SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. FondsStrategien. Antizyklisch.

FondsStrategien. Botschafter

SJB bietet Ihnen eine neue Internetseite – www.fondsuniversum.de

Gerd Bennewirtz, Geschäftsführender Gründungsgesellschafter der SJB FondsSkyline OHG 1989

SJB | Korschenbroich 05.08.2015.  SJB bietet Ihnen eine neue Internetseite zum FondsResearch. Der Name der Internetseite lautet Fondsuniversum.de. Was finden Sie dort? Auf der SJB FondsUniversum Inernetseite Ihrer SJB FondsSkyline OHG 1989 finden Sie FondsInformationen wie zum Beispiel wichtige Performanceauswertungen zu allen Fonds, die in Deutschland aktuell zum Vertrieb zugelassen sind.

weiterlesen »

Citywire: Vermögensverwalter gespalten: Führt MiFID II zu einer Konsolidierung der Branche?

teaser_logo_citywire_300_200

SJB | Korschenbroich, 16.10.2017. Die Branche der Vermögensverwalter befindet sich in einer Umbruchphase. Welche Einstellung haben Vermögensverwalter gegenüber der Konsolidierung innerhalb der Branche? Wie sieht diesbezüglich die Erwartung an die Zukunft der Branche aus? Die bevorstehende Regulationswelle durch MiFID II und das Investmentsteuerreformgesetz versetzt die Branche der Vermögensverwalter in eine Umbruchstimmung. Wie groß die in diesem Zusammenhang möglichen Umwälzungen tatsächlich sein werden, wird sich im Laufe des kommenden Jahres zeigen. Vor allem kleinere Vermögensverwalter stehen unter Umständen vor der Entscheidung, ihre Geschäftsmodelle anzupassen, oder sich gar mit anderen Mitbewerbern zusammenzuschließen, um dem Kostendruck und dem zusätzlichen Aufwand zur Bewältigung der Regulierunganforderungen gerecht zu werden.

weiterlesen »

Euro FundResearch: MiFID II: Welche Assetmanager künftig für Research selbst bezahlen

teaser_logo_euro-fundresearch_300_200

SJB | Korschenbroich, 16.10.2017. Die zum Jahreswechsel startende Neuregelung MiFID II sieht die explizite Ausweisung von Researchkosten vor. FundResearch gibt einen Überblick, wie die Kapitalverwalter damit umgehen. Kosten werden an die Kunden weitergegeben: Amundi, BNP Paribas, Carmignac, Deka, Fidelity, International AM, Man Group Kosten werden selbst getragen: Allianz Global Investors, Aviva Investors, AXA IM, Baillie Gifford, Barings, BlackRock, BlueBay Asset Management, Brewin Dolphin, Brooks Macdonald, Canada Life, Charles Stanley, Deutsche AM, Equitile, Evenlode, Fisch AM, Flossbach von Storch, Franklin Templeton, Goldman Sachs AM, Hermes, HSBC Global AM, Insight Investment, Invesco, Janus Henderson, JO Hambro, JPMorgan AM, Jupiter, Kempen Capital Management, M&G Investment ...

weiterlesen »

Xing: Studie über das Filialensterben der Banken: Ist bis 2035 die Hälfte der Filialen weg?

teaser_logo_xing_300_200

SJB | Korschenbroich, 16.10.2017. Das Filialsterben auf dem deutschen Bankenmarkt hat sich einer Studie zufolge in den vergangenen Jahren beschleunigt. Nach Angaben der staatlichen Förderbank KfW wurden in den Jahren 2014 und 2015 insgesamt 2200 Standorte aufgegeben. Die Schließung von Zweigstellen habe damit noch einmal an Tempo gewonnen, heißt es in der gemeinsamen Untersuchung der KfW und der Universität Siegen. Seit der Jahrtausendwende hat Deutschlands Bankenmarkt den Angaben zufolge fast 10.200 der damals noch gut 38.000 Standorte verloren. Etwa jede vierte Zweigstelle existiere nicht mehr. "Behalten die Banken das aktuelle Rückbautempo bei, dann würden im Jahr 2035 gut die Hälfte der zu Jahrtausendwende existierenden Filialen geschlossen sein", sagte KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner voraus.

