führe zu unerwünschten Entwicklungen. Der Wirtschaftsweise Volker Wieland hat die Europäische Zentralbank vor einem zu langsamen Kurswechsel ihrer lockeren Geldpolitik gewarnt. "Die EZB läuft Gefahr, die geldpolitische Wende zu spät einzuleiten", schrieb Wieland in einem Gastbeitrag für die "Welt am Sonntag". "Das heißt, die Inflation könnte schneller steigen, es könnten noch mehr riskante Kredite vergeben, unproduktive Investitionen getätigt und Ressourcen falsch eingesetzt werden." Risiken für die Finanzstabilität würden damit weiter zunehmen.

weiterlesen »

Cash.Online “Weniger schwankungsanfällig als andere Anlagen”

SJB | Korschenbroich, 09.11.2018. Offene Immobilienfonds zählen derzeit zu den gefragtesten Anlagen der Bundesbürger. Cash. sprach mit Dr. Reinhard Kutscher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Union Investment Real Estate darüber, worauf Anleger bei der Auswahl eines Fonds achten sollten. Cash.: Welchen Stellenwert haben offene Immobilienfonds derzeit für die Anleger? Unsere offenen Immobilien-Publikumsfonds erfreuen sich bei unseren Kunden großer Beliebtheit, da sie konstant wachsen und durch ihre konstant hohen Vermietungsquoten sehr solide Erträge erwirtschaften.

weiterlesen »

Handelsblatt: Rückschlag für Gold – Warum die Mini-Rally des Edelmetalls stockt

SJB | Korschenbroich, 09.11.2018. Der starke Dollar und die bessere Stimmung am Aktienmarkt verpassen der Gold-Rally einen Dämpfer. Doch Euro-Anlegern bleibt immerhin ein Vorteil. FrankfurtDie Erholungs-Rally währte nur kurz: Der Oktober-Ausverkauf an den weltweiten Aktienmärkten hatte den Goldpreis innerhalb eines Monats um etwa fünf Prozent steigen lassen. Doch an den Höhenflug des Vormonats konnte das Edelmetall in den ersten November-Handelstagen nicht anknüpfen. Mit derzeit 1221 Dollar pro Feinunze (rund 31 Gramm) pendelt der Preis aktuell um seinen 100-Tages-Durchschnitt. „Gold scheint wieder in Lethargie verfallen zu sein“, kommentieren die Rohstoff-Analysten der Commerzbank.

weiterlesen »

Xing: „Ein weiterer zuverlässiger Mitarbeiter für Salvini und Draghi“

SJB | Korschenbroich, 09.11.2018. Einmal mehr hat sich der größte Schuldenstaat der Euro-Zone bei einer wichtigen Personalie durchgesetzt. Andrea Enria wird neuer Chef der Bankenaufsicht. Manche Experten warnen bereits vor einer Interessenkollision. Die Aufsicht über Europas Banken bei der Europäischen Zentralbank (EZB) liegt künftig in den Händen eines Italieners. Einmal mehr hat sich der größte Schuldenstaat in der Euro-Zone bei der Besetzung eines wichtigen europäischen Amtes durchgesetzt.

weiterlesen »

Focus Online: Deutsche müssen sich umstellen: Geldautomaten sterben bald aus

SJB | Korschenbroich, 08.11.2018. Der Geldautomat verliert im deutschen Alltagsleben langsam, aber unaufhaltsam an Bedeutung. Nachdem die Banken über Jahrzehnte mehrere Tausend neue Geräte pro Jahr installierten, schrumpften die Zahlen zuletzt. Und das, obwohl die Deutschen als Bargeld-Fans gelten. Die Bundesbürger zahlen gerne mit Bargeld. Das holen sie sich an Bankautomaten. Doch die Anzahl der Geräte nimmt ab. Seit dem Jahr 2015 sind bereits tausende Automaten verschwunden. Ein Grund sind die hohen Unterhalts-Kosten: Banken rechnen im Jahr mit 20000 bis 25.000 Euro pro Gerät. In vielen Supermärkten können Kunden Bargeld abheben Das langsame Verschwinden der Geldautomaten heißt aber nicht, dass Kunden schwerer an Bares kommen.

weiterlesen »

Private Banking: Gold glänzt wieder

SJB | Korschenbroich, 08.11.2018. Bis zum Oktober war der Ölpreis der Favorit bei Rohstoffanlegern. Seither beginnt sich der Trend zu verschieben – Gold ist erstmals seit geraumer Zeit wieder stärker als sicherer Anlagehafen gefragt. Silber kann davon nicht profitieren. Die jüngsten Wirtschaftsdaten haben nicht nur an den Aktien-, sondern auch an den Rohstoffmärkten ihre Spuren hinterlassen. Vor allem konjunktursensible Rohstoffe wie Öl und Silber werden von einer Reihe von schwachen Wirtschaftsdaten belastet. So war das Wirtschaftswachstum Chinas im dritten Quartal mit 6,5 Prozent das schwächste seit dem ersten Quartal 2009. Gleichzeitig ist der Einkaufsmanagerindex für die Industrie der Eurozone, den das britische Research-Haus Markit veröffentlicht, im September auf ein Zwei-Jahres-Tief gesunken, während jener für die globale Industrie auf ein 22-Monats-Tief abgerutscht ist.

weiterlesen »

Citywire: Carsten Mumm: „Europa und die USA befinden sich an einem Scheideweg“

SJB | Korschenbroich, 08.11.2018. Die europäische und US-amerikanische Wirtschaft stehen laut Carsten Mumm, Chefvolkswirt bei der Privatbank Donner & Reuschel, vor einem Scheideweg: „Das Goldilocks-Szenario das wir im vergangenen Jahr noch hatten ist inzwischen beendet. Europa und die USA befinden sich an einem Scheideweg: Setzt sich der wirtschaftliche Abschwung von Europa weiter fort und überhitzt die Wirtschaft in den USA?“ Risiken seien für die weltweiten Märkte zweifelsfrei vorhanden: In den USA würden steigende Zinsen und eine anziehende Inflation dominieren. In Europa und den Schwellenländern hänge vieles von den weiteren Entwicklungen beim Handelskrieg ab. „Sollte sich die Handelskrieg-Spirale weiter drehen, sind allerdings sowohl Europa, als auch die Schwellenländer und auch die USA stark betroffen“, sagt Mumm im Gespräch mit Citywire Deutschland.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2018
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.