SJB Antizyklisches Portfolio Management (SJB APM) SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Portfolio Management. Nachlese. Antizyklisch.

ROUNDUP: Maas gegen Ausweitung der Russland-Sanktionen

Kommentare 0 Kommentare
sjb_blog_dpa_logo_300_200

07.12.2018 – 16:01 Uhr

LISSABON (dpa-AFX) – Bundesaußenminister Heiko Maas hat einer Ausweitung der Sanktionen gegen Russland wegen der Eskalation der Ukrainekrise eine klare Absage erteilt. Bei seinem Antrittsbesuch in Portugal betonte er am Freitag, dass es jetzt um eine Entschärfung des Konflikts gehen müsse. „Insofern halte ich es für falsch, jetzt über neue Sanktionen zu reden.“

Vorletztes Wochenende war der Ukrainekonflikt vor der Küste der von Russland vereinnahmten Halbinsel Krim eskaliert. Die russische Küstenwache hatte drei ukrainischen Schiffen die Passage durch die Straße von Kertsch in das Asowsche Meer verweigert. Die zwei Marineboote und ein Schlepper wurden festgesetzt und 24 Besatzungsmitglieder verhaftet. Moskau betrachtet die Straße von Kertsch als alleiniges russisches Hoheitsgebiet. Der Zwischenfall hat erhebliche Spannungen zwischen Moskau und Kiew ausgelöst.

Die Europäische Union entscheidet bei ihrem Gipfeltreffen nächste Woche Donnerstag und Freitag in Brüssel über eine Verlängerung der Sanktionen gegen Russland wegen der Vereinnahmung der ukrainischen Krim, die sonst am 31. Januar auslaufen. Die baltischen Staaten und Polen könnten angesichts der Zuspitzung der Ukrainekrise bei dem Gipfel auf neue Strafmaßnahmen dringen.

Nach Auffassung Maas‘ hätte ein solcher Vorstoß aber keine Erfolgschancen. „Ich sehe nicht, dass es innerhalb der Europäischen Union einen Konsens darüber gäbe, neue Sanktionen aufzurufen“, sagte er.

Deutschland und Frankreich wollen vor dem EU-Gipfel am Dienstag zwischen Russland und der Ukraine vermitteln. Dann treffen sich die außenpolitischen Sprecher der Staats- und Regierungschefs der vier Länder in Berlin. „Wir werden alles, was in unserer Macht steht, dazu beitragen, dass dieser Konflikt deeskaliert wird“, betonte Maas.

Der Außenminister erteilte auch Forderungen osteuropäischer EU-Mitgliedstaaten und der USA nach einem Stopp der geplanten Gaspipeline Nord Stream 2 von Russland nach Deutschland eine klare Absage. „Ich halte nichts davon, Dinge miteinander zu vermischen, die nichts miteinander zu tun haben“, sagte er.

Die Pipeline sei ein wirtschaftliches Projekt. Ein Rückzug der deutschen Unternehmen würde nicht bedeuten, dass es nicht gebaut würde, betonte der SPD-Politiker. „Sondern es würde bedeuten, dass Russland dieses Projekt alleine realisieren würde.“

Angesichts der Eskalation zwischen Russland und der Ukraine kommen inzwischen auch aus der Union verstärkt Zweifel an dem Projekt. So hat der CDU-Politiker Friedrich Merz vor der Entscheidung über die Nachfolge von Angela Merkel an der Parteispitze gesagt: „Je mehr der Konflikt eskaliert, je mehr kommt die Frage in den Fokus: Ist es wirklich richtig, dass wir diese Pipeline bauen?“ Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat allerdings wie Maas davor gewarnt, Nord Stream 2 mit der aktuellen Eskalation der Ukrainekrise zu vermischen.

SJB - Rückruf. Vereinbaren.

Fonds. Mit Problemen.Fonds. Ohne Probleme.

Fonds. Erwerben.FondsKlassiker. Kombiniert.FondsNote. Abonnieren.FondsBeratung. Individuell.FondsBotschafter. Leben.FondsStrategien. Kaufen.Fonds. 100% Rabattiert.

..

..

Ihr kostenloser SJB DepotCheck. Einfach PDF übersenden.

*Pflichtfelder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.

*

Haftung für Inhalte - Keine Beratung

Die Inhalte auf dieser Homepage werden von uns mit der gebotenen journalistischen Sorgfalt erstellt. Wir müssen dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Beiträge und Informationen keine Beratung und auch keine Empfehlung darstellen. Wenn Sie eine Beratung oder Empfehlung wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater.

Sämtliche dargestellten Inhalte wie Analysen und Kommentare, Fonds- oder Wertpapiernennungen und Ergebnisse der Vergangenheit berücksichtigen weder Ihre persönlichen Investitionsziele noch Ihre finanziellen Verhältnisse und auch nicht Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sie sind deshalb als reine Marketinginformationen anzusehen und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der SJB FondsSkyline OHG 1989 dar. In Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Inhalte übernimmt SJB FondsSkyline OHG 1989 keine Gewähr. Eine Haftung für Anlageentscheidungen aufgrund der Inhalte dieser Homepage ist ausgeschlossen; der Anleger, der keine Beratung der SJB FondsSkyline OHG 1989 in Anspruch nimmt, trifft seine Anlageentscheidung alleinverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Soweit unsere Homepage Links zu externen Webseiten Dritter enthält, erlauben wir uns den Hinweis, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seite verantwortlich.

Die erstellten Inhalte auf dieser Homepage unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberechts, insbesondere die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote sowie die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der SJB FondsSkyline OHG 1989 erfolgen.

© 2018
SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

Telefonwork +49 (0) 2182 - 852 0
Faxfax +49 (0) 2182 - 8558 100

Homepage www.sjb.de
Blog www.sjbblog.de
E-Mail

Kontakt. Direkt.


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.