weiterlesen »

Citywire: Fintech-Chef zur PSD2-Richtlinie: „Die Datenhoheit der Banken ist vorbei!“

teaser_logo_citywire_300_200

SJB | Korschenbroich, 13.10.2017. Mit der PSD2-Richtlinie, Payment Services Directive, kann der Kunde entscheiden, wem er seine Daten der Hausbank weitergeben möchte. Damit würde das Monopol der Banken auf die Kundendaten aufgebrochen werden und Fintechs in ganz Europa profitieren. Das ist die Meinung von Robin Buschmann, Gründer und Geschäftsfüher von Giromatch, im Gespräch mit Citywire Deutschland. „Die Datenhoheit der Banken ist vorbei! Sie haben die Potentiale ihrer Daten bisher nicht wirklich genutzt um zusätzliche Services anzubieten. Das werden jetzt höchstwahrscheinlich andere übernehmen“, so Buschmann.

weiterlesen »

Xing: Bürokratie-Wahnsinn – das Fass läuft über!

teaser_logo_xing_300_200

SJB | Korschenbroich, 11.10.2017. Das Zitat eines Vertreters der Aufsicht bringt es auf den Punkt: „Um alle MiFID II-Regulierungen und Auslegungen zu lesen, bräuchte man ein Leben lang und trotzdem bleiben bei der Umsetzung tausende Rechtsfragen offen.“Zeit für Kunden & Portfoliomanagement und nicht überbordende Bürokratie.Wann hört dieser Dokumentations-Wahn endlich auf? Unabhängige Vermögensverwalter brauchen endlich wieder Zeit für ihre Kunden sowie das Portfoliomanagement und nicht diesen europäisch übergestülpten, überbordenden Bürokratismus!

weiterlesen »

Das Investment: Vertrieb deutscher Banken enorm unter Anpassungsdruck

sjb_werbung_das_investment_300_200

SJB | Korschenbroich, 10.10.2017. Seit der Jahrtausendwende wurde jede vierte Zweigstelle einer Bank hierzulande geschlossen. Wesentlicher Treiber dieses Branchentrends ist die Digitalisierung: Innovative Technologien, neue Wettbewerber und verändertes Kundenverhalten krempeln die Finanzbranche um. Die Filialnetze deutscher Banken sind in den vergangenen Jahren immer stärker ausgedünnt worden. Das belegt eine Analyse von KfW Research gemeinsam mit der Universität Siegen. Demnach wurde seit dem Jahr 2000 ein Viertel aller Zweigstellen in Deutschland geschlossen. Im Schnitt waren es bundesweit 680 pro Jahr und damit binnen 15 Jahren insgesamt 10.200 Standorte. Der Studie zufolge bauen sowohl Genossenschaftsinstitute als auch Kreditbanken und Sparkassen in ähnlichem Umfang ihre Filialen ab. Ländliche Regionen (-27 Prozent der Filialen) sind davon allerdings etwas stärker betroffen als Städte (-23 Prozent).

weiterlesen »

Das Investment: Verordnungen lassen auf sich warten – was das für Makler bedeutet

sjb_werbung_das_investment_300_200

SJB | Korschenbroich, 09.10.2017. Finanzanlagen- und Versicherungsvermittler schweben im Ungewissen: Die deutschen Verordnungen, die neue Anforderungen an ihre Arbeit regeln, treten vermutlich erst nach Wirksamwerden der EU-Richtlinien Mifid II und IDD in Kraft. Was in der Übergangszeit auf Vermittler zukommt. Finanzanlagen- und Versicherungsvermittler schweben derzeit im Ungewissen: Was die Richtlinien Mifid II und IDD ab dem kommenden Jahr für ihren Arbeitsalltag bedeuten, ist in vielen Punkten immer noch nicht klar. Der Entwurf für eine überarbeitete Finanzvermittler-Verordnung (FinVermV) wird mit ziemlicher Sicherheit erst nach dem Jahreswechsel vorliegen, sagt Vermittler-Fachanwalt Norman Wirth. Angekündigt war der erste Schritt zu einer neuen Verordnung eigentlich für diesen September. Erst kürzlich war Wirth, der zugleich geschäftsführender Vorstand des Vermittlerverbandes AfW ist, zusammen mit seinem Vorstandskollegen Frank Rottenbacher bei einem Termin im Wirtschaftsministerium: An der Verordnung werde gearbeitet, Veröffentlichungsdatum unbekannt, hieß es da.

