SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

FondsVerwaltungsStrategie. Substanz. Antizyklisch.

FondsStrategien. SJB Substanz. Aktuell.

Capinside: Warum Anleger nicht in Weihnachtsstimmung sind

SJB | Korschenbroich, 14.12.2018. Die Jahresendrally fällt dieses Jahr wohl aus: Investoren sind derzeit so pessimistisch wie lange nicht mehr. Dazu haben sie auch allen Grund – zumindest auf den ersten Blick. Das Analysehaus Sentix fragt seit dem Jahr 2001 jede Woche rund 5000 Anleger aus mehreren Ländern nach ihren Erwartungen für die Finanzmärkte und die Wirtschaft. Aus den Antworten berechnet das Unternehmen einen Lage-, einen Erwartungs- und einen Gesamtindex. Das jüngste Ergebnis der Investorenbefragung fiel geradezu verheerend aus: Anleger bewerten sowohl die Lage als auch die Aussichten deutlich negativer als noch vor einigen Wochen.

weiterlesen »

Börse Online: Chef der Wirtschaftsweisen fordert nach gescheitertem Misstrauensvotum gegen May EU-Reform – Brexit ist Weckruf

SJB | Korschenbroich, 14.12.2018. Der Chef des Sachverständigenrats, Prof. Christoph M. Schmidt, hat die EU nach dem gescheiterten Misstrauensvotum gegen die britische Premierministerin Theresa May zu einer Neuausrichtung aufgefordert. "Die EU sollte jetzt durch geeignete Reformen für den Fall eines zweiten Referendums die Attraktivität eines EU-Verbleibs" Großbritanniens stärken, schreibt der Präsident des Wirtschaftsforschungsinstituts RWI in einem Gastbeitrag für BÖRSE ONLINE. Von Prof. Christoph M. Schmidt* Die Entscheidung schien so nah. Entweder hätte Premierministerin May ihren mit der Europäischen Union (EU) ausgehandelten "Deal" im britischen Unterhaus durchgesetzt - und die Aushandlung des Folgeabkommens innerhalb eines geordneten Brexit hätte beginnen können.

weiterlesen »

Multi Asset Fonds: Degroof Petercam: Schuldenstand nicht als Gefahr für eine globale Rezession überbewerten

SJB | Korschenbroich, 13.12.2018. Die durch quantitative geldpolitische Maßnahmen aufgeblähten Bilanzen der Notenbanken stellen keine nennenswerte Gefahren für die Weltwirtschaft dar, analysiert Hans Bevers, Chef-Volkswirt bei Degroof Petercam. Risikoreicher sei das „Wachstum auf Pump“ der USA. In der Spätphase des globalen Konjunkturzyklus steigt für gewöhnlich die Sensibilität von Marktteilnehmern und Volkswirten für Risikofaktoren, die einen nächsten Abschwung der Weltwirtschaft einläuten könnten. Dazu gehören auch die hohe öffentliche Verschuldung vieler Staaten und die aufgeblähten Bilanzen der wichtigsten Notenbanken.

weiterlesen »

Xing: EU und Japan bilden größte Freihandelszone der Welt

SJB | Korschenbroich, 13.12.2018. 635 Millionen Einwohner haben die EU und Japan zusammen. Sie bilden die weltgrößte Freihandelszone. Und das, wie seit heute klar ist, schneller als geplant. Der größten Freihandelszone der Welt steht nichts mehr in Weg – das Europäische Parlament hat dem Freihandelsabkommen der EU mit Japan zugestimmt. Die Abgeordneten stimmten am Mittwoch in Straßburg mit großer Mehrheit für das wohl umfassendste Freihandelsabkommen, das die EU je geschlossen hat. Damit entfallen Anfang Februar des kommenden Jahres, deutlich früher als erwartet, die Zölle auf mehr als 90 Prozent der EU-Exporte nach Japan.

weiterlesen »

Capinside: Experten-Interview: Warum Anleger so häufig in die Psychofalle tappen

SJB | Korschenbroich, 13.12.2018. Wie Denkfehler und Selbstüberschätzung zu falschen Entscheidungen an den Kapitalmärkten führen, erläutert Dr. Christian Kurz, Managing Partner von Strongbox Capital, einer auf regelbasierte Anlagestrategien spezialisierten Asset Management Boutique, im Interview. Strongbox Capital entwickelt regelbasierte Anlagestrategien auf Basis der Behavioral Finance-Forschung. Die Gesellschaft wurde im Jahr 2016 als unabhängige und innovative Asset Management Boutique in Zürich gegründet. Zu den Kunden zählen Pensionskassen, Versicherungen, Family Offices und unabhängige Vermögensverwalter. Der langfristige Kapitalerhalt steht im Zentrum der Anlagestrategien.

