Wie positionieren Sie Ihre Fonds für das kommende Jahr angesichts der hohen Aktienbewertungen und der drohenden Zinswende der Notenbanken?

Carmignac: Wir haben unsere Fonds für eine weltweite Konjunkturabschwächung positioniert, die von einem anhaltenden Inflationsdruck begleitet wird. Vor diesem Hintergrund haben wir unsere Aktienportfolios auf Unternehmen mit langfristigem Wachstum und vorhersehbaren Gewinnen ausgerichtet. Dabei geht es vor allem darum, Firmen zu finden, die relativ unabhängig vom Konjunkturzyklus ein gutes Umsatz- und Ergebniswachstum erzielen können. Darüber hinaus legt unsere Aktienauswahl in dieser inflationären Phase großen Wert auf die Fähigkeit der Unternehmen, Kostensteigerungen an die Kunden weiterzugeben, ohne bei der Nachfrage einzubüßen. Wir wenden diesen Ansatz für alle drei großen Wirtschaftsblöcke an, also die USA, Europa und China.

Wie sehen Sie Investments in China derzeit?

 Carmignac: Chinesische Aktien könnten 2022 die große Überraschung für die Märkte sein, nach einem für die Anleger schmerzhaften Jahr 2021. Das Durchgreifen gegen die Technologieunternehmen scheint nachzulassen. Die Probleme im Immobiliensektor scheinen zumindest bisher gut eingedämmt zu sein. Und was noch wichtiger ist: Sollte die chinesische Führung beschließen, ihre Wirtschaft wieder anzukurbeln, um den aktuellen Trend umzukehren, könnten wir ein positives Szenario für diese Märkte sehen, in denen die Bewertungen sehr attraktiv geworden sind.
Zum Jahreswechsel gibt es wieder eine Unmenge an Ausblicken für die nächsten zwölf Monate. Um dem Anlagehorizont vieler Anleger gerechter zu werden: Welche Asset Allocation würden Sie jemandem empfehlen, der sein Geld heute für fünf bis sieben Jahre anlegen möchte?

Carmignac: Längerfristig, da die Nominalzinsen in Europa und den USA niedrig bleiben und die Realzinsen sogar negativ sind, halten wir Aktien gegenüber Anleihen weiterhin für attraktiver. Bei Aktien liegt unser Fokus nach wie vor auf Unternehmen mit langfristigem Wachstum. Ein wichtiges Thema in den Portfolios sind die „neuen Konsumtrends“. Diese haben im vergangenen Jahr vom Covid-Umfeld profitiert, also E-Commerce, Social Media oder Fintech. Nach unserer Analyse werden sich einige dieser Trends in den kommenden Jahren weiter stark entwickeln, was vom Aktienmarkt heute noch unterschätzt wird. Bei den Zinsmärkten ist wichtig, dass aus einem Umfeld mit „QE für immer“ und Zinssätze „länger niedrig“ schnell ein Umfeld wurde, das durch deutliche und weltweite Straffung der Geldpolitik gekennzeichnet ist. Angesichts der heute niedrigen Renditen werden daher Besonnenheit und Flexibilität in diesem Markt angesagt bleiben.

Über den Interviewten: Édouard Carmignac gründete 1989 gemeinsam mit Eric Helderlé den unabhängigen Vermögensverwalter Carmignac. Heute vertreibt die Investmentboutique ihre Fonds in 16 Ländern. Das verwaltete Vermögen des Pariser Familienunternehmens summiert sich inzwischen auf 41 Milliarden Euro. Édouard Carmignac feiert am 5. September 2022 seinen 75. Geburtstag.