weiterlesen »

Citywire: MiFID II: VuV-Akademie ist in Frankfurt am Main gestartet

teaser_logo_citywire_300_200

SJB | Korschenbroich, 09.10.2017. Zum 4. Oktober 2017 hat der Verband unabhängiger Vermögensverwalter (VuV) in Frankfurt am Main die VuV-Akademie eröffnet - bereits am darauffolgenden Donnerstag habe die erste Weiterbildungsveranstaltung zum Thema MiFID II stattgefunden. Mit MiFID II erhöhe sich der Standard der Qualifizierungsanforderungen. Entsprechend werde ein einmaliger Nachweis über die Sachkunde der Beschäftigten notwendig. Zudem sei eine kontinuierliche Fortbildungspflicht in Abhängigkeit von Änderungen des Dienstleistungs- und Produktangebotes im Unternehmen und der gesetzlichen Rahmenbedingungen, die von der Geschäftsleitung jedes Jahr zu überprüfen ist, zu erfüllen. Der VuV nehme den Anlegerschutz sehr ernst und begrüße entsprechend im Interesse der Anleger und der Verbandsmitglieder die Sachkundeanforderungen.

weiterlesen »

Das Investment: „Versicherungsberater arbeiten momentan ohne Rechtsgrundlage“

sjb_werbung_das_investment_300_200

SJB | Korschenbroich, 06.10.2017. Versicherungsberater arbeiten derzeit ohne Rechtsgrundlage – und neue Erlaubnisse nach Paragraf 34e dürfen gar nicht ausgestellt werden, sagt Rechtsanwalt Oliver Korn von der GPC Law Rechtsanwaltsgesellschaft. Wo der Fachanwalt momentan eine folgenreiche Gesetzeslücke sieht. Versicherungsberater arbeiten derzeit ohne rechtliche Grundlage. Neue Zulassungen dürften eigentlich gar nicht ausgestellt werden. Das sagt der auf Vermittlerrecht spezialisierte Berliner Rechtsanwalt Oliver Korn. Bei der Umsetzung der IDD-Richtlinie in deutsches Recht sei dem  Gesetzgeber ein Fehler unterlaufen, so Korn: Das IDD-Umsetzungsgesetz, verkündet am 28. Juli, habe den alten Paragraf 34e Gewerbeordnung durch einen neuen ersetzt. Das habe formal schwerwiegende Folgen: Versicherungsberater befinden sich dadurch in einem rechtlichen Vakuum.

weiterlesen »

Das Investment: Fidelity: MIFID II: „Bestandscourtagen fließen nicht mehr ungehindert“

sjb_werbung_das_investment_300_200

SJB | Korschenbroich, 06.10.2017. Mifid II hat Konsequenzen für die Altersvorsorge von Beratern. Wer Provisionen vereinnahmt, muss künftig im Gegenzug eine qualitätsverbessernde Dienstleistung für seine Kunden nachweisen. Im Interview erklärt Wesselin Kruschev, Managementberater der Unternehmensberatung Capco in Frankfurt/Main, wie groß das Rentenrisiko wirklich ist. Herr Kruschev, wenn Mifid II in Kraft tritt, müssen laufende Provisionen durch regelmäßige Dienstleistungen gerechtfertigt werden. Was bedeutet das konkret?

weiterlesen »