weiterlesen »

Wirtschaftswoche: Fünf Risiken für Anleger – und fünf neue Chancen

SJB | Korschenbroich, 12.12.2018. Erst kracht der Dax auf ein neues Zweijahrestief, dann kommt es an den US-Börsen zu einer fulminanten Erholung. Die nächsten Wochen werden turbulent bleiben. Anleger müssen dabei sorgfältig unterscheiden zwischen echten Erfolgsunternehmen, hochgejubelten Überfliegern und tief gefallenen Substanzperlen. Besonders stark erwischt es die europäischen Aktienmärkte, auch den Dax. Wieder einmal zeigt sich, dass die seit Monaten vorhandene Schwäche Europas noch lange nicht zu Ende sein dürfte. Der Dax ist wieder da angelangt, wo im Herbst vor gut zwei Jahren die jüngste mittelfristige Hausse-Phase begonnen hat. Der Dow Jones steht dagegen trotz der jüngsten Turbulenzen mehr als ein Drittel über dem Niveau von vor zwei Jahren.

weiterlesen »

Focus: Schon 2019 droht vielen Rentnern der Steuer-Schock

SJB | Korschenbroich, 12.12.2018. Was für viele Rentner erst einmal positiv klingt, kann sich nachträglich negativ aufs Portemonnaie auswirken: Zwar steigen die Renten im kommenden Jahr, dadurch rutschen aber auch mehr Rentner in die Steuerpflicht. Vielen Rentnern sei das gar nicht bewusst, so ein Steuer-Experte - und in Zukunft müsse auch die ganze Rente versteuert werden. Das sagt Uwe Rauhöft, Geschäftsführer im Bundesverband Lohnsteuerhilfevereine, im Interview mit der "Welt am Sonntag". Jahr für Jahr steige der steuerpflichtige Anteil der Rente - 2040 sei dann der gesamte Betrag abgabepflichtig. 2005 sei es nur die Hälfte gewesen.

weiterlesen »

XING: Trump: „Achtet auf wichtige Ankündigungen!“

SJB | Korschenbroich, 12.12.2018. Donald Trump drängt auf Fortschritte in der Auseinandersetzung mit China. Ein weiteres Mal twittert er über „konstruktive Gespräche“. Was bekommen die Chinesen dafür? Kommt wirklich Bewegung in den Handelsstreit zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt? Der amerikanische Präsident Donald Trump zumindest scheint sehr zuversichtlich. „Sehr produktive Gespräche mit China“, twitterte er und fügte hinzu: „Achtet auf einige wichtige Ankündigungen!“ An der Börse machte sich sofort Hoffnung breit. Die Aktienkurse von BMW und Daimler, die in den Vereinigten Staaten Geländewagen herstellen und von dort nach China exportieren, legten um jeweils 2,4 Prozent zu.

weiterlesen »

Manager Magazin: EZB-Anleihenkäufe sind rechtmäßig

SJB | Korschenbroich, 11.12.2018. Die umstrittenen Anleihenkäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) sind nach einem Urteil des obersten EU-Gerichts rechtens. Die EZB verstoße damit nicht gegen das Verbot der Staatsfinanzierung und nicht gegen ihr Mandat, urteilte der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Dienstag in Luxemburg (Az: EugH C-493/17). Die Zentralbank hatte zur Bewältigung der Eurokrise mehrere Kaufprogramme für Wertpapiere aufgelegt, die das Ziel haben, Zinsen zu drücken und Geld leichter verfügbar zu machen. Damit sollten die Wirtschaft und die Inflation angekurbelt werden.In diesem Rechtsstreit ging es um ein Teilprogramm namens PSPP zum Erwerb von Wertpapieren des öffentlichen Sektors, das im März 2015 startete.

weiterlesen »

Finanzen.net: Woran Anleger erkennen können, dass ein Marktabschwung ins Haus steht

SJB | Korschenbroich, 11.12.2018. Immer häufiger wird darüber spekuliert, ob ein baldiger Bärenmarkt in Sicht ist, oder sich die positive Entwicklung der Wirtschaft und an den Aktienmärkten weiter fortsetzen wird. Sollte es zu einem Abschwung kommen, müssen Investoren gerüstet sein. Es gibt einige Aspekte der Finanzwelt, die beobachtet werden können, um eine mögliche Baisse vorauszusagen. Natürlich gibt es nicht den einen Hinweis, der Anlegern auf einen Blick zeigt, dass es an der Zeit ist, ihre Schäfchen ins Trockene zu bringen. Doch das Zusammenspiel von mehreren Faktoren, die für die Wirtschaft ein Risiko darstellen, kann trotzdem ein Vorzeichen für einen möglichen baldigen Bärenmarkt sein. Worauf können Investoren achten?

weiterlesen »

Euro FundResearch: StarCapital: Wo steht der Dax Ende 2019?