Pfefferminzia: Solvency II: Bafin sieht Nachholbedarf bei Risikoberichten

teaser_logo_pfefferminzia_300_200

SJB | Korschenbroich, 05.10.2017. Die Finanzaufsichtsbehörde Bafin hat die Risiko­- und Solvabilitätsbeurteilungen, die die Versicherer im Rahmen von Solvency II vorlegen müssen, genau unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Die Versicherer müssen nacharbeiten. Gerade das Verwenden von alten Daten bereitet den Finanzausehern „erhebliche Sorgen“. Versicherer müssen im Rahmen von Solvency II regelmäßig und bei wesentlichen Änderungen ihres Risikoprofils sogenannte unternehmenseigene Risiko­ und Solvabilitätsbeurteilungen (Own Risk and Solvency Assessment – Orsa) veröffentlichen. Außerdem müssen die Unternehmen wesentliche Ergebnisse hieraus an die Finanzaufsichtsbehörde Bafin berichten. Daraus kann die Bafin ableiten, ob die Versicherer ihr Risiko­ und ihr Kapitalmanagement miteinander verzahnen und ob sie so genug Kapital für die eingegangenen Risiken vorhalten.

weiterlesen »

Das Investment: Wie eine Gebührenrechnung einen ganzen Saal zum Schweigen brachte

sjb_werbung_das_investment_300_200

SJB | Korschenbroich, 02.10.2017. Ein Produktmanager der Deutschen Bank lässt ein paar Fakten zur neuen Anlagerichtlinie Mifid II auf der Leinwand erscheinen. Mit erstaunlichem Effekt. Dabei hat er nur etwas gezeigt, was schon immer offensichtlich war.Auf Foren wird eine Menge geredet. Entsprechend ungewöhnlich ist es, wenn plötzlich ein ganzer Saal betreten schweigt. Daniel Veit aus dem Produktmanagement der Deutschen Bank schaffte dieses Kunststück auf dem Investoren-Forum von Blackrock in Frankfurt. Was war passiert?

weiterlesen »

Citywire: Das sind die Top 50 Vermögensverwalter Deutschlands: Teil 1

teaser_logo_citywire_300_200

SJB | Korschenbroich, 29.09.2017. Im ersten Teil dieser Serie äußern sich sieben der Top 50 Vermögensverwalter zum Thema Regulierung und wie man sein Unternehmen aufstellen muss, um in diesem regulatorischen Umfeld zu bestehen. Die Top 50 Vermögensverwalter Unter den Tausenden Finanzhäusern in Deutschland die Top 50 Vermögensverwalter auszuwählen, ist eine umfangreiche Aufgabe. Wir sind dabei in drei Schritten vorgegangen und haben eine Auswahl der 50 führenden Vermögensverwalter Deutschlands im Portrait vorgestellt und ihre Meinungen zu MiFID II, der Digitalisierung und der Portfoliostruktur eingeholt.Die Ergebnisse haben wir in einem exklusiven Sonderheft der September-Ausgabe zusammengestellt.

weiterlesen »

Pfefferminzia: „Bei den Abschlussvergütungen wird sich in der kommenden Legislaturperiode einiges ändern“

teaser_logo_pfefferminzia_300_200

SJB | Korschenbroich, 29.09.2017. Die Bundestagswahl 2017 ist vorbei, das Ergebnis steht fest, die Regierungsbildung läuft. Wir wollten von den Versicherern wissen, welche Änderungen sie nun in den Bereichen Altersvorsorge, Krankenversicherung und Marktregulierung erwarten. In unserer Bilderstrecke erfahren Sie mehr. Alexander Erdland, Ex-Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV): „Das Wahlergebnis markiert einen Umbruch in der deutschen Parteienlandschaft. Es ist Weckruf und Ansporn für die deutsche Demokratie zugleich. In schwieriger Zeit braucht Deutschland nun vor allem eine handlungsfähige Regierung. Zügige und konstruktive Koalitionsverhandlungen müssen klare Perspektiven für die Zukunft unseres Landes liefern.

weiterlesen »

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2017
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.