SJB | Korschenbroich, 11.12.2018. Der Zinsanstieg und damit die Verluste für Investoren im High-Yield-Bereich würden 2019 weiter zunehmen. Davon geht Dr. Manfred Schlumberger, Vorstand und Co-Leiter des StarCapital-Portfoliomanagements, aus. Gründe hierfür sieht er in der weiteren moderaten konjunkturellen Abkühlung der Weltwirtschaft und den reduzierten Anleihekäufen der Notenbanken sowie möglichen Liquiditätsengpässen bei Corporate Bonds. Hintergrund dieser Einschätzung ist die jüngste Krise der ehemaligen US-Industrie-Ikone General Electric (GE), die mit ihren Verlusten und Abschreibungen im dritten Quartal die Investoren geschockt und Anleger in Panik versetzt hat.

weiterlesen »

Manager Magazin: Ein harter Brexit stürzt nicht nur Großbritannien in die Krise

SJB | Korschenbroich, 10.12.2018. Egal ob Brexit oder nicht. Die EU steht vor dem Niedergang, wenn sie sich nicht rasch und deutlich wandelt.Die britische Premierministerin Theresa May muss ein ziemlich dickes Fell haben. Nach monatelangen, zermürbenden Verhandlungen mit der EU und Streitereien mit den eigenen Parteifreunden, reihenweise Rücktritten aus ihrem Kabinett und einer historischen Abstimmungsniederlage im britischen Parlament dürfte in dieser Woche der nächste Tiefschlag folgen: die Ablehnung der Brexit-Vereinbarung durch das britische Parlament.

weiterlesen »

Focus Online: Preis springt fast 50 Prozent hoch: Wie Zwiebeln Erdogan zu Fall bringen könnten

SJB | Korschenbroich, 10.12.2018. In der Türkei leiden die Verbraucher. Eine horrende Inflation hat das Land im Griff - und hat auch ganz gewöhnliche Verbrauchsgüter wie Zwiebeln erreicht. Das Lauchgewächs wird für Erdogan zum Problem.Lira erholt, Krise vorbei? Seit ihrem Rekordtief im August hat sich die türkische Währung erstaunlich entwickelt. Statt gut 8 Lira ist ein Euro derzeit nur etwas mehr als 6 Lira wert. Anders gesagt: Die Lira hat sich in den letzten vier Monaten um 34,5 Prozent erholt. In den Medien hierzulande ist das Thema Inflation in der Türkei darum kaum noch präsent.

weiterlesen »

Xing: Dax fällt fünften Tag in Folge

SJB | Korschenbroich, 10.12.2018. Der Dax ist am Montag unter die Marke von 10.700 Punkten und damit auf das tiefste Niveau seit mehr als zwei Jahren gestürzt. Börsianer blicken auf Meng Whanzou: Sollte die Finanzchefin des IT-Riesen Huawei an die USA ausgeliefert werden, dürfte der Handelskrieg zwischen USA und China eskalieren. Dow Jones und Nikkei sind bereits eingebrochen. Kurssturz an den Börsen: Der Dax Börsen-Chart zeigen hat am Montag seinen Kurssturz fortgesetzt und ist zeitweise unter die Marke von 10.700 Punkten gefallen. Im frühen Handel notierte der deutsche Leitindex 1,1 Prozent schwächer bei 10.678 Punkten. Das ist das tiefste Niveau seit mehr als zwei Jahren.

weiterlesen »

Euro FundResearch: Degroof Petercam: US-Fiskalpolitik ist gefährlich

SJB | Korschenbroich, 07.12.2018. Die durch quantitative geldpolitische Maßnahmen aufgeblähten Bilanzen der Notenbanken stellen keine großen Gefahren für die Weltwirtschaft dar. Risikoreicher ist das „Wachstum auf Pump“ der Vereinigten Staaten, meint Hans Bevers, Chef-Volkswirt bei Degroof Petercam. Was löst den nächsten Abschwung aus? In der Spätphase des globalen Konjunkturzyklus steigt für gewöhnlich die Sensibilität von Marktteilnehmern und Volkswirten für die Risikofaktoren, die möglicherweise einen nächsten Abschwung der Weltwirtschaft einläuten könnten. Dazu gehören auch die hohe öffentliche Verschuldung vieler Staaten sowie die aufgeblähten Bilanzen der wichtigsten Notenbanken.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2018